Cisterna di Latina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cisterna di Latina
Wappen
Cisterna di Latina (Italien)
Cisterna di Latina
Staat: Italien
Region: Latium
Provinz: Latina (LT)
Koordinaten: 41° 35′ N, 12° 50′ O41.59138888888912.82888888888977Koordinaten: 41° 35′ 29″ N, 12° 49′ 44″ O
Höhe: 77 m s.l.m.
Fläche: 143 km²
Einwohner: 36.319 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 254 Einw./km²
Postleitzahl: 04012
Vorwahl: 06
ISTAT-Nummer: 059005
Volksbezeichnung: Cisternesi
Schutzpatron: San Rocco
Website: Cisterna di Latina

Cisterna di Latina ist eine italienische Stadt in der Provinz Latina in der Region Latium mit 36.319 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013).

Geographie[Bearbeiten]

Cisterna di Latina liegt 49 km südöstlich von Rom und 17 km nordwestlich von Latina. Es liegt in den Ausläufern der Albaner Berge am Rande der Pontinischen Ebene. Seine Ortsteile sind Borgo Flora, Le Castella, Doganella di Ninfa, Isola Bella und Olmobello.

Die Nachbarorte sind Aprilia, Artena (RM), Cori, Latina, Norma, Sermoneta und Velletri (RM).

Verkehr[Bearbeiten]

Cisterna liegt an der Strada statale 7 Via Appia (SS 7), der Haupterschließungsstraße der Pontinischen Ebene.

Es hat zudem einen Bahnhof an der Bahnstrecke Roma–Formia–Napoli, der sich im Ortszentrum befindet. Der Bahnhof wird auch von der Regionalbahn FR7 Rom-Formia bedient.

Geschichte[Bearbeiten]

In der Antike lag etwas südöstlich der heutigen Stadt an der Via Appia die Straßenstation Tres Tabernae, die sich zur Stadt entwickelte und zum Bischofssitz wurde. 868 wurde Tres Tabernae von den Sarazenen zerstört und danach aufgegeben. Der Bischofssitz wurde nach Velletri verlegt. Die Tatsache, dass Tres Tabernae nicht wieder aufgebaut wurde hing sicher auch mit der fortschreitenden Versumpfung der Pontinischen Ebene seit der Spätantike zusammen.

Einwohner von Tres Tabernae gründeten eine neue Siedlung auf einer Anhöhe namens Terra di Cisterna, benannt nach einer Zisterne aus der Zeit von Kaiser Nero. Da die Via Appia jedoch nur noch wenig genutzt wurde, blieb der Ort unbedeutend.

Die Trockenlegung der Pontinischen Sümpfe ab 1929 wurde von Cisterna aus koordiniert. Damit begann der Aufschwung des Ortes, der seit 1934 als Cisterna di Littoria zur Provinz Littoria gehörte.

Nach der Landung der Alliierten am 22. Januar 1944 bei Anzio kam es ab dem 29. Januar zur Schlacht um Cisterna, bei der die deutsche Wehrmacht den Vorstoß der Amerikaner abwehren konnte. Cisterna konnte von den Deutschen bis in den April gehalten werden, war danach aber fast komplett zerstört.

Ab den 1950er Jahren begann der Wiederaufbau mit der Anlegung neuer Wohnviertel. Die Ansiedlung internationaler Firmen wie Goodyear und Unilever führte zu einem rasanten Aufschwung.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1881 1901 1921 1936 1951 1971 1991 2001
Einwohner 1.928 3.569 4.243 12.471 14.182 22.685 31.463 32.584

Quelle: ISTAT

Politik[Bearbeiten]

Antonello Merolla (PdL) wurde im Juni 2009 zum Bürgermeister gewählt. Sein Mitte-rechts-Bündnis stellt auch mit 19 von 30 Sitzen die Mehrheit im Gemeinderat. Er löste Mauro Carturan (seit 2004) ab, der 2007 seine Partei, die UDC, verließ und nicht wieder als Kandidat aufgestellt wurde.

Partnerstädte[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Ninfa
  • Der Palazzo Caetani wurde 1560 bis 1574 erbaut. Nach schweren Zerstörungen 1944 wurde er rekonstruiert. Unter dem Palast ist die Zisterne aus dem 1. Jahrhundert erhalten, die der Stadt ihren Namen gab.
  • Der Palazzo Calabresi aus dem 18. Jahrhundert gehört zu den wenigen Gebäuden, die den Zweiten Weltkrieg unbeschadet überstanden.
  • Beim Stadtteil Doganella liegt die mittelalterliche Ruinenstadt Ninfa. Ninfa wurde wegen der Malaria im 16. Jahrhundert verlassen. Ninfa liegt heute in einem wasserreichen, stimmungsvollen Park, der vom WWF betreut wird.
  • Im November 2009 erwarb die Gemeinde Cisterna einen Teil des Geländes der antiken Stadt Tres Tabernae um die Ausgrabungen fortzuführen. An der Via Appia soll ein Dokumentationszentrum eingerichtet werden.[2]

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

Jeweils im Mai und im Oktober findet die Merca dei Butteri, eine Art Rodeo, der berittenen Viehhirten der Pontinischen Ebene.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.
  2. Presseerklärung der Gemeinde Cisterna am 25. November 2009, abgerufen am 23. Februar 2010

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cisterna di Latina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien