Michal Handzuš

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SlowakeiSlowakei Michal Handzuš Eishockeyspieler
Michal Handzuš
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 11. März 1977
Geburtsort Banská Bystrica, Tschechoslowakei
Größe 196 cm
Gewicht 98 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #26
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1995, 4. Runde, 101. Position
St. Louis Blues
Spielerkarriere
bis 1996 SK Banská Bystrica
1996–1997 ŠKP PS Poprad
1997–1998 Worcester IceCats
1998–2001 St. Louis Blues
2001–2002 Phoenix Coyotes
2002–2006 Philadelphia Flyers
2004–2005 HKm Zvolen
2006–2007 Chicago Blackhawks
2007–2011 Los Angeles Kings
2011–2013 San Jose Sharks
seit 2013 Chicago Blackhawks

Michal Handzuš (* 11. März 1977 in Banská Bystrica, Tschechoslowakei) ist ein slowakischer Eishockeyspieler, der seit April 2013 für die Chicago Blackhawks in der National Hockey League auf der Position des Centers spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Handzuš begann seine Karriere in seiner Heimatstadt beim SK Banská Bystrica. Seinen ersten Einsatz in der Herrenmannschaft hatte er in der Saison 1993/94 in der zweitklassigen 1. Liga der Slowakei. Während des NHL Entry Draft 1995 wurde er von den St. Louis Blues in der vierten Runde an 101. Stelle ausgewählt, verblieb aber in der Slowakei und spielte sowohl noch eine Saison für seinen Heimatverein, als auch eine weitere für den ŠKP PS Poprad.

Im Sommer 1997 holten ihn die Blues in ihr Farmteam nach Worcester zu den Worcester IceCats, wo er zu überzeugen wusste. Ab der folgenden Spielzeit spielte er ausschließlich in der National Hockey League. Im März 2001 wurde er zusammen mit Ladislav Nagy, Jeff Taffe und zwei Draft-Wahlrechten an die Phoenix Coyotes abgegeben, die im Gegenzug Keith Tkachuk zu den Blues transferierten. Handzuš lief zwei Spielzeiten für die Coyotes auf und wurde im Juni 2002 zusammen mit Robert Esche zu den Philadelphia Flyers transferiert. Die Tauschobjekte dieses Handels waren Brian Boucher und ein Draftpick.

Während des Lockouts in der NHL-Saison 2004/05 spielte Handzuš für den HKm Zvolen, mit dem er das Playoff-Finale der slowakischen Extraliga erreichte. Nach dem Ende des Streiks kehrte er nach Philadelphia zurück und wurde ein Jahr später an die Chicago Blackhawks abgegeben, die dafür Kyle Calder zu den Flyers transferierten. Nach acht Spielen für Chicago erlitt Handzuš jedoch einen Kreuzbandriss, so dass er den Rest der Saison 2006/07 verpasste. Da sein Vertrag mit den Blackhawks im Sommer 2007 auslief, unterschrieb er einen Vertrag als Free Agent bei den Los Angeles Kings.

Am 1. Juli 2011 unterzeichnete Handzuš einen Kontrakt für zwei Jahre bei den San Jose Sharks. Anfang April 2013 transferierten ihn diese zu den Chicago Blackhawks.

International[Bearbeiten]

Handzuš vertritt seit 1994 sein Heimatland bei internationalen Titelkämpfen. Seine erste Berufung erhielt er zur Junioren-Europameisterschaft der B-Gruppe 1995. In den folgenden zwei Jahren später nahm an den U20-Junioren-Weltmeisterschaften teil, sowie 2000, 2002, 2005 und 2009 an den Weltmeisterschaften der Herren. Dabei gewann er mit der slowakischen Nationalmannschaft 2000 die Silbermedaille und wurde 2002 Weltmeister. Ein weiterer Höhepunkt war die Berufung in den Kader der slowakischen Nationalmannschaft für die Olympischen Winterspiele 2002 in Salt Lake City und 2010 in Vancouver. Für den World Cup of Hockey 2004 war der Center ebenfalls nominiert, verletzte sich aber in einem Vorbereitungsspiel gegen Schweden.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1993/94 SK Banská Bystrica U20-Extraliga 40 23 36 59
1994/95 SK Banská Bystrica 1. Liga 22 15 14 29 10
1995/96 SK Banská Bystrica Extraliga 19 3 1 4 8
1996/97 ŠKP PS Poprad Extraliga 44 15 18 33 24
1997/98 Worcester IceCats AHL 69 27 36 63 54 11 2 6 8 10
1998/99 St. Louis Blues NHL 66 4 12 16 30 11 0 2 2 8
1999/00 St. Louis Blues NHL 81 25 28 53 44 7 0 3 3 6
2000/01 St. Louis Blues NHL 36 10 14 24 12
2000/01 Phoenix Coyotes NHL 10 4 4 8 21
2001/02 Phoenix Coyotes NHL 79 14 30 44 34 5 0 0 0 2
2002/03 Philadelphia Flyers NHL 82 23 21 44 46 13 2 6 8 6
2003/04 Philadelphia Flyers NHL 82 20 38 58 82 18 5 5 10 10
2004/05 HKm Zvolen Extraliga 33 14 24 38 34 17 5 10 15 6
2005/06 Philadelphia Flyers NHL 73 11 33 44 38 6 0 2 2 2
2006/07 Chicago Blackhawks NHL 8 3 5 8 6
2007/08 Los Angeles Kings NHL 82 7 14 21 45
2008/09 Los Angeles Kings NHL 82 18 24 42 32
2009/10 Los Angeles Kings NHL 81 20 22 42 38 6 3 2 5 4
2010/11 Los Angeles Kings NHL 82 12 18 30 20 6 1 1 2 0
2011/12 San Jose Sharks NHL 67 7 17 24 18 2 0 0 0 0
2012/13 HC Banská Bystrica Extraliga 15 9 10 19 22
2012/13 San Jose Sharks NHL 28 1 1 2 12
2012/13 Chicago Blackhawks NHL 11 1 5 6 4 23 3 8 11 6
2013/14 Chicago Blackhawks NHL 59 4 12 16 16 19 2 1 3 8
Extraliga gesamt 111 41 53 94 86 17 5 10 15 6
AHL gesamt 69 27 36 63 54 11 2 6 8 10
NHL gesamt 1009 184 298 482 498 116 16 30 46 52

International[Bearbeiten]

Handzuš (links) im Duell mit dem Schweden Henrik Sedin bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver

Vertrat die Slowakei bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
1995 Slowakei U18-B-EM 5 5 3 8 4
1996 Slowakei U20-WM 6 0 3 3 2
1997 Slowakei U20-WM 6 2 4 6 2
2000 Slowakei WM 6 1 4 5 4
2002 Slowakei Olympia 2 1 0 1 6
2002 Slowakei WM 6 1 4 5 4
2004 Slowakei World Cup ohne Einsatz
2005 Slowakei WM 7 3 0 3 2
2009 Slowakei WM 6 0 4 4 6
2010 Slowakei Olympia 7 3 3 6 0
2011 Slowakei WM 5 0 2 2 0
2012 Slowakei WM 8 2 5 7 0
2014 Slowakei Olympia 4 0 2 2 0
Junioren gesamt 17 7 10 17 8
Herren gesamt 51 11 24 35 22

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]