Borstenhirsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Borstenhirsen
Grüne Borstenhirse (Setaria viridis)

Grüne Borstenhirse (Setaria viridis)

Systematik
Monokotyledonen
Commeliniden
Ordnung: Süßgrasartige (Poales)
Familie: Süßgräser (Poaceae)
Unterfamilie: Panicoideae
Gattung: Borstenhirsen
Wissenschaftlicher Name
Setaria
P.Beauv.

Die Gattung der Borstenhirsen (Setaria) gehört zur Tribus Paniceae in der Unterfamilie der Panicoideae innerhalb der Familie der Süßgräser (Poaceae). Sie sind von den Gemäßigten Zonen über die Subtropen bis in die Tropen und auf Kulturland oder auf Ruderalflächen verbreitet.

Beschreibung[Bearbeiten]

Borstenhirsen sind einjährige oder ausdauernde Gräser. Die Halme besitzen Knoten (Nodien). Deren Blattscheiden sind offen, kahl und höchstens oberwärts und an den Rändern behaart. Die Blatthäutchen bilden einen dichten Haarkranz mit häutiger Basis.

Der ährenförmige, rispige Blütenstand ist dicht oder ausgebreitet. Die langen Borsten am Grunde der Ährchen entsprechen reduzierten Rispenästen. Die langen Borstenhaare sind mit vor- oder rückwärts gerichteten Borstenhaaren besetzt und bleiben nach dem Abfallen des Ährchens stehen. Die Ährchen sind elliptisch, auf einer Seite gewölbt und zweiblütig. Die untere Blüte ist männlich oder steril, die obere zwittrig. Die untere Hüllspelze ist dreinervig und bis halb so lang wie das Ährchen. Die obere Hüllspelze ist fünf- bis siebennervig und halb- bis ebenso lang wie das Ährchen. Die Deckspelze die unteren Blüte ist so lang wie das Ährchen, die der oberen Blüte so lang wie das Ährchen oder wenig kürzer, fünfnervig, kahnförmig, verhärtet, glatt oder runzelig und mit ihren Seitenflächen die Vorspelze umschließend. Die Vorspelze ist zweinervig, verhärtend, glatt oder runzelig. Es sind drei Staubblätter vorhanden. Die Frucht ist fast so lang wie die Blüte und von der verhärteten Deck- und Vorspelze umschlossen.

Arten und Verbreitung[Bearbeiten]

Sie sind von den Gemäßigten Zonen über die Subtropen bis in die Tropen und auf Kulturland oder auf Ruderalflächen verbreitet. In Europa kommen fünf Arten davon in Deutschland vier, in Afrika 43 Arten, im gemäßigten Asien 18 Arten, im tropischen Asien 16 Arten, in Australasien 16 Arten, auf Pazifischen Inseln neun Arten, in Nordamerika 27 Arten und in Südamerika 48 Arten vor.

Kolbenhirse (Setaria italica)
Rote Borstenhirse (Setaria pumila)
Quirlige Borstenhirse (Setaria verticillata)
Grüne Borstenhirse (Setaria viridis)

Die Gattung umfasst etwa 100 bis 180 Arten:

Literatur[Bearbeiten]

  • Setaria, 2010, In: W.D. Clayton, K.T Harman, H. Williamson: GrassBase - The Online World Grass Flora. 2006ff., abgerufen 1. Mai 2011 (Abschnitt Arten und Verbreitung)
  • Monika Voggesberger: Setaria Beauv. 1812. In: O. Sebald, S. Seybold & G. Philippi (Hrsg.): Die Farn- und Blütenpflanzen Baden-Württembergs, Band 7: Spezieller Teil (Spermatophyta, Unterklasse Alismatidae, Liliidae Teil 1, Commelinidae Teil 1) Butomaceae bis Poaceae. Seiten 221-229, Ulmer, Stuttgart 1998, ISBN 3-8001-3316-4
  • R. Wisskirchen & H. Haeupler: Standardliste der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 1998, ISBN 3-8001-3360-1
  • Shou-liang Chen & Sylvia M. Phillips: Setaria in der Flora of China 22, S. 531: Online. (Abschnitt Beschreibung)
  • Walter Erhardt u. a.: Der große Zander. Enzyklopädie der Pflanzennamen. Band 2. Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 2008. ISBN 978-3-8001-5406-7

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Borstenhirsen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien