SM-liiga 2005/06

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SM-liiga-logo-1.gif SM-liiga
◄ vorherige Saison 2005/06 nächste ►
Meister: HPK Hämeenlinna
• SM-liiga  |  Mestis ↓  |  Suomi-sarja ↓↓

Die Saison 2005/06 war die 31. Spielzeit der SM-liiga. Finnischer Eishockey-Meister wurde zum ersten Mal HPK Hämeenlinna. In dieser Saison wurde die Anzahl der Mannschaften durch KalPa Kuopio auf 14 angehoben.

Reguläre Saison[Bearbeiten]

Modus[Bearbeiten]

Jedes Team musste viermal gegen jedes andere Team in der Liga und viermal zusätzlich gegen örtlich nahegelegene Mannschaften spielen. Jedes Spiel bestand aus 3 mal 20 Minuten. Sollte es nach der regulären Zeit unentschieden gestanden haben, wurden fünf Minuten Verlängerung gespielt. Das erste Tor in der Verlängerung entschied das Spiel für die Mannschaft, die das Tor geschossen hatte. Im Fall, dass nach der Verlängerung immer noch kein Sieger gefunden war, wurde das Spiel durch Penaltyschießen entschieden.

Ein Sieg in der regulären Spielzeit brachte einer Mannschaft 3 Punkte. Ein Sieg und eine Niederlage nach Verlängerung wurde mit 2 bzw. 1 Punkt vergütet. Für eine Niederlage in regulärer Spielzeit gab es keine Punkte.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

[1]

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, SnV = Siege nach Verlängerung, NnV = Niederlagen nach Verlängerung, N = Niederlagen, ET= Erzielte Tore, GT = Gegentore, TD = Tordifferenz P = Punkte

Rang Mannschaft Sp S SnV NnV N ET GT TD P
1. Kärpät Logo.svg Kärpät 56 36 4 6 10 180 105 +75 122
2. HIFK.svg HIFK 56 28 10 4 14 180 136 +44 108
3. Logo HPK 1980-1990.svg HPK 56 28 4 10 14 174 136 +38 102
4. Tappara Tampere.svg Tappara 56 28 5 8 15 157 129 +28 102
5. Porin Ässät.png Ässät 56 27 6 4 19 145 123 +22 97
6. Logo TampereenIlves.svg Ilves 56 23 9 5 19 144 139 +5 92
7. Saimaan Pallo.png SaiPa 56 23 6 6 21 149 130 +19 87
8. Espoo Blues Logo.svg Blues 56 23 4 7 22 152 135 +17 84
9. JYP.svg JYP 56 20 8 7 21 134 125 +9 83
10. Turun Palloseura.svg TPS 56 14 11 8 23 119 135 -16 72
11. Jokerit.svg Jokerit 56 19 4 4 29 149 190 -41 69
12. Pelicans Lahti.png Pelicans 56 18 4 5 29 125 171 -46 67
13. Lukko.svg Lukko 56 16 3 5 32 121 150 -29 59
14. KalPa.png KalPa 56 6 5 4 41 112 237 -125 32

Beste Scorer[Bearbeiten]

[2]

Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, A = Assists, P = Punkte, SM = Strafminuten

Rang Spieler Team Sp T A P +/- SM
1. Tony Salmelainen HIFK 53 27 28 55 26 63
2. Marko Kivenmäki Ässät 56 19 34 53 10 68
3. Steve Kariya Blues 56 22 27 49 -13 61
4. Joakim Eriksson Blues 56 16 33 49 3 34
5. Janne Hauhtonen HIFK 49 19 27 46 27 36
6. Ville Viitaluoma SaiPa 51 18 27 45 13 58
7. Jussi Pesonen Ilves 54 19 25 44 10 78
8. Arttu Luttinen HIFK 56 18 26 44 17 66
9. Petri Kontiola Tappara 56 9 35 44 2 55
10. Kristian Kuusela Ässät 56 26 17 43 11 40

Beste Torhüter[Bearbeiten]

[3]

Abkürzungen: Sp = Spiele, Min = Spielzeit (min:sek), S = Siege; N = Niederlagen, GT = Gegentore, GS = gehaltene Schüsse, SO = Shutouts, GTS = Gegentorschnitt, GS% = gehaltene Schüsse (in %)

Rang Spieler Team Sp Min S N GT GS SO GTS GS%
1. Sinuhe Wallinheimo JYP 45 2698:47 19 13 85 1341 6 1,89 94,04
2. Niklas Bäckström Kärpät 51 3077:39 32 9 86 1336 10 1,68 93,95
3. Jan Lundell HIFK 31 1831:20 18 8 59 873 3 1,93 93,67
4. Juuso Riksman Ässät 52 3103:21 26 16 105 1508 9 2,03 93,49
5. Karri Rämö HPK 24 1359:43 7 8 49 642 2 2,16 92,91

Play-offs[Bearbeiten]

[4]

Modus[Bearbeiten]

Die Plätze 1-6 waren automatisch für die Play-offs qualifiziert. Die Plätze 7-10 mussten sich in einer zusätzlichen Best-of-3-Runde durchsetzen, wobei Platz 7 gegen Platz 10 und Platz 8 gegen Platz 9 antrat. Für das Halbfinale qualifizierten sich die Mannschaften, die im Viertelfinale gegen ihren Gegner von sieben Spielen die meisten gewonnen hatten. Im Halbfinale wurden nur noch fünf Spiele gegen den Gegner gespielt. Die Sieger der Halbfinals zogen ins Finale ein während die Verlierer im kleinen Finale um den dritten Platz spielten. Im Finale wurden ebenfalls fünf Spiele gespielt. Wer die meisten Spiele gewann, war Sieger der Saison. In der Runde um Platz 3 wurde lediglich ein Spiel gespielt. Die jeweiligen Gegner wurden so zusammengestellt, dass die bestplatzierte Mannschaft gegen die schlechteste spielt, die zweitbeste, gegen die zweitschlechteste, und so weiter. Ein Spiel dauerte, so wie in der Hauptsaison, 3 mal 20 Minuten. Nach der regulären Zeit wurden Verlängerungen von jeweils 20 Minuten Länge gespielt bis ein Sieger durch ein entscheidendes Tor gefunden wurde.

Play-off-Qualifikation[Bearbeiten]

SaiPa – TPS
18. März SaiPa TPS 3-2
19. März TPS SaiPa 2-3 n.V.
SaiPa qualifiziert sich mit 2:0.
Blues – JYP
18. März Blues JYP 3-4
19. März JYP Blues 1-2
21. März Blues JYP 3-2
Blues qualifiziert sich mit 2:1.

Turnierbaum[Bearbeiten]

Viertelfinale Halbfinale Finale
                   
23.3. – 1.4.2006        
 HIFK.svg HIFK  4
5. – 13.4.2006
 Saimaan Pallo.png SaiPa  2  
 HIFK.svg HIFK  2
23. – 28.3.2006
    HPK  3  
  HPK  4
15. – 22.4.2006
 Logo TampereenIlves.svg Ilves  0  
 HPK  3
23.3. – 1.4.2006
   Porin Ässät.png Ässät  1
 Kärpät Logo.svg Kärpät  4
5. – 11.4.2006
 Espoo Blues Logo.svg Blues  2  
 Kärpät Logo.svg Kärpät  1 Spiel um Platz drei
23.3. – 1.4.2006
   Porin Ässät.png Ässät  3  
 Tappara Tampere.svg Tappara  2  Kärpät Logo.svg Kärpät  1
 Porin Ässät.png Ässät  4    HIFK.svg HIFK  0
16.4.2006

Viertelfinale[Bearbeiten]

Esa Pirnes und Michal Broš im Faceoff beim Spiel Blues – Kärpät am 1. April 2006
Kärpät – Blues
23. März Kärpät Blues 2-1 n.V.
25. März Blues Kärpät 1-4
27. März Kärpät Blues 2-3
28. März Blues Kärpät 1-2
30. März Kärpät Blues 2-3 n.V.
1. April Blues Kärpät 2-5
Kärpät gewinnt die Runde mit 4:2.
HIFK – SaiPa
23. März HIFK SaiPa 4-3 n.V.
25. März SaiPa HIFK 1-2
27. März HIFK SaiPa 4-3
28. März SaiPa HIFK 3-2
30. März HIFK SaiPa 2-5
1. April SaiPa HIFK 1-2 n.V.
HIFK gewinnt die Runde mit 4:2.
Viertelfinal-Begegnung zwischen HPK und Ilves am 27. März 2006
HPK – Ilves
23. März HPK Ilves 4-2
25. März Ilves HPK 1-2 n.V.
27. März HPK Ilves 4-2
28. März Ilves HPK 0-1
HPK gewinnt die Runde mit 4:0.
Tappara – Ässät
23. März Tappara Ässät 3-2
25. März Ässät Tappara 3-1
27. März Tappara Ässät 5-2
28. März Ässät Tappara 5-2
30. März Tappara Ässät 2-3 n.V.
1. April Ässät Tappara 3-2
Ässät gewinnt die Runde mit 4:2.

Halbfinale[Bearbeiten]

Kärpät – Ässät
5. April Kärpät Ässät 1-3
7. April Ässät Kärpät 3-1
8. April Kärpät Ässät 6-3
11. April Ässät Kärpät 4-3
Ässät gewinnt die Runde mit 3:1.
HIFK – HPK
5. April HIFK HPK 5-2
7. April HPK HIFK 2-1 n.V.
8. April HIFK HPK 5-4 n.V.
11. April HPK HIFK 4-0
13. April HIFK HPK 0-1
HPK gewinnt die Runde mit 3:2.

Dritter Platz[Bearbeiten]

Kärpät – HIFK
16. April Kärpät HIFK 6-2
Kärpät gewinnt Bronze.

Finale[Bearbeiten]

HPK – Ässät
15. April HPK Ässät 1-0
18. April Ässät HPK 5-4 n.V.
20. April HPK Ässät 5-3
22. April Ässät HPK 1-4
HPK gewinnt die Meisterschaft mit 3:1. Ässät erhält Silber.

Finnischer Meister[Bearbeiten]

Finnischer Meister

Logo von HPK Hämeenlinna
HPK Hämeenlinna

Torhüter: Karri Rämö, Miika Wiikman

Verteidiger: Kaspars Astašenko, Juuso Hietanen, Mikko Jokela, Risto Korhonen, Jukka-Pekka Laamanen, Veli-Pekka Laitinen, Jussi Ruohola, David Schneider

Angreifer: Jani Hassinen, Iivo Hokkanen, Tuomas Immonen, Jani Keinänen, Janne Lahti, Mikko Laine, Joni Lappalainen, Ville Leino, Juha-Pekka Loikas, Jyrki Louhi, Pasi Nielikäinen, Jesse Pehu, Jari Sailio, Jānis Sprukts, Hannu Väisänen, Jukko Voutilainen, Petteri Wirtanen

Cheftrainer: Jukka Jalonen

Beste Scorer[Bearbeiten]

[5]

Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, A = Assists, P = Punkte, SM = Strafminuten

Rang Spieler Team Sp T A P +/- SM
1. Marko Kivenmäki Ässät 12 4 9 13 1 34
2. Lasse Kukkonen Kärpät 11 5 7 12 6 8
3. Ville Leino HPK 13 3 9 12 5 4
4. Mika Pyörälä Kärpät 11 5 6 11 5 0
5. Janne Hauhtonen HIFK 12 3 7 10 2 12
6. Jari Viuhkola Kärpät 11 2 8 10 5 4
7. Petr Tenkrát Kärpät 11 6 3 9 3 18
8. Kristian Kuusela Ässät 14 6 3 9 0 12
9. Jyrki Louhi HPK 13 5 4 9 5 8
10. Janne Lahti HPK 13 5 4 9 -1 6

Beste Torhüter[Bearbeiten]

[6]

Abkürzungen: SP = Spiele, SZ = Spielzeit (min:sek), S = Siege; N = Niederlagen, GT = Gegentore, GS = gehaltene Schüsse, SO = Shutouts, GTS = Gegentorschnitt, GS% = gehaltene Schüsse (in %)

Rang Spieler Team Sp SZ S N GT GS SO GTS GS%
1. Karri Rämö HPK 3 204:52 2 1 5 90 1 1,46 94,74
2. Joni Puurula Kärpät 2 147:16 0 2 6 91 0 2,44 93,81
3. Sinuhe Wallinheimo JYP 3 192:51 1 2 8 119 0 2,49 93,7
4. Miika Wiikman HPK 11 607,29 8 2 20 263 3 1,98 92,93
5. Bernd Brückler Blues 9 555,06 4 5 23 289 0 2,49 92,63

Auszeichnungen[Bearbeiten]

[7]

Trophäen[Bearbeiten]

Auszeichnung Gewinner Team
Aarne-Honkavaara-Trophäe Tony Salmelainen HIFK
Aaro-Kivilinna-Gedenk-Trophäe Kärpät Kärpät
Harry-Lindbladin-Gedenk-Trophäe Kärpät Kärpät
Jari-Kurri-Trophäe Miika Wiikman HPK
Jarmo-Wasama-Gedenk-Trophäe Perttu Lindgren Ilves
Kalevi-Numminen-Trophäe Jukka Jalonen HPK
Kanada-malja HPK HPK
Kultainen kypärä Tony Salmelainen HIFK
Lasse-Oksanen-Trophäe Tony Salmelainen HIFK
Matti-Keinonen-Trophäe Lasse Kukkonen Kärpät
Pekka-Rautakallio-Trophäe Lasse Kukkonen Kärpät
Pentti-Isotalo-Trophäe Mikko Kekäläinen
Raimo-Kilpiö-Trophäe Esa Pirnes Blues
Unto-Wiitala-Trophäe Markku Kruus
Urpo-Ylönen-Trophäe Juuso Riksman Kärpät
Veli-Pekka-Ketola-Trophäe Tony Salmelainen HIFK

All-Star Team[Bearbeiten]

Tor Porin Ässät.png Juuso Riksman
Verteidigung Jukka-Pekka Laamanen Kärpät Logo.svg Lasse Kukkonen
Sturm Kärpät Logo.svg Marko Kivenmäki Ville Leino HIFK.svg Tony Salmelainen

Zuschauerstatistik[Bearbeiten]

[8]

Diese Tabelle zeigt die Zuschauerzahlen der Mannschaften in ihrer Heimarena. Die Spiele wurden in 13 verschiedenen Eishallen ausgetragen (Ilves und Tappara teilten sich eine Halle).

Team Eishalle Kapazität Zuschauer reg. Saison Zuschauer Play-offs Zuschauer gesamt Zuschauer Ø ausver- kaufte Spiele Auslastung in %
Blues LänsiAuto Areena 7.036 143.111 20.818 163.929 4.968 1 70,60
HIFK Helsingin Jäähalli 8.120 190.979 44.166 235.145 6.916 6 85,17
HPK Ritarihalli 5.000 99.547 26.854 126.401 3.718 2 74,35
Ilves Hakametsä 7.800 164.280 9.738 174.018 5.801 0 74,37
Jokerit Hartwall Areena 13.665 247.788 0 247.788 8.850 1 64,76
JYP Jyväskylän Jäähalli 4.500 106.620 3.573 110.193 3.800 1 84,44
KalPa Niiralan Monttu 5.165 88.958 0 87.349 3.177 0 61,51
Kärpät Oulun Energia Areena 6.614 162.143 33.774 195.917 5.762 2 87,12
Lukko Lännen Puhelin Areena 5.400 89.116 0 89.116 3.182 0 58,94
Pelicans Isku Areena 5.098 96.726 0 96.729 3.455 1 67,76
SaiPa Kisapuisto 4.847 104.271 18.050 122.321 3.823 0 78,86
Tappara Hakametsä 7.800 164.252 15.783 180.035 5.807 3 74,46
TPS Turkuhalli 11.820 180.419 2.940 183.359 6.323 0 53,49
Ässät Isomäki 6.421 117.128 44.121 161.249 4.607 4 71,75
gesamt 99.286 1.955.338 219.817 2.175.155 5.023 21 70,83

Quellen[Bearbeiten]

  1. sm-liiga.fi: Kausi 2005–2006 runkosarja Sarjataulukko. Abgerufen am 18. April 2014.
  2. sm-liiga.fi: Kausi 2005–2006 runkosarja Pistepörssi. Abgerufen am 18. April 2014.
  3. sm-liiga.fi: Kausi 2005–2006 runkosarja Maalivahdit. Abgerufen am 18. April 2014.
  4. sm-liiga.fi: Kausi 2005–2006 play-offs. Abgerufen am 18. April 2014.
  5. sm-liiga.fi: Kausi 2005–2006 play-offs Pistepörssi. Abgerufen am 18. April 2014.
  6. sm-liiga.fi: Kausi 2005–2006 play-offs Maalivahdit. Abgerufen am 18. April 2014.
  7. kiekko.fi SM-liigan parhaat palkittiin (Version vom 28. September 2007 im Internet Archive)
  8. sm-liiga.fi: Sarjaohjelma kaudella 2005-2006 Jääkiekon SM-liiga (Version vom 11. August 2006 im Internet Archive)

Weblinks[Bearbeiten]