Jonathan Frakes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jonathan Frakes (2005)

Jonathan Frakes (* 19. August 1952 in Bellefonte, Pennsylvania) ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Regisseur und Fernsehmoderator. Er ist mit Genie Francis verheiratet, mit der er zwei Kinder hat. Momentan lebt er in Maine, in der Nähe von Belfast und arbeitet dort als Lehrer für Film und Präsentationen am Maine Media College. Bekannt wurde er vor allem durch seine Rolle als Commander William T. Riker in der US-amerikanischen Fernsehserie Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert und seine Moderation der Mystery-Fernsehserie X-Factor: Das Unfassbare.

Biografie[Bearbeiten]

Frakes entschied sich nach der Highschool für ein Studium der Psychologie an der Pennsylvania State University, wechselte später aber das Hauptfach und studierte Theater. Anlass war wohl, dass er in einem Schauspielhaus als Platzanweiser arbeitete. Später wechselte er an die Harvard University, wo er am Leob Drama Center lernte und arbeitete. Nach seinem Abschluss zog es ihn nach New York, wo er sich als Schauspieler durchzuschlagen versuchte. Er spielte in einigen Broadway-Stücken mit und tourte für Marvel Comics als Captain America durch das Land.

Auf dem Fernsehbildschirm erschien Jonathan Frakes zum ersten Mal in der Fernsehserie The Doctors, in der er die Rolle des Tom Carroll spielte. Danach zog es ihn nach Los Angeles, wo weitere Serien-, und Theaterauftritte folgten. Einen gewissen Bekanntheitsgrad erlangte er erstmals durch seine Darstellung des Stanley Hazard in dem TV-Mehrteiler Fackeln im Sturm. Bei den Dreharbeiten lernte er seine spätere Frau Genie Francis kennen.

Nach der zweiten Staffel von Fackeln im Sturm erhielt er 1987 die Rolle des ersten Offiziers William Riker in der Fernsehserie Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert, den er in 178 Episoden und vier Kinofilmen verkörperte. In der Episode „Datas Nachkomme“ führte Jonathan Frakes erstmals Regie. Nach verschiedenen Folgen bei dieser Serie übernahm er den Regie-Stuhl in verschiedenen Star-Trek-Episoden von Deep Space Nine und Voyager. Als die Enterprise-Crew um Captain Picard auf die Kinoleinwand wechselte, arbeitete er bei den Star-Trek-Filmen Star Trek: Der erste Kontakt (1996) und Star Trek: Der Aufstand (1998) sowohl als Schauspieler als auch als Regisseur. Frakes ist der einzige Schauspieler, der in seiner Rolle in allen Serien (außer der Originalserie) Gastauftritte absolvierte.

Wegen seiner effizienten Regieführung in Star Trek: Der Erste Kontakt erhielt er den Spitznamen „Two-Takes“ Frakes. Neben verschiedenen Folgen anderer Serien (Roswell) dreht er 2002 den Kinofilm Clockstoppers und 2004 die Realverfilmung des Supermarionation-Klassikers Thunderbirds, die beide aber wenig erfolgreich waren. Von 1994 bis 1997 synchronisierte er in der Disney-Zeichentrickserie Gargoyles – Auf den Schwingen der Gerechtigkeit den Bösewicht David Xanatos.

Zwischen 1998 und 2002 war Jonathan Frakes als Moderator der Mystery-Serie X-Factor zu sehen, in der er mysteriöse Geschichten präsentierte, die entweder auf vorgeblich wahren Begebenheiten beruhten oder von der Redaktion frei erfunden waren.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auftritte in Filmen[Bearbeiten]

Auftritte in Serien[Bearbeiten]

als Regisseur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jonathan Frakes – Sammlung von Bildern