Chrysler ME Four-Twelve

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chrysler
Chrysler ME Four-Twelve Concept.jpg
ME Four-Twelve
Präsentationsjahr: 2004
Fahrzeugmesse: NAIAS
Klasse: Sportwagen
Karosseriebauform: Coupé
Motor: Ottomotor:
6,0 Liter (634 kW)
Länge: 4542 mm
Breite: 1999 mm
Höhe: 1141 mm
Leergewicht: 1306 kg
Serienmodell: keines

Der Chrysler ME Four-Twelve ist ein Prototyp, den DaimlerChrysler unter dem Markennamen Chrysler 2004 fertigte. Für Design und Entwicklung wurde weniger als ein Jahr benötigt. Der Name leitet sich aus „Mid Engine with Four turbochargers on a Twelve-cylinder engine“ (Mittelmotor mit vier Turboladern an einem V12-Motor) ab. Die projektierte Höchstgeschwindigkeit lag mit 400 km/h über der des McLaren F1, jedoch wurde der Wagen nie in Kleinserie produziert.

Chrysler erklärte anfänglich, dass der ME Four-Twelve ein Prototyp für die spätere Serienfertigung sein sollte. Später wurde das Projekt zeitweise gestoppt, da einige Einwände von der SLR-Abteilung von Mercedes-Benz kamen. Im Herbst 2005 gab Chrysler aber bekannt, dass das Projekt nun vermutlich weiterentwickelt würde.

Technik[Bearbeiten]

Fahrwerk, Radaufhängung und Lenkung[Bearbeiten]

Der ME Four Twelve hat ein Monocoque-Chassis, eine Sandwichkonstruktion mit Deckschichten aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (KFK) und einer Aluminium-Wabenstruktur als Kern. Monocoque-Chassis bedeutet, dass der Rahmen größtenteils aus einer einzigen tragenden Schale hergestellt ist. Der größte Teil der Karosserie besteht ebenfalls aus KFK in Kombination mir Verformungszonen aus Aluminium. Der Motor ist in einen Hilfsrahmen eingebaut, der aus Chrom-Molybdän-Stahl gefertigt wurde, der ursprünglich für heiße Zonen in Kraftwerken entwickelt wurde. Der Wagen hat einen Luftwiderstandsbeiwert (Cw-Wert) von 0,358.

Die Radaufhängungen bestehen aus doppelten Querlenkern, Aluminium-Längslenkern, horizontal-gegenüberliegenden kombinierten Feder-Stoßdämpfern mit elektronisch gesteuerter Zug- und Druckstufe, Edelstahldämpferstangen und flachen Torsionsstäben. Die Lenkung ist eine servounterstützte Zahnstangenlenkung und hat eine Gesamtübersetzung von 16:1 mit 2,4 Lenkradumdrehungen von Anschlag zu Anschlag. Der Wendekreisdurchmesser beträgt 11,0 m.

Der Chrysler hat innenbelüftete Bremsscheiben aus Carbonkeramik (kohlenstofffaserverstärktes Siliciumcarbid) mit 381 mm Durchmesser mit Sechskolben-Bremszangen vorne und hinten. Die Räder sind aus Leichtmetalldruckguss mit den Maßen 19x10 Zoll (vorne) und 20x12,5 Zoll (hinten). Die Reifengröße ist 265/35 ZR-19 vorn und 335/30 ZR-20 hinten.

Ein anderes Detail am ME Four-Twelve ist der aktive Heckspoiler. Er kann 100 mm nach hinten verschoben werden, wodurch 1356 N Abtrieb bei 299 km/h produziert werden.

Motor und Getriebe[Bearbeiten]

Der ME Four-Twelve hat einen Mittelmotor und Heckantrieb. Hier hat Chrysler einen 60°-V12-Motor mit 5.980 cm³ Hubraum von AMG eingesetzt, der mit vier Turboladern ausgestattet ist, die einen maximalen Ladedruck von 2,86 bar erzeugen. Er hat vier obenliegende Nockenwellen, drei Ventile pro Zylinder, ein Verdichtungsverhältnis von 9,0:1, eine Trockensumpfschmierung und ein elektronisches, sequenzielles Multi-Point-Einspritzsystem. Er entwickelt 634 kW bei einer Drehzahl von 5750/min. und ein Drehmoment von 1153 Nm zwischen 2500 und 6000/min. Dies entspricht einer spezifischen Leistung von 144 PS (106 kW) pro Liter; die Drehzahlgrenze liegt bei 6800/min.

Für die Kraftübertragung hat der ME Four-Twelve ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe mit Nasskupplungen von Ricardo, das eigens für diesen Wagen hergestellt wurde. Das Getriebe kann einen Schaltvorgang in etwa 200 Millisekunden bewältigen.

Fahrleistungen[Bearbeiten]

  • Beschleunigung vom 0 auf 96 km/h in 2,9 Sekunden
  • Beschleunigung vom 0 auf 160 km/h in 6,2 Sekunden
  • absolute Höchstgeschwindigkeit von 400 km/h

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chrysler concept vehicles – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien