Großer Preis von Mexiko 1969

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Mexico.svg Großer Preis von Mexiko 1969
Renndaten
11. von 11 Rennen der Formel-1-Saison 1969
Streckenprofil
Name: Gran Premio de México
Datum: 19. Oktober 1969
Ort: Mexiko-Stadt
Kurs: Magdalena Mixhuca
Länge: 325 km in 65 Runden à 5 km
Wetter: sonnig und warm
Zuschauer: ~ 80.000
Pole-Position
Fahrer: AustralienAustralien Jack Brabham Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham
Zeit: 1:42,90 min
Schnellste Runde
Fahrer: BelgienBelgien Jacky Ickx Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham
Zeit: 1:43,05 min
Podium
Erster: NeuseelandNeuseeland Denis Hulme Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren
Zweiter: BelgienBelgien Jacky Ickx Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham
Dritter: AustralienAustralien Jack Brabham Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham

Der Große Preis von Mexiko 1969 fand am 19. Oktober in Mexiko-Stadt statt und war das elfte und letzte Rennen der Formel-1-Saison 1969.

Berichte[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Außer der Tatsache, dass Graham Hill verletzungsbedingt fehlte und außerdem John Miles wieder den Lotus 63 übernahm, den im Rennen zuvor Mario Andretti pilotiert hatte, traten dieselben Teams und Fahrer wie beim Großen Preis der USA zwei Wochen zuvor an. Sogar die Startnummern der Fahrzeuge blieben unverändert, was damals eine Seltenheit darstellte.

Training[Bearbeiten]

Im Training setzten die beiden Werks-Brabham die Maßstäbe, vor allem Teamgründer Jack Brabham, der sich die Pole-Position mit sieben Zehntelsekunden Vorsprung vor seinem Teamkollegen Jacky Ickx sicherte. Die zweite Startreihe teilte sich Weltmeister Jackie Stewart mit Denis Hulme vor einer reinen Lotus-Reihe, bestehend aus Jo Siffert und Jochen Rindt.[1]

Rennen[Bearbeiten]

Zum zweiten Mal in Folge versagte der Rennwagen von Bruce McLaren noch vor dem Start, sodass schließlich 16 Fahrzeuge ins Rennen gingen.

Stewart gelang der beste Start, der ihn vor Ickx und Brabham in Führung brachte. Dahinter konnte Hulme in der zweiten Runde Rindt überholen und so den vierten Platz einnehmen. Unterdessen erhöhte Ickx den Druck auf den führenden Stewart. In Runde sechs ging er vorbei, während Hulme Brabham von Rang drei verdrängte. Die beiden Führenden wurden in den folgenden Runden von Hulme überholt, sodass dieser von Runde zehn an an der Spitze lag und diese Position bis ins Ziel verteidigte. Stewart fiel unterdessen hinter Brabham auf Rang vier zurück.

B.R.M.-Stammfahrer Jackie Oliver sicherte sich im letzten Saisonrennen seinen ersten und einzigen WM-Punkt des Jahres.[2]

Meldeliste[Bearbeiten]

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Gold Leaf Team Lotus 2 OsterreichÖsterreich Jochen Rindt Lotus 49B Ford Cosworth DFV 3.0 V8 F
9 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Miles Lotus 63
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Matra International (Tyrrell) 3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Stewart Matra MS80 D
4 FrankreichFrankreich Jean-Pierre Beltoise
16 FrankreichFrankreich Johnny Servoz-Gavin Matra MS84
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bruce McLaren Motor Racing 5 NeuseelandNeuseeland Denis Hulme McLaren M7A G
6 NeuseelandNeuseeland Bruce McLaren McLaren M7C
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Motor Racing Developments 7 BelgienBelgien Jacky Ickx Brabham BT26A G
8 AustralienAustralien Jack Brabham
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rob Walker Racing Team 10 SchweizSchweiz Jo Siffert Lotus 49B F
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten North American Racing Team 12 MexikoMexiko Pedro Rodríguez Ferrari 312 (1969) Ferrari 255C 3.0 V12 F
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Owen Racing Organisation 14 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Surtees BRM P139 BRM P142 3.0 V12 D
15 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Oliver
22 KanadaKanada George Eaton BRM P138
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Frank Williams Racing Cars 18 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Piers Courage Brabham BT26A Ford Cosworth DFV 3.0 V8 D
SchweizSchweiz Silvio Moser Racing Team 19 SchweizSchweiz Silvio Moser Brabham BT24 G
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pete Lovely Volkswagen Inc. 21 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pete Lovely Lotus 49B F

Klassifikationen[Bearbeiten]

Startaufstellung[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Zeit Ø-Geschwindigkeit Start
01 AustralienAustralien Jack Brabham Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Ford 1:42,90 174,927 km/h 01
02 BelgienBelgien Jacky Ickx Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Ford 1:43,60 173,745 km/h 02
03 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Stewart FrankreichFrankreich Matra-Ford 1:43,67 173,628 km/h 03
04 NeuseelandNeuseeland Denis Hulme Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford 1:43,70 173,578 km/h 04
05 SchweizSchweiz Jo Siffert Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 1:43,81 173,394 km/h 05
06 OsterreichÖsterreich Jochen Rindt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 1:43,94 173,177 km/h 06
07 NeuseelandNeuseeland Bruce McLaren Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford 1:44,75 171,838 km/h 07
08 FrankreichFrankreich Jean-Pierre Beltoise FrankreichFrankreich Matra-Ford 1:45,58 170,487 km/h 08
09 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Piers Courage Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Ford 1:47,23 167,863 km/h 09
10 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Surtees Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 1:47,29 167,770 km/h 10
11 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Miles Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 1:47,76 167,038 km/h 11
12 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Oliver Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 1:48,01 166,651 km/h 12
13 SchweizSchweiz Silvio Moser Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Ford 1:48,25 166,282 km/h 13
14 FrankreichFrankreich Johnny Servoz-Gavin FrankreichFrankreich Matra-Ford 1:48,74 165,532 km/h 14
15 MexikoMexiko Pedro Rodríguez ItalienItalien Ferrari 1:49,46 164,444 km/h 15
16 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pete Lovely Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 1:50,34 163,132 km/h 16
17 KanadaKanada George Eaton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 1:52,30 160,285 km/h 17

Rennen[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde Ausfallgrund
01 NeuseelandNeuseeland Denis Hulme Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford 65 0 1:54:08,80 04 1:43,98
02 BelgienBelgien Jacky Ickx Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Ford 65 0 + 2,56 02 1:43,05
03 AustralienAustralien Jack Brabham Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Ford 65 0 + 38,48 01 1:43,95
04 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Stewart FrankreichFrankreich Matra-Ford 65 0 + 47,04 03 1:44,59
05 FrankreichFrankreich Jean-Pierre Beltoise FrankreichFrankreich Matra-Ford 65 0 + 1:38,52 08 1:45,51
06 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Oliver Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 63 0 + 2 Runden 12 1:46,78
07 MexikoMexiko Pedro Rodríguez ItalienItalien Ferrari 63 0 + 2 Runden 15 1:47,77
08 FrankreichFrankreich Johnny Servoz-Gavin FrankreichFrankreich Matra-Ford 63 0 + 2 Runden 14 1:48,26
09 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pete Lovely Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 62 0 + 3 Runden 16 1:49,11
10 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Piers Courage Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Ford 61 0 + 4 Runden 09 1:49,00
11 SchweizSchweiz Silvio Moser Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Ford 60 0 DNF 13 1:48,22 Treibstoffleck
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Surtees Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 53 0 DNF 10 1:48,97 Getriebeschaden
OsterreichÖsterreich Jochen Rindt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 21 0 DNF 06 1:45,72 Aufhängungsschaden
KanadaKanada George Eaton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 06 0 DNF 17 1:52,94 Getriebeschaden
SchweizSchweiz Jo Siffert Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 04 0 DNF 05 1:49,60 Unfall
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Miles Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 03 1 DNF 11 2:05,30 defekte Kraftstoffpumpe
NeuseelandNeuseeland Bruce McLaren Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford 0 DNS 07 defekte Kraftstoffzufuhr

WM-Stände nach dem Rennen[Bearbeiten]

Die ersten sechs des Rennens bekamen 9, 6, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).[3]

Fahrerwertung[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Stewart Matra 63
02 BelgienBelgien Jacky Ickx Brabham 37
03 NeuseelandNeuseeland Bruce McLaren McLaren 26
04 OsterreichÖsterreich Jochen Rindt Lotus 22
05 FrankreichFrankreich Jean-Pierre Beltoise Matra 21
06 NeuseelandNeuseeland Denis Hulme McLaren 20
07 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Graham Hill Lotus 19
08 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Piers Courage Brabham 16
09 SchweizSchweiz Jo Siffert Lotus 15
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
10 AustralienAustralien Jack Brabham Brabham 14
11 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Surtees B.R.M. 6
12 NeuseelandNeuseeland Chris Amon Ferrari 4
13 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Attwood Lotus 3
14 MexikoMexiko Pedro Rodríguez Ferrari 3
15 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vic Elford McLaren 3
16 SchweizSchweiz Silvio Moser Brabham 1
17 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Oliver B.R.M. 1
18 FrankreichFrankreich Johnny Servoz-Gavin Matra 1

Konstrukteurswertung[Bearbeiten]

Pos. Konstrukteur Punkte
01 FrankreichFrankreich Matra 66
02 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham 49
03 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus 47
Pos. Konstrukteur Punkte
04 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren 38
05 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B.R.M. 7
06 ItalienItalien Ferrari 7

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Training“ (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 18. Juni 2011)
  2. „Bericht“ (abgerufen am 18. Juni 2011)
  3. „WM-Stände“ (Motorsportarchiv.de; abgerufen am 18. Juni 2011)