Jeff Taffe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeff Taffe Eishockeyspieler
Jeff Taffe
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 19. Februar 1981
Geburtsort Hastings, Minnesota, USA
Größe 191 cm
Gewicht 94 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2000, 1. Runde, 30. Position
St. Louis Blues
Spielerkarriere
1996–1999 Hastings High School
1999 Rochester Mustangs
1999–2002 University of Minnesota
2002–2005 Phoenix Coyotes
2005–2006 Hartford Wolf Pack
2005–2007 San Antonio Rampage
2007–2009 Pittsburgh Penguins
2009–2010 Rochester Americans
2010–2011 Rockford IceHogs
seit 2011 Minnesota Wild

Jeffrey Taffe (* 19. Februar 1981 in Hastings, Minnesota) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler, der seit Juli 2011 bei den Minnesota Wild aus der National Hockey League unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Der 1,91 m große Center spielte zunächst von 1996 bis 1999 Eishockey bei den Hastings Huskies, der High-School-Mannschaft der Hastings High School, im High-School-Ligensystem der Vereinigten Staaten. Nach Abschluss seiner High-School-Karriere gewann Taffe im Kalenderjahr 1999 die jährlich vergebene Auszeichnung als Minnesota Mr. Hockey, welche den besten High-School-Spieler des US-Bundesstaates Minnesota würdigt.[1] Anschließend war er während seiner Collegezeit für das Team der University of Minnesota in der Western Collegiate Hockey Association aktiv, einer Liga im Spielbetrieb der National Collegiate Athletic Association, bevor der Stürmer beim NHL Entry Draft 2000 als 30. in der ersten Runde von den St. Louis Blues ausgewählt wurde.

Allerdings stand der Linksschütze niemals für die Blues in der NHL auf dem Eis, sondern wurde nach Ende seines Studiums in einem Tauschgeschäft zusammen mit Ladislav Nagy, Michal Handzuš und einem Erstrunden-Draftpick für Keith Tkachuk zu den Phoenix Coyotes transferiert. In Arizona schaffte er es jedoch nicht, sich dauerhaft als Stammspieler zu etablieren. Während der Saison 2005/06 wechselte Taffe im Tausch gegen Jamie Lundmark zu den New York Rangers, doch auch dort wurde er bis auf zwei Einsätze beim Hartford Wolf Pack, dem Farmteam der Rangers in der American Hockey League, eingesetzt, sodass er schon bald zu den Phoenix Coyotes zurückkehrte.

Im Sommer 2007 unterschrieb der Angreifer einen Zweijahresvertrag bei den Pittsburgh Penguins, die ihn zunächst zu den Wilkes-Barre/Scranton Penguins in die AHL schickten, dann aber in ihren NHL-Kader beriefen.

Am 5. Juli 2011 erhielt Taffe einen Zweiwegvertrag für ein Jahr bei den Minnesota Wild.

International[Bearbeiten]

Mit den US-amerikanischen Juniorennationalmannschaften nahm Jeff Taffe an der U18-WM 1999 sowie an den U20-Weltmeisterschaften 2000 und 2001 teil. In insgesamt 20 Junioren-Endrundenspielen erzielte der Mittelstürmer zehn Tore und acht Assists.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga SP T A Pkt SM SP T A Pkt SM
1996–97 Hastings High School High-MN 25 21 37 58
1997–98 Hastings High School High-MN 28 37 29 66
1998–99 Hastings High School High-MN 28 39 51 90
1998–99 Rochester Mustangs USHL 17 12 9 21 26
1999–2000 University of Minnesota NCAA 39 10 10 20 22
2000–01 University of Minnesota NCAA 38 12 23 35 56
2001–02 University of Minnesota NCAA 43 34 24 58 86
2002–03 Springfield Falcons AHL 57 23 26 49 44 5 0 3 3 8
2002–03 Phoenix Coyotes NHL 20 3 1 4 4
2003–04 Springfield Falcons AHL 15 10 6 16 19
2003–04 Phoenix Coyotes NHL 59 8 10 18 20
2004–05 Utah Grizzlies AHL 27 9 10 19 35
2005–06 Phoenix Coyotes NHL 2 0 0 0 0
2005–06 New York Rangers NHL 2 0 0 0 0
2005–06 Hartford Wolf Pack AHL 36 6 16 22 34
2005–06 San Antonio Rampage AHL 33 5 6 11 29
2006–07 San Antonio Rampage AHL 59 20 20 40 22
2006–07 Phoenix Coyotes NHL 17 4 2 6 2
2007–08 Wilkes-Barre/Scranton Penguins AHL 27 11 10 21 22
2007–08 Pittsburgh Penguins NHL 45 5 7 12 8
2008–09 Wilkes-Barre/Scranton Penguins AHL 74 25 50 75 65 12 6 5 11 22
2008–09 Pittsburgh Penguins NHL 8 0 2 2 2
2009–10 Rochester Americans AHL 61 28 28 56 47 7 1 6 7 9
2009–10 Florida Panthers NHL 21 1 1 2 4
2010–11 Rockford IceHogs AHL 74 30 37 67 22
2010–11 Chicago Blackhawks NHL 1 0 0 0 0
NCAA gesamt 120 56 57 113 164
AHL gesamt 463 167 209 376 339 24 7 14 21 39
NHL gesamt 175 21 23 44 40

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. minnesotaminutemen.com, Minnesota Mr. Hockey award winners

Weblinks[Bearbeiten]