Güímar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Güímar
Wappen Karte der Kanarischen Inseln
Wappen von Güímar
Güímar (Kanarische Inseln)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Kanarische Inseln
Provinz: Santa Cruz de Tenerife
Koordinaten 28° 18′ N, 16° 25′ W28.3-16.416666666667289Koordinaten: 28° 18′ N, 16° 25′ W
Höhe: 289 msnm
Fläche: 102,93 km²
Einwohner: 18.589 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 180,6 Einw./km²
Postleitzahl: 38500
Gemeindenummer (INE): 38020 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Adresse der Gemeindeverwaltung: Plaza del Ayuntamiento, 4
38500 Güímar
Website: www.guimar.es
Lage der Gemeinde
Tenerife municipio Güímar.svg

Güímar ist eine Gemeinde im Nordosten Teneriffas mit 18.589 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013). Sie ist mit der Nachbargemeinde Santa Cruz de Tenerife über die Südautobahn TF-1 und über die alte Straße Santa Cruz de Tenerife – Adeje verbunden. Güímar liegt südöstlich von Santa Cruz de Tenerife. Nachbargemeinden sind Arafo im Norden, Fasnia im Süden und La Orotava im Westen.

Die Gemeinde hat eine Ausdehnung von 102,92 km² auf einer durchschnittlichen Höhe von 289 m über dem Meeresspiegel.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Eine der Pyramiden in Güímar, Teneriffa


Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner Bevölkerungsdichte
1991 14.429 137,6 Ew./km²
1996 14.014 133,6 Ew./km²
2001 15.271 148,3 Ew./km²
2003 16.251 157,9 Ew./km²
2004 16.334 162,7 Ew./km²
2005 16.489 157,2 Ew./km²
2005 16.603 158,3 Ew./km²
2007 16.837 160,6 Ew./km²

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Juan Francisco Navarro Mederos/Maria Cruz Jiménez Gómez: El difusionismo atlántico y las pirámides de Chacona, in: Miguel Ángel Molinero Polo y Domingo Sola Antequera: Arte y Sociedad del Egipto antiguo. Madrid 2000, ISBN 978-84-7490-604-2, S. 241-253; hier: S. 246-249.
  3. Juan Francisco Navarro Mederos: Arqueología de las Islas Canarias" (PDF; 1,5 MB), in: Espacio, Tiempo y Forma, Serie I, Prehistoria y Arqueología, Bd. 10, 1997, S. 447-478; hier: 467.
  4. Antonio Aparicio Juan/César Esteban López: Las Pirámides de Güímar: mito y realidad. Centro de la Cultura Popular Canaria, La Laguna 2005, ISBN 978-84-7926-510-6.
  5. Flyer aus dem Pyramidenpark in Güímar, erworben am 16. Februar 2008 an der Eintrittskasse: Pirámides de Güímar. Parque Etnográfico. DEUTSCH ohne Jahr, ohne Ort.