Autostrada A3 (Rumänien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/RO-A
Autostrada A3 in Rumänien
Autostrada A3 (Rumänien)
 E60-RO.svg
Karte
Verlauf der A3
Basisdaten
Betreiber: CNADNR
Gesamtlänge: 588 km
  davon in Betrieb: 110 km
  davon in Bau: 98 km
  davon in Planung: 438 km

Județe (Kreise):

Die A3 bei Cluj-Napoca (Klausenburg)
Die A3 bei Cluj-Napoca (Klausenburg)

Die Autostrada A3 (rumänisch für ,Autobahn A3‘), auch Autostrada Transilvania (rum. für ‚Siebenbürgenautobahn‘) genannt, ist eine zukünftige 588 Kilometer lange Autobahn, die auf der Route BukarestPloieștiBrașov (Kronstadt) – Făgăraș (Fogarasch) – Sighișoara (Schäßburg) – Târgu Mureș (Neumarkt am Mieresch) – Cluj-Napoca (Klausenburg) – Zalău (Zillenmarkt) – Oradea (Großwardein) – Borș durch Siebenbürgen zur ungarischen Grenze führt und an die ungarische Autobahn M4 anschließen soll. Sie erhält außerdem Anschluss an das zukünftige Terminal 2 des Flughafens Bukarest-Otopeni.

Für die Benutzung von Autobahnen und Nationalstraßen muss generell eine Vignette (rovignetă) erworben werden.

Baufortschritt[Bearbeiten]

Die komplette Fertigstellung sollte ursprünglich im Jahr 2014 erfolgen. Wegen Problemen bei der Finanzierung ist die Einhaltung jedoch unmöglich geworden.

Abschnitte in Siebenbürgen[Bearbeiten]

Für den 415 km langen Autobahnabschnitt Brașov – Oradea (Borș) wurde der Bauauftrag im Jahr 2004 direkt durch die rumänische Regierung an die US-amerikanische Firma Bechtel vergeben, ohne vorher eine Ausschreibung vorgenommen zu haben. Die Baukosten wurden auf 2,2 Milliarden Euro, die Fertigstellung auf Ende 2012 festgelegt.[1] Das erste 42 km lange Teilstück von Cluj-Napoca (Gilău) nach Turda (Thorenburg) wurde am 1. Dezember 2009 eröffnet. Am 13. November 2010 wurde die zehn Kilometer lange Verlängerung von Turda nach Câmpia Turzii dem Verkehr freigegeben. Der Abschnitt 2B der Autobahn ist damit komplett.[2] Anfang 2010 wurden die Arbeiten fast vollständig eingestellt; laut Baufirma wurden mehr als 200 Millionen Euro durch den rumänischen Staat nicht bezahlt.[3] Außerdem wurde der Schwerpunkt der Investitionen auf den Bau der Autobahn 1 zwischen der ungarischen Grenze und Sibiu favorisiert, da hierfür EU-Fördermittel zur Verfügung stehen.

Nachdem der Preis pro Kilometer immer weiter anstieg und sich die geschätzten Gesamtkosten auf 9,9 Milliarden Euro beliefen sowie in sieben Jahren nur 52 km Autobahn für 1,4 Milliarden Euro fertiggestellt wurden, verhandelte der rumänische Staat den Vertrag mit Bechtel im Jahr 2011 neu.[4] In der Folge sollte Bechtel nur noch die Abschnitte zwischen Nădășelu und Suplacu de Barcău sowie Suplacu de Barcău und der Grenze mit Ungarn ausführen. Somit wurde das Projekt auf 112 Kilometer reduziert. Das verbleibende Stück zwischen Cluj und Nădășelu wurde neu ausgeschrieben. Es stellt einen wichtigen Lückenschluss für den Verkehr nach Nordwesten dar. Auch für die Strecke von Turda Richtung Târgu Mureș sollte der Baubeginn bald erfolgen.[5] Erneute Vertragsverhandlungen zwischen dem Staat und Bechtel begannen im Februar 2013. Am 30. Mai 2013 hat die rumänische Regierung den Bauvertrag mit Bechtel komplett aufgelöst. Dafür musste sie der US-Firma eine Entschädigung in Höhe von etwa 37 Millionen Euro bezahlen sowie ihre Schulden im Wert von 50 Millionen Euro begleichen.[6] Nach Aussagen des Ministerpräsidenten Victor Ponta gäbe es damit keine Verpflichtungen mehr und die weiteren Planungen zur Fertigstellung der Abschnitte könnten vorgenommen werden.[7] Es ist geplant, die Abschnitte mit Vergabe von Konzessionen oder Öffentlich-privaten Partnerschaften an verschiedene Bauunternehmen zu realisieren.[1]

Abschnitt Länge (km) Unterabschnitte Verlauf (vsl.) Beginn Bauarbeiten vsl. Fertigstellung gepl. Kosten vsl. Kosten
1 161 1A Brașov (Codlea) – Făgăraș unbekannt unbekannt
1B FăgărașSighișoara unbekannt unbekannt
1C SighișoaraTârgu Mureș (Ogra) unbekannt unbekannt
2 90 2A Târgu Mureș (Ogra) – Câmpia Turzii unbekannt unbekannt 143 MIO €
2B Câmpia TurziiCluj-Napoca (Gilău) 2004 12/2010 371 MIO € >520 MIO €
3 164 3A Cluj-Napoca (Gilău) – Mihăiești (09/2008) unbekannt 149 MIO €
3B MihăieștiSuplacu de Barcău 03/2008 unbekannt 489 MIO € 1 MRD €
3C Suplacu de BarcauBorș 2011 unbekannt 245 MIO €

Abschnitt Bukarest – Brașov[Bearbeiten]

Abschnitt Verlauf Länge (km) (vsl.) Beginn der Bauarbeiten (gepl.) Fertigstellung (gepl.) Kosten
1 Bukarest – Ploiești 62 2007 19. Juli 2012 450 Mio. Euro
2 PloieștiComarnic 49 unbekannt unbekannt
3.1 Comarnic – Predeal 36,2 April 2014[veraltet] 2016/2017Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren 1,2−1,3 Mrd. Euro
3.2 Predeal – Brașov 21,8

Bukarest – Ploiești[Bearbeiten]

Die geplante Fertigstellung des Abschnittes BukarestPloiești wurde für Dezember 2011 erwartet.[8] Laut Aussage des damaligen Ministerpräsidenten Emil Boc Anfang November 2011, sollte diese Teilstrecke spätestens im Frühjahr 2012 in Betrieb genommen werden.[9] Jedoch wurde dieses Teilstück nach langer Verspätung erst am 19. Juli 2012 eröffnet.[10]

Comarnic – Brașov[Bearbeiten]

Die Strecke von Comarnic bis Brașov wird entlang der Ortschaften Sinaia, Bușteni, Predeal und Râșnov führen.[11]

Die Ausschreibung sollte noch 2012 vorbereitet werden.[12] Im Februar 2013 wurde eine erneute Ausschreibung gestartet. Der Abschnitt wird nun in Rahmen einer Konzession gebaut.[13] Der Vertrag sollte vor Oktober 2013 unterschrieben werden, damit die Bauarbeiten einen Monat später beginnen könnten.[14] Jedoch wurde die Frist bis zur Einreichung der Angebote bis zum 9. Dezember verlängert. Am 19. Dezember wurde über die Vergabe entschieden. Den Zuschlag bekam das Konsortium bestehend aus den Bauunternehmen Vinci, Strabag und Aktor. Die Laufzeit der Konzession wird 30 Jahre betragen.[15] Der Baubeginn soll im April 2014 erfolgen, die Fertigstellung zwischen 2016/2017.[16]

Galerie[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Bechtel: Contractul pentru Autostrada Transilvania a încetat de comun acord. Cât sunt despăgubirile. "Proiectul a fost sabotat" (rumänisch)
  2. Titus Craciun: Autostrada Transilvania are, de sâmbătă, 52 de kilometri. In: Ziua de Cluj (online) vom 12. November 2010. Abgerufen am 13. November 2010.
  3. Autobahnbauer machen Druck auf zoro.ro vom 10. März 2010, abgerufen am 11. März 2010
  4. Şova a anunţat rezilierea contractului cu Bechtel (rumänisch)
  5. Boc: Săptămâna viitoare va fi scos la licitaţie tronsonul Gilău-Nădăşel al Autostrăzii Transilvania. 18. November 2011. Abgerufen am 18. November 2011.
  6. Autobahnvertrag mit Bauunternehmen Bechtel aufgelöst
  7. Der Albtraum der siebenbürgischen Autobahn geht weiter
  8. Autostrada Bucuresti - Ploiesti, inaugurata partial in decembrie 2011. 28. Juni 2011. Abgerufen am 3. Juli 2011.
  9. Andra Dumitru: Boc: Die Autostrada Bukarest–Ploiești wird spätestens im April 2012 in Betrieb genommen, auf romanialibera.ro, am 5. November 2011. Abgerufen am 24. Juni 2012 (rumänisch)
  10. Romania’s 60 km Bucharest – Ploiesti highway opened after five years and multiple delays (englisch)
  11. Dieter Drotleff: Autobahn Comarnic-Kronstadt laut Premierminister bis 2016 fertig, am 16. März 2013 in Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien
  12. Heinz Thenmeyer: Autobahn Comarnic-Brasov soll noch 2012 ausgeschrieben werden, bei Wirtschaftskammer Österreich, am 13. März 2012. Abgerufen am 24. Juni 2012.
  13. Regii români ai asfaltului se bat cu italienii de la Astaldi şi austriecii de la Strabag pentru concesionarea autostrăzii de sud a Capitalei (ro) ZF.ro. 28. Februar 2013. Abgerufen am 31. Mai 2013.
  14. Construcţia Autostrăzii Braşov-Comarnic va începe în octombrie (ro) Adevarul.ro. 14. März 2013. Abgerufen am 31. Mai 2013.
  15. Asocierea Vinci-Strabag-Aktor va realiza in concesiune autostrada Comarnic - Brasov. Abgerufen am 22. Dezember 2013 (rumänisch).
  16. BEI, BERD şi BM, interesate să finanţeze Comarnic-Braşov. Constructorul va fi desemnat în decembrie. Abgerufen am 9. Dezember 2013 (rumänisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Autostrada A3 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien