Brandon Sutter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flags of Canada and the United States.svg Brandon Sutter Eishockeyspieler
Brandon Sutter
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 14. Februar 1989
Geburtsort Huntington, New York, USA
Größe 188 cm
Gewicht 77 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #16
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2007, 1. Runde, 11. Position
Carolina Hurricanes
Spielerkarriere
2004–2008 Red Deer Rebels
2008–2012 Carolina Hurricanes
seit 2012 Pittsburgh Penguins

Brandon Sutter (* 14. Februar 1989 in Huntington, New York, USA) ist ein kanadisch-US-amerikanischer Eishockeyspieler auf der Position des Centers, der seit Juni 2012 bei den Pittsburgh Penguins in der National Hockey League unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Sutter begann seine Karriere 2005 bei den Red Deer Rebels in der kanadischen Juniorenliga Western Hockey League. Während der Saison 2004/05 kam er dort zu seinen ersten sieben Einsätzen in der regulären Saison und absolvierte weitere sieben Spiele in den Playoffs, wo er mit einem Tor und vier Assists gleich überzeugen konnte. In der folgenden Saison gehörte er schließlich zum Stammkader und war mit 46 Punkten bester Scorer seiner Mannschaft, die jedoch die Playoffs verpasste. Mit der kanadischen U18-Nationalmannschaft nahm er an der U18-Junioren-Weltmeisterschaft im April 2006 teil.

In der Spielzeit 2006/07 konnte sich Sutter noch einmal steigern und war zusammen mit seinem Cousin Brett Sutter drittbester Scorer der Rebels mit 57 Punkten. Aufgrund seiner Leistungen wurden die Mannschaften der National Hockey League auf ihn aufmerksam und im NHL Entry Draft 2007 wurde er von den Carolina Hurricanes in der ersten Runde an elfter Position ausgewählt.

Im August wurde Sutter in die kanadische U20-Auswahl berufen, die gegen die russische Nationalmannschaft in der Super Series 2007 antrat.

Im September nahm er am Training Camp der Carolina Hurricanes teil, kehrte aber für die Saison 2007/08 zu den Red Deer Rebels zurück. Die Rebels zeigten große Schwächen und Sutter gehörte noch zu den besten Spielern im Team, sodass er in die kanadische Auswahl für die U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2008 berufen wurde, wo Kanada den Titel gewann. In der WHL verpasste Sutter mit den Rebels aber die Playoffs. Mit 49 Scorerpunkten war er punktbester Spieler der Mannschaft.

Kurz darauf unterschrieb er einen Drei-Jahresvertrag bei den Carolina Hurricanes und absolvierte vor der Sommerpause noch einige Spiele in der American Hockey League für deren Farmteam, den Albany River Rats. Im Herbst konnte sich Sutter im Training Camp einen Stammplatz im NHL-Kader der Hurricanes erarbeiten.

Am 22. Juni 2012 wurde Sutter während des NHL Entry Draft 2012 von den Hurricanes zusammen mit dem Erstrunden-Draftrecht sowie Brian Dumoulin zu den Pittsburgh Penguins transferiert, die dafür Center Jordan Staal abgaben.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2004/05 Red Deer Rebels WHL 7 0 2 2 8 7 1 4 5 2
2005/06 Red Deer Rebels WHL 68 22 24 46 36
2006/07 Red Deer Rebels WHL 71 20 37 57 54 7 0 3 3 14
2007/08 Red Deer Rebels WHL 59 26 23 49 38
2007/08 Albany River Rats AHL 7 1 1 2 2 7 0 2 2 4
2008/09 Carolina Hurricanes NHL 50 1 5 6 16
2008/09 Albany River Rats AHL 22 4 8 12 6
2009/10 Carolina Hurricanes NHL 72 21 19 40 2
2009/10 Albany River Rats AHL 7 1 3 4 2
2010/11 Carolina Hurricanes NHL 82 14 15 29 25
2011/12 Carolina Hurricanes NHL 82 17 15 32 21
2012/13 Pittsburgh Penguins NHL 48 11 8 19 4 15 2 1 3 0
2013/14 Pittsburgh Penguins NHL 81 13 13 26 12 13 5 2 7 2
WHL gesamt 205 68 84 152 136 14 1 7 8 16
AHL gesamt 36 6 12 18 10 7 0 2 2 4
NHL gesamt 415 77 75 152 80 28 7 3 10 2

International[Bearbeiten]

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
2006 Canada Pacific U17-WHC 6 4 2 6 0
2006 Kanada U18-WM 7 2 0 2 2
2007 Kanada U18-WM 4 0 2 2 0
2007 Kanada Super Series 8 3 2 5 6
2008 Kanada U20-WM 7 0 1 1 2
Junioren gesamt 32 9 7 16 10

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Familie[Bearbeiten]

Brandon Sutter gehört einer Familie an, die tief im Eishockeysport verwurzelt ist. Sein Vater Brent Sutter war selbst Spieler in der NHL und gewann zwei Mal den Stanley Cup. Nach seiner aktiven Karriere trainierte er Brandon sowohl bei den Red Deer Rebels, als auch in der Super Series 2007. Im Juli 2007 wurde er zum Cheftrainer der New Jersey Devils aus der NHL ernannt. Zudem ist Brent Sutter der Besitzer der Rebels.

Brandon Sutters Cousin, Brett Sutter, spielte ebenfalls bei den Red Deer Rebels und führte sie als Mannschaftskapitän an. Auch er wurde bereits von einem NHL-Team gedraftet.

Seine Onkel Duane Sutter, Brian Sutter, Darryl Sutter, Rich Sutter und Ron Sutter waren alle als Spieler in der NHL aktiv. Duane gewann mit den New York Islanders vier Mal den Stanley Cup und Brian wurde nach seiner Laufbahn als Spieler einmal mit dem Jack Adams Award als bester Trainer der NHL ausgezeichnet. Darryl ist zurzeit in der NHL als Trainer der Los Angeles Kings tätig und gewann mit ihnen in der Saison 2011/2012 den Stanley Cup.

Weblinks[Bearbeiten]