J. D. Forrest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. D. Forrest Eishockeyspieler
J. D. Forrest
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 15. April 1981
Geburtsort Auburn, New York, USA
Größe 175 cm
Gewicht 84 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #6
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2000, 6. Runde, 181. Position
Carolina Hurricanes
Spielerkarriere
1997–2000 US National Team Development Program
2000–2004 Boston College
2004–2005 SaiPa Lappeenranta
2005–2006 Ässät Pori
2006–2008 Albany River Rats
2008 Worcester Sharks
2008–2009 Kärpät Oulu
2009–2010 Kloten Flyers
2010–2011 Jokerit Helsinki
2011–2012 Malmö Redhawks
2012–2014 Augsburger Panther
seit 2014 Elmira Jackals

Justin David „J. D.“ Forrest (* 15. April 1981 in Auburn, New York) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler, der seit Juli 2014 bei den Elmira Jackals in der ECHL auf der Position des Verteidigers spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Forrest wechselte als 16-jähriger zur Saison 1997/98 ins Förderprogramm des US-amerikanischen Eishockeyverbandes. Dort lief er die folgenden drei Spielzeiten bis zum Sommer 2000 für die U18-Mannschaft in der North American Hockey League und das Hauptteam in der United States Hockey League auf. Zudem nahm er mit dem U18-Team an der U18-Junioren-Weltmeisterschaft 1999 teil. Nachdem er im NHL Entry Draft 2000 von den Carolina Hurricanes in der sechsten Runde an 181. Position ausgewählt worden war, ging der US-Amerikaner für vier Jahre ans Boston College und spielte dort für das Universitätsteam in der Hockey East-Division der National Collegiate Athletic Association. Dabei kam er zum Jahreswechsel 2000/01 zum zweiten Mal bei einer Junioren-Weltmeisterschaft für die USA zum Einsatz und gewann am Ende der Spielzeit die College-Landesmeisterschaft mit seinem Team.

Da die Carolina Hurricanes die Möglichkeit Forrest zu verpflichten verstreichen lassen hatten, unterschrieb dieser im Sommer 2004 als Free Agent seinen ersten Profivertrag bei SaiPa Lappeenranta aus der finnischen SM-liiga. Zur Saison 2005/06 wechselte er dann innerhalb der Liga zu Ässät Pori und absolvierte eine ähnlich solide Spielzeit wie im Vorjahr. Seine Leistungen in der SM-liiga machten ihn auch wieder für das nordamerikanische Eishockey interessant, was dazu führte, dass ihn die Carolina Hurricanes im Sommer 2006 verpflichteten. Er verpasste jedoch die gesamte Saison 2006/07, nachdem er sich in einem Vorbereitungsspiel auf die Spielzeit das Kreuzband seines rechten Knies schwer verletzt hatte. Zur Saison 2007/08 fand er sich dann im Kader des Farmteams der Hurricanes, den Albany River Rats aus der American Hockey League wieder. Zudem bestritt er einige Partien für die Florida Everblades und Elmira Jackals in der ECHL, ehe er am 7. Februar 2008 zu den San Jose Sharks transferiert wurde, die ihn zu ihrem Farmteam, den Worcester Sharks, schickten.

Nachdem sich Forrest in Worcester nicht für die NHL hatte empfehlen können, wechselte er kurz nach dem Saisonstart in Europa zum finnischen SM-liiga-Klub und amtierenden Meister Kärpät Oulu. Für diese absolvierte er eine überragende Spielzeit mit 33 Scorerpunkten in 52 Spielen sowie einer positiven Plus/Minus-Bilanz von 21. Damit lag er unter den punktbesten Verteidigern der Liga an vierter Stelle und in der Plus/Minus-Wertung an dritter Stelle der gesamten Liga. Zwar schied er mit dem Team in der Champions Hockey League bereits in der Vorrunde aus, doch in der nationalen Meisterschaft drang die Mannschaft bis ins Playoff-Finale vor, wo sie allerdings dem späteren Meister JYP Jyväskylä in vier Spielen unterlag.

Im November 2009 unterschrieb Forrest einen Vertrag bei den Kloten Flyers bis zum Saisonende. Diese hatten ihn während des Deutschland Cups, bei dem er sein Heimatland vertreten hatte, beobachtet. Zur Saison 2010/11 kehrte der US-Amerikaner nach Finnland zurück und unterzeichnete einen Kontrakt bei Jokerit Helsinki. Im Mai 2011 entschied Forrest den Verein zu verlassen und erhielt einen Kontrakt bei den Malmö Redhawks aus der HockeyAllsvenskan. Der Vertrag wurde für eine Saison abgeschlossen und beinhaltet eine Klausel, um diesen für eine weitere Spielzeit zu verlängern.

Zwischen 2012 und 2014 stand er bei den Augsburger Panthern in der DEL unter Vertrag.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1997–98 US Nat. Team Dev. Program USHL 5 2 0 2 17
US Nat. Team Dev. Program NAHL 41 2 16 18 20 5 0 1 1 2
1998–99 US Nat. Team Dev. Program NAHL 2 1 0 1 4
US Nat. Team Dev. Program USHL 48 5 21 26 34
1999–00 US Nat. Team Dev. Program NAHL 49 6 28 34 46 3 0 0 0 6
US Nat. Team Dev. Program USHL 8 0 0 0 2
2000–01 Boston College NCAA 38 6 17 23 42
2001–02 Boston College NCAA 35 8 19 27 28
2002–03 Boston College NCAA 34 6 25 31 28
2003–04 Boston College NCAA 37 4 13 17 26
2004–05 SaiPa Lappeenranta SM-liiga 53 7 12 19 44
2005–06 Ässät Pori SM-liiga 43 6 5 11 69 14 0 4 4 14
2006–07 nicht gespielt wegen Verletzung
2007–08 Florida Everblades ECHL 12 1 7 8 6
Elmira Jackals ECHL 2 0 0 0 2
Albany River Rats AHL 19 3 7 10 16
Worcester Sharks AHL 16 1 4 5 10
2008–09 Kärpät Oulu SM-liiga 52 5 28 33 60 15 3 3 6 10
2009–10 Kärpät Oulu SM-liiga 17 2 5 7 20
Kloten Flyers NLA 30 7 20 27 18 10 0 5 5 2
2010–11 Jokerit Helsinki SM-liiga 41 3 20 23 22 7 0 1 1 4
USHL gesamt 61 7 21 28 53
NAHL gesamt 92 9 44 53 70 8 0 1 1 8
NCAA gesamt 144 24 74 98 124
SM-liiga gesamt 206 23 70 93 215 36 3 8 11 28
ECHL gesamt 14 1 7 8 8
AHL gesamt 35 4 11 15 26
NLA gesamt 30 7 20 27 18 10 0 5 5 2

International[Bearbeiten]

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
1999 USA U18-WM 6 1 2 3 10
2001 USA U20-WM 7 1 1 2 8
Junioren gesamt 13 2 3 5 18

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]