FK Ventspils

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FK Ventspils
Logo FK Ventspils
Voller Name Futbola Klubs Ventspils
Gegründet 1997
Stadion Ventspils Olimpiskais Stadions
Plätze 3.200
Präsident LettlandLettland Guntis Blumbergs
Trainer LettlandLettland Jurģis Pučinskis
Homepage www.fkventspils.lv
Liga Virslīga
2013 Meister
Heim
Auswärts

Der Futbola Klubs Ventspils ist ein lettischer Fußballverein aus der Hafenstadt Ventspils.

Geschichte[Bearbeiten]

Der FK Ventspils entstand 1997 als Fusion der beiden Zweitligisten Nafta Ventspils und Venta Ventspils und übernahm vom Zweitligameister Vecriga Riga die Lizenz für die Virslīga und auf Anhieb gelang dort der vierte Platz.

Auch in den folgenden Jahren gelangen Spitzenpositionen (2000 bis 2002 jeweils als Vizemeister), so dass der Verein 2000 erstmals an der Qualifikation zum UEFA-Pokal teilnehmen konnte, jedoch in der ersten Runde am ungarischen Vertreter Vasas SC nach einem 2:1-Heimsieg mit einer 1:3-Niederlage im Rückspiel scheiterte. 2002 gelang nach einem 3:0-Sieg und einer 0:1-Niederlage im Rückspiel gegen den FC Lugano dann die Qualifikation für die erste Runde, jedoch hatte die Mannschaft gegen den Bundesligisten VfB Stuttgart mit zwei Mal 1:4 keine Chance.

Am 28. September 2003 konnte die Mannschaft erstmals eine Trophäe in die Luft heben, als durch ein deutliches 4:0 gegen Skonto Riga der lettische Pokal gewonnen werden konnte. In den beiden folgenden Jahren konnte der Titel jeweils verteidigt werden; 2004 durch einen 2:1-Sieg erneut gegen Skonto Riga, 2005 nach einem 2:1 nach Verlängerung gegen Liepājas Metalurgs.

2006 gelang endlich der erste Meistertitel in der Vereinsgeschichte.

Im Jahr 2007 verteidigte das Team, durch einen 1:0-Sieg bei Skonto Riga, einen Spieltag vor Saisonende erfolgreich seinen Titel. In der Folge der Meisterschaft 2007 spielte der Verein in der Champions-League Qualifikation, wo sie sich zuerst gegen The New Saints FC aus Wales durchsetzten, dann aber chancenlos gegen Red Bull Salzburg ausschieden (0:3 und 0:4). Im gleichen Jahr wurde der vierte Landespokal gewonnen.

2008 wurde der dritte Meistertitel hintereinander 3 Spieltage vor Saisonende gewonnen.

2009 besiegte das Team in der 2. Qualifikationsrunde der Champions League den luxemburgischen Meister F91 Düdelingen mit 3:0 (zuhause) und 3:1 (auswärts). In der 3. Runde traf das Team auf den weißrussischen Meister BATE Borisov, der im Hinspiel mit 1:0 bezwungen werden konnte. Das Rückspiel ging mit 1:2 verloren, somit kam die Mannschaft durch die Auswärtstorregel weiter. In der vierten Runde gingen beide Spiele gegen den FC Zürich mit 1:2 und 0:3 verloren. Der Verein schied aus der Champions-League aus nahm weiter an der Gruppenphase der Europa-League teil, wo sie auf Sporting Lissabon, SC Heerenveen und Hertha BSC traf. Zwar konnte man der Hertha, Sporting (jeweils auswärts) und Heerenveen (daheim) jeweils ein Unentschieden abringen, schied jedoch trotzdem als Tabellenletzter aus dem Wettbewerb aus.

In der Baltic League unterlag Ventspils 2007 im Finale gegen Liepājas Metalurgs mit 1:3 und 1:5. In der Saison 2009/10 gelang dafür durch ein 5:3 im Elfmeterschießen gegen Sūduva Marijampolė der erste Sieg. Ein Jahr spät gelang es Ventspils zur wiedermaligen Teilnahme am Baltic-League Final, doch dieses mal unterlag man den Ligarevalen Skonto Riga nach Elfmeterschießen mit 6:7.

Das Team aus der Hafenstadt konnte sich 2011 die vierte Meisterschaft erkämpfen, nebenbei gewann man auch den lettischen Fußballpokal, zudem schaffte man es bis zur dritten Qualifikationsrunde der UEFA Europa League. 2013 wiederholten sich die Geschehnisse, man erreichte die dritte Qualifikationsrunde der UEFA Europa League und erneut holten sich die Gelb-Blauen das Double.

Erfolge[Bearbeiten]

Der FK Ventspils feiert die lettische Meisterschaft 2008

Kader Saison 2014[Bearbeiten]

(Stand: 14. April 2014)[1]

Nr. Position Name
2 LettlandLettland AB Kaspars Dubra Kapitän der Mannschaft
3 LettlandLettland AB Antons Kurakins
4 LettlandLettland AB Deniss Bezuščonoks
5 LettlandLettland AB Vitālijs Barinovs
6 LettlandLettland MF Dāvis Indrāns
8 LettlandLettland MF Visvaldis Ignatans
21 LitauenLitauen MF Simonas Paulius
10 LettlandLettland MF Jurijs Zigajevs
11 LettlandLettland MF Edgars Vērdiņš
14 LettlandLettland MF Eduards Tīdenbergs
15 LettlandLettland MF Oļegs Žatkins
16 LettlandLettland TW Valentīns Raļķevičs
Nr. Position Name
18 AlbanienAlbanien ST Ndue Mujeci
19 SpanienSpanien AB Kiko Insa
20 RusslandRussland ST Vadim Yanchuk
22 NigeriaNigeria ST Ahmed Abdultaofik
24 GeorgienGeorgien MF Tornike Tarkhnishvili
27 LitauenLitauen AB Robertas Freidgeimas
28 LettlandLettland MF Vladimirs Mukins
30 LettlandLettland TW Maksims Uvarenko
32 LettlandLettland AB Olegs Timofejevs
33 LettlandLettland ST Kaspars Svarups
77 LettlandLettland ST Vitālijs Rečickis

Europapokalbilanz[Bearbeiten]

Saison Wettbewerb Runde Land Verein Heim Auswärts Gesamt
1999 UEFA Intertoto Cup 1R NorwegenNorwegen Vålerenga 2:0 0:1 2:1
2R TurkeiTürkei Kocaelispor 1–1 0–2 1–3
2000/01 UEFA Cup QR UngarnUngarn Vasas 2:1 1:3 (v) 3:4
2001/02 UEFA Cup QR FinnlandFinnland HJK 0:1 1:2 1:3
2002–03 UEFA Cup QR SchweizSchweiz Lugano 3:0 0:1 3:1
1R DeutschlandDeutschland Stuttgart 1:4 1:4 2:8
2003/04 UEFA Cup QR PolenPolen Wisła Płock 1:1 2:2 3:3 (a)
1R NorwegenNorwegen Rosenborg 1:4 0:6 1:10
2004/05 UEFA Cup 1QR FaroerFäröer B68 Toftir 8:0 3:0 11:0
2QR DanemarkDänemark Brøndby 0:0 1:1 1:1 (a)
1R PolenPolen Amica Wronki 1:1 0:1 1:2
2005/06 UEFA Cup 1QR NordirlandNordirland Linfield 1:2 1:0 2:2 (a)
2006/07 UEFA Cup 1QR IslandIsland Knattspyrnufélagið Víkingur 2:1 2:0 4:1
2QR EnglandEngland Newcastle United 0:1 0:0 0:1
2007/08 UEFA Champions League 1QR WalesWales The New Saints 2:1 2:3 4:4 (a)
2QR OsterreichÖsterreich Red Bull Salzburg 0:3 0:4 0:7
2008/09 UEFA Champions League 1QR WalesWales Llanelli 4:0 0:1 4:1
2QR NorwegenNorwegen Brann 2:1 0:1 2:2 (a)
2009/10 UEFA Champions League 2QR LuxemburgLuxemburg F91 Dudelange 3:0 3:1 6:1
3QR WeissrusslandWeißrussland BATE Baryssau 1:0 1:2 2:2 (a)
PO SchweizSchweiz FC Zürich 0:3 1:2 1:5
UEFA Europa League Gruppe DeutschlandDeutschland Hertha BSC 0:1 1:1 1:2
NiederlandeNiederlande Heerenveen 0:0 0:5 0:5
PortugalPortugal Sporting CP 1:2 1:1 2:3
2010/11 UEFA Europa League 1QR MazedonienMazedonien FK Teteks 0:0 1:3 1:3
2011/12 UEFA Europa League 2QR WeissrusslandWeißrussland Shakhtsyor Salihorsk 3:2 1:0 4:2
3QR SerbienSerbien FK Roter Stern Belgrad 1:2 0:7 1:9
2012/13 UEFA Champions League 2QR NorwegenNorwegen Molde 1:1 0:3 1:4
2013/14 UEFA Europa League 1QR WalesWales Airbus UK Broughton F.C. 0:0 1:1 1:1 (a)
2QR LuxemburgLuxemburg Jeunesse Esch 1:0 4:1 5:1
3QR IsraelIsrael Maccabi Haifa 0:0 0:3 0:3
2014–15 UEFA Champions League 2QR SchwedenSchweden Malmö FF 0:1 0:0 0:1

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aktueller Kader fkventspils.lv