Homosexualität in Serbien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geografische Lage von Serbien

Homosexualität wurde in Serbien in der Vergangenheit kaum in der Öffentlichkeit thematisiert.

Legalität[Bearbeiten]

Homosexualität ist in Serbien seit 1994 legal. Das Schutzalter ist seit 2006 einheitlich auf 14 Jahre angeglichen.

Antidiskriminierungsgesetze[Bearbeiten]

Seit 2009 ist die Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung gesetzlich verboten.[1][2] Homosexuelle Menschen können im Militär dienen.

Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften[Bearbeiten]

In Serbien ist weder eine gleichgeschlechtliche Ehe noch eine Eingetragene Partnerschaft gesetzlich zugelassen. Eine gesetzliche Anerkennung gleichgeschlechtlicher Paare staatlicherseits steht bisher aus.

Gesellschaftliche Situation[Bearbeiten]

Ausschreitungen gegen die Gay Pride in Belgrad (2010)

Eine kleine homosexuelle Community findet sich vorrangig in der Hauptstadt Belgrad. In Belgrad findet seit 2005 jährlich ein CSD statt.[3] 2011, 2012 und 2013 wurde in Belgrad der CSD aus angeblichen Sicherheitsbedenken verboten. [4] Jelko Kacin, Berichterstatter des Europäischen Parlaments, kritisierte diese Versammlungsverbote.[5] 2014 wurde ein deutscher Aktivist auf einer Konferenz für LGBT-Rechte zusammengeschlagen und lebensgefährlich verletzt.[6]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Queer.de: Serbien beschließt Antidiskriminierungsgesetz, 27. März 2009
  2. ILGA Europe: The Serbian Anti-discrimination law is adopted, 26. März 2009
  3. Queer.de: Belgrad Pride auf Info-Tour, 3. Dezember 2003
  4. Deutsche Welle:CSD in Belgrad verboten
  5. queer.de:Belgrader CSD erneut verboten
  6. Tagesschau.de:Deutscher bei Angriff schwer verletzt