Homosexualität in Montenegro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geografische Lage von Montenegro

Homosexualität wurde in Montenegro in der Vergangenheit kaum in der Öffentlichkeit thematisiert.

Legalität[Bearbeiten]

Homosexualität wurde in Montenegro im Rahmen der jugoslawischen Rechtsprechung 1977 legalisiert. Im Rahmen des Unabhängigkeitsreferendums von Montenegro im Jahre 2006 wurden die bestehenden Gesetze zu homosexuellen Handlungen beibehalten. 2010 hat das Parlament ein Antidiskriminierungsgesetz beschlossen, das auch die Ungleichbehandlung aufgrund der sexuellen Orientierung verbietet.[1]

Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften[Bearbeiten]

Gleichgeschlechtliche Paare werden weder im Rahmen einer Lebenspartnerschaft noch im Wege einer gleichgeschlechtlichen Ehe anerkannt.

Gesellschaftliche Situation[Bearbeiten]

Montenegro gehört mit rund 600.000 Einwohnern zu den kleinsten Ländern Europas.[1] Daher ist eine homosexuelle Community dort im Vergleich zu anderen europäischen Staaten nur in geringem Maß vorhanden. Vorwiegend begrenzt sich die Aktivität von LGBT-Organisationen auf die Hauptstadt Podgorica. Eine im Jahre 2011 geplante Demonstration für die Rechte homosexueller Paare wurde abgesagt.[2]2013 fand die erste Demonstration für die Rechte homosexueller Menschen im Land statt.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Queer.de: Montenegro: CSD nach homophober Gewalt abgesagt, 18. Mai 2011 (Abgerufen am 20. Mai 2011)
  2. Siegessäule: Prides in Moskau und Montenegro: verboten und abgesagt, 19. Mai 2011 (Abgerufen am 20. Mai 2011)
  3. http://www.queer.de/detail.php?article_id=20276 queer.de:Erster Hauptstadt-CSD]