Joseph William Tobin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joseph William Tobin CSsR
Wappen von Joseph William Tobin

Joseph William Tobin CSsR (* 3. Mai 1952 in Detroit, USA) ist Erzbischof von Indianapolis.

Leben[Bearbeiten]

Joseph William Tobin trat nach seiner Schulzeit der Ordensgemeinschaft der Redemptoristen bei und legte am 5. August 1972 die zeitlichen Gelübde ab. 1975 erwarb er am Holy Redeemer College in Waterford das Baccalauréat im Fach Philosophie. Am 21. August 1976 legte Tobin die ewigen Gelübde ab. Joseph William Tobin erwarb 1977 einen Master im Fach Religionspädagogik. Er empfing am 1. Juni 1978 das Sakrament der Priesterweihe. 1979 erwarb Tobin am Mount Saint Alphonsus Major Seminary in Esopus einen Master in Pastoraltheologie.

Von 1979 bis 1984 war Joseph William Tobin Pfarrvikar der Pfarrei Holy Redeemer in Detroit und von 1984 bis 1990 war er Pfarrer derselben Pfarrei. Tobin war zudem von 1980 bis 1986 Bischofsvikar des Erzbistums Detroit und Mitarbeiter des Diözesangerichts. Er war von 1990 bis 1991 Pfarrer der Pfarrei Saint Alphonsus in Chicago. 1991 wurde Joseph William Tobin Generalkonsultor der Redemptoristen und am 9. September 1997 Generaloberer der Redemptoristen. Am 26. September 2003 wurde er in diesem Amt bestätigt. 2003 wurde Tobin zudem Vizepräsident der Union der Generaloberen. Joseph William Tobin war von 2001 bis 2009 Mitglied des Rates für die Beziehungen zwischen der Kongregation für die Institute geweihten Lebens und für die Gesellschaften apostolischen Lebens und der Internationalen Union der Generaloberen. Tobins Amtszeit als Generaloberer der Redemptoristen endete am 4. November 2009. Papst Benedikt XVI. bestellte ihn am 31. Mai 2010 zum Apostolischen Visitator für die Ordensgemeinschaften in Irland.[1]

Papst Benedikt XVI. ernannte ihn am 2. August 2010 zum Titularerzbischof von Obba und bestellte ihn zum Sekretär der Kongregation für die Institute geweihten Lebens und für die Gesellschaften apostolischen Lebens.[2] Die Bischofsweihe spendete ihm am 9. Oktober 2010 Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone SDB im Petersdom; Mitkonsekratoren waren der Kardinalvikar für das Bistum Rom, Agostino Kardinal Vallini, und der Präfekt der Kongregation für die Institute geweihten Lebens und für die Gesellschaften apostolischen Lebens, Franc Kardinal Rodé CM.

Am 18. Oktober 2012 ernannte ihn Benedikt XVI. zum Erzbischof von Indianapolis.[3] Die feierliche Amtseinführung (Inthronisation) fand am 3. Dezember desselben Jahres statt.

Joseph William Tobin spricht neben Englisch auch Französisch, Italienisch, Portugiesisch und Spanisch.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Comunicato della Santa Sede circa la Visita Apostolica in Irlanda, in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 31. Mai 2010.
  2. Nomina del Segretario della Congregazione per gli Istituti di vita consacrata e le Società di vita apostolica, in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 2. August 2010.
  3. Nomina dell’Arcivescovo di Indianapolis (U.S.A), in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 18. Oktober 2012.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Joseph William Tobin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Vorgänger Amt Nachfolger
Juan Manuel Lasso de la Vega y Miranda CSsR Generaloberer der Redemptoristen
1997–2009
Michael Brehl CSsR
Daniel Mark Buechlein OSB Erzbischof von Indianapolis
seit 2012