Ema Klinec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ema Klinec Skispringen
Ema Klinec at Zakopane 2012.jpg
Nation SlowenienSlowenien Slowenien
Geburtstag 2. Juli 1998
Geburtsort Kranj
Karriere
Verein SSK Alpina Ziri
Nationalkader seit 2011
Debüt im Ladies-COC 22. Januar 2011
Status aktiv
Medaillenspiegel
JWM 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
SM 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
FIS Skisprung-Junioren-WM
Gold 2013 Liberec Team
Bronze 2012 Erzurum Team
Platzierungen
 Ladies-COC 10. (2012/13)
 Ladies-Grand-Prix 16. (2013)
 Continentalcup-Podium 1. 2. 3.
 Einzel 3 1 2
letzte Änderung: 22. September 2013

Ema Klinec (* 2. Juli 1998 in Kranj) ist eine slowenische Skispringerin.

Werdegang[Bearbeiten]

Klinec gab im Sommer 2010 beim Ladies Cup ihr internationales Debüt. Dabei gewann sie alle fünf Springen, wo sie an den Start ging und belegte am Ende hinter Anna Rupprecht und Katharina Althaus den dritten Platz der Gesamtwertung. Aufgrund dieser guten Leistungen gab Klinec am 22. Januar 2011 in Ljubno ihr Debüt im Continentalcup und belegte auf Anhieb den 16. Platz. Beim zweiten Springen wurde Klinec schon achte. In dieser Saison ging sie auch bei den Continentalcups in Zakopane und Ramsau am Dachstein an den Start und erreichte bei allen vier Springen den 2. Durchgang. Bei den OPA-Spielen 2011 in Baiersbronn gewann Klinec die Silbermedaille.

Für die Weltcup-Saison 2011/12 wurde Klinec für den B-Kader nominiert.[1] Im Sommer 2011 belegte sie in Bischofsgrün schon die Plätze neun und vier. In Oberwiesenthal erreichte Klinec nach einem fünften Platz beim ersten Springen beim zweiten Springen erstmals auf das Podest. Im Oktober 2011 gewann sie die slowenischen Skisprungmeisterschaften vor Špela Rogelj.[2] Bei ihren ersten Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2012 in Erzurum sprang sie im Einzel auf den 14. Platz und mit dem Team gewann sie die Bronzemedaille. Im Sommer 2012 gewann sie im FIS-Cup in Villach und wurde ein Tag später Dritte. In der Alpencup-Saison 2012/13 gewann sie zweimal in Winterberg und zweimal in Žiri. Bei ihren zweiten Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2013 in Liberec wurde sie im Einzel Neunte und konnte im Team die Goldmedaille feiern.

Im Sommer 2013 kam Ema Klinec auf der der Anlage Tremplin du Praz in Courchevel im Rahmen des Skisprung-Grand-Prix 2013 zum ersten Mal auf der höchsten Wettkampf-Ebene zum Einsatz und konnte auf Anhieb den Sieg holen.[3]

Erfolge[Bearbeiten]

Saison COC-Platzierung FIS-Cup Ladies Cup Alpencup Grand-Prix
2010/11 36 - 3 (Schüler) -
2011/12 10 - 2 (Schüler) -
2012/13 10 3 -
2013/14 - - 16

Sommer-Grand-Prix-Siege[Bearbeiten]

Datum Ort Land
15. August 2013 Courchevel Frankreich

Continentalcupsiege[Bearbeiten]

Datum Ort Land
2. März 2013 Oberwiesenthal Deutschland
14. September 2013 Lillehammer Norwegen
15. September 2013 Lillehammer Norwegen
Smucarski Zveza Slovenije.svg Slowenische Meisterschaften
Gold SlowenienSlowenien 2011 Kranj Gold im Einzel

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Slowenien gibt Kadereinteilung für 2011/2012 bekannt. In: skispringen-news.de. Abgerufen am 28. August 2011.
  2. Ergebnis der slowenischen Skisprungmeisterschaft der Frauen 2011 (slowenisch)
  3. Competition overview Courchevel: Germany, Klinec and Wellinger on top. In: skijumping-info.com, 15. August 2013, abgerufen am 17. August 2013 (englisch).