UEFA Champions League 2014/15

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die UEFA Champions League 2014/15 der Männer, zum Frauenwettbewerb siehe UEFA Women’s Champions League 2014/15.
UEFA Champions League 2014/15
Logo der UEFA Champions League
Beginn 1. Juli 2014
Finale 6. Juni 2015
Stadion Olympiastadion, Berlin
Mannschaften 32 (77 mit Qualifikationsrunden)
Spiele 125
UEFA Champions League 2013/14
Das Finale findet im Berliner Olympiastadion statt.

Die UEFA Champions League 2014/15 wird die 23. Spielzeit des wichtigsten europäischen Wettbewerbs für Vereinsmannschaften im Fußball unter dieser Bezeichnung und die 60. insgesamt sein. Am Wettbewerb nehmen 77 Klubs aus 53 Landesverbänden teil. In dieser Saison ist erstmals eine Mannschaft aus Gibraltar am Start. Lediglich Liechtenstein stellt wie gehabt keinen Vertreter.

Das Finale wird am 6. Juni 2015 im Berliner Olympiastadion stattfinden.[1] Der Sieger qualifiziert sich für den UEFA Super Cup 2015 und die FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2015. Titelverteidiger ist Real Madrid.

Im Mai 2013 hat der UEFA-Kongress Gibraltar als vollständiges Mitglied aufgenommen und bestätigt, dass Vereine, die dem gibraltarischen Fußballverband angehören, ab der Spielzeit 2014/15 an den UEFA-Wettbewerben teilnehmen werden.[2] Der Meister aus Gibraltar startet in der 1. Qualifikationsrunde.

Qualifikationsrunden[Bearbeiten]

Bei den Auslosungen werden die Mannschaften gemäß ihren Klub-Koeffizienten jeweils hälftig in gesetzte (stärkere) und ungesetzte (schwächere) Teams eingeteilt und einander zugelost.

Da der Titelverteidiger sich bereits über seine nationale Liga für die Champions League qualifiziert hat, rückt der Meister von Rang 13 (Schweiz) direkt in die Gruppenphase auf. Die nationalen Meister der Ränge 16, 47 und 48 (Österreich, Nordirland und Wales) rücken jeweils eine Qualifikationsrunde weiter. Somit werden in der 1. Qualifikationsrunde anstatt vier nur drei Begegnungen ausgetragen.

1. Qualifikationsrunde[Bearbeiten]

Auslosung: 23. Juni 2014 in Nyon
Hinspiele: 1. und 2. Juli 2014
Rückspiele: 8. und 9. Juli 2014

Folgende Paarungen wurden für die 1. Qualifikationsrunde ausgelost:

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Santa Coloma AndorraAndorra (a)3:3(a) ArmenienArmenien FC Bananz Jerewan 1:0 2:3
Lincoln FC GibraltarGibraltar 3:6 FaroerFäröer HB Tórshavn 1:1 2:5
SP La Fiorita San MarinoSan Marino 0:8 EstlandEstland FC Levadia Tallinn 0:1 0:7

2. Qualifikationsrunde[Bearbeiten]

Auslosung: 23. Juni 2014 in Nyon (zusammen mit Q1)
Hinspiele: 15. und 16. Juli 2014
Rückspiele: 22. und 23. Juli 2014

Folgende Paarungen wurden für die zweite Qualifikationsrunde ausgelost:

Gesamt Hinspiel Rückspiel
BATE Baryssau WeissrusslandWeißrussland A AlbanienAlbanien KF Skënderbeu Korça 15. Juli 22. Juli
FC Santa Coloma AndorraAndorra B IsraelIsrael Maccabi Tel Aviv 15. Juli 22. Juli
Dinamo Tiflis GeorgienGeorgien C KasachstanKasachstan FK Aqtöbe 16. Juli 23. Juli
HŠK Zrinjski Mostar Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina D SlowenienSlowenien NK Maribor 15. Juli 23. Juli
Sheriff Tiraspol MoldawienMoldawien E MontenegroMontenegro FK Sutjeska Nikšić 15. Juli 22. Juli
Sparta Prag TschechienTschechien F EstlandEstland FC Levadia Tallinn 15. Juli 22. Juli
Malmö FF SchwedenSchweden G LettlandLettland FK Ventspils 16. Juli 23. Juli
ŠK Slovan Bratislava SlowakeiSlowakei H WalesWales The New Saints FC 15. Juli 22. Juli
KR Reykjavík IslandIsland I SchottlandSchottland Celtic Glasgow 15. Juli 022. Juli1
Cliftonville FC NordirlandNordirland J UngarnUngarn Debreceni Vasutas SC 15. Juli 22. Juli
FK Partizan Belgrad SerbienSerbien K FaroerFäröer HB Tórshavn 15. Juli 22. Juli
KP Legia Warschau PolenPolen L IrlandIrland St Patrick’s Athletic 16. Juli 23. Juli
Rabotnički Skopje MazedonienMazedonien M FinnlandFinnland HJK Helsinki 15. Juli 23. Juli
Dinamo Zagreb KroatienKroatien N LitauenLitauen VMFD Žalgiris Vilnius 15. Juli 22. Juli
Ludogorez Rasgrad BulgarienBulgarien O LuxemburgLuxemburg F91 Düdelingen 16. Juli 22. Juli
FC Valletta MaltaMalta P AserbaidschanAserbaidschan FK Qarabağ Ağdam 15. Juli 22. Juli
Strømsgodset Toppfotball NorwegenNorwegen Q RumänienRumänien Steaua Bukarest 16. Juli 23. Juli
1 Da das Heimstadion von Celtic Glasgow wegen der Commonwealth Games 2014 nicht zur Verfügung steht, wird im Murrayfield Stadium in Edinburgh gespielt.

3. Qualifikationsrunde[Bearbeiten]

Ab der dritten Qualifikationsrunde gibt es zwei getrennte Lostöpfe: nationale Meister werden nur gegen andere nationale Meister gelost, wogegen „Verfolger“, also zweit-, dritt- oder viertplatzierte Vereine nur gegen andere „Verfolger“ gelost werden. Unterlegene Mannschaften wechseln in die Play-offs der UEFA Europa League.

Auslosung: 18. Juli 2014 in Nyon
Hinspiele: 29. und 30. Juli 2014
Rückspiele: 5. und 6. August 2014

Folgende Mannschaften werden in der 3. Qualifikationsrunde antreten:

Champions-Weg[Bearbeiten]

gesetzte Mannschaften:

ungesetzte Mannschaften:

Platzierungsweg[Bearbeiten]

gesetzte Mannschaften:

ungesetzte Mannschaften:

Play-offs[Bearbeiten]

Die vierte und letzte Qualifikationsrunde wird zwecks besserer Vermarktungschancen „Play-offs“ genannt. Ab dieser Runde werden sämtliche Spiele zentral von der UEFA vermarktet, um höhere Medien-Aufmerksamkeit und damit steigende Werbeeinnahmen zu generieren. Unterlegene Mannschaften treten in der Gruppenphase der UEFA Europa League 2014/15 an.

Auslosung: 8. August 2014 in Nyon
Hinspiele: 19. und 20. August 2014
Rückspiele: 26. und 27. August 2014

Folgende Mannschaften werden an den Playoffs teilnehmen:

Champions-Weg[Bearbeiten]

  • UEFA Logo.png 10 Sieger der 3. Qualifikationsrunde

Platzierungsweg[Bearbeiten]

gesetzte Mannschaften:

ungesetzte Mannschaften:

  • UEFA Logo.png 4 Sieger der 3. Qualifikationsrunde

Setzung noch unbekannt:

  • UEFA Logo.png 1 Sieger der 3. Qualifikationsrunde

Gruppenphase[Bearbeiten]

Auslosung: 28. August 2014 in Monaco

Folgende Mannschaften werden an der Gruppenphase teilnehmen. Bei der Gruppenauslosung werden die 32 Teilnehmer anhand des Klub-Koeffizienten absteigend auf vier Lostöpfe zu je acht Teams aufgeteilt, und jeder Gruppe ein Teilnehmer aus jedem Topf zugelost, Mannschaften gleicher Nation können nicht in die gleiche Gruppe gelost werden. Der Titelverteidiger wird grundsätzlich an Platz 1 der Setzliste geführt, unabhängig von dessen Koeffizienten.

Topf 1:

Topf 1 oder 2:

Topf 2:

Topf 2 oder 3:

Topf 3:

Topf 3 oder 4

Topf 4

noch nicht bekannt:

  • UEFA Logo.png 5 Sieger der Play-offs (Platzierungsweg)

Spieltermine:

  • 1. Spieltag: 16. und 17. September 2014
  • 2. Spieltag: 30. September und 1. Oktober 2014
  • 3. Spieltag: 21. und 22. Oktober 2014
  • 4. Spieltag: 4. und 5. November 2014
  • 5. Spieltag: 25. und 26. November 2014
  • 6. Spieltag: 9. und 10. Dezember 2014

K.o.-Phase[Bearbeiten]

Achtelfinale[Bearbeiten]

Für das Achtelfinale werden acht Paarungen je eines Gruppenzweiten und eines Gruppensiegers ausgelost, wobei die Gruppensieger das Hinspiel zunächst auswärts bestreiten. Mannschaften eines Landesverbandes sowie zuvorige Gegner in der Gruppenphase dürfen einander nicht zugelost werden. Die Auslosung findet am 15. Dezember 2014 in Nyon statt. Die Hinspiele finden am 17./18. sowie 24./25. Februar 2015 und die Rückspiele am 10./11. und 17./18. März 2015 statt.

Viertelfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele finden am 14./15., die Rückspiele am 21./22. April 2015 statt.

Halbfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele finden am 5./6., die Rückspiele am 12./13. Mai 2015 statt.

Finale[Bearbeiten]

Das Finale findet am 6. Juni 2015 im Berliner Olympiastadion statt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bundesliga-Start 2014 am 22. August. In: bundesliga.de. DFL, 29. November 2013, abgerufen am 29. November 2013.
  2. UEFA Welcome Gibraltar To Europe’s Football Family As 54th Member. In: insidefutbol.com. Inside Futbol, 24. Mai 2013, abgerufen am 25. Mai 2013 (englisch).
  3. a b Der türkische Meister Fenerbahçe Istanbul ist von der UEFA ausgeschlossen worden.