Katherine Heigl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Katherine Heigl bei der Premiere von 27 Dresses (2008)

Katherine Marie Heigl (* 24. November 1978 in Washington, D.C.) ist eine US-amerikanische Schauspielerin und Filmproduzentin. Sie ist unter anderem Emmy-Preisträgerin und erlangte vor allem durch die Rolle der Izzie Stevens in der Serie Grey’s Anatomy (2005–2010) sowie durch die Filme Beim ersten Mal (2007), 27 Dresses (2008) und Die nackte Wahrheit (2009) große Bekanntheit.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Katherine Heigl, die deutsche und irische Vorfahren hat, gehört der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage („Mormonen“) Konfession an und bezeichnete sich als strenggläubig.[1] Sie ist die Tochter der Personalleiterin Nancy (geborene Engelhardt) und des leitenden Finanzangestellten und Buchhalters Paul Heigl.[2] Ihr Großvater stammt aus Esslingen.

Kurz nach ihrer Geburt zogen ihre Eltern mit ihr nach Connecticut. Im Alter von neun Jahren wurde sie dank ihrer Tante Kindermodel und war in mehreren Werbespots zu sehen.

1992 erhielt Heigl ihre erste Rolle in Zauber eines Sommers an der Seite von Juliette Lewis. Ein Jahr später spielte Heigl in Steven Soderberghs König der Murmelspieler, bevor sie 1994 ihre erste Hauptrolle als Tochter von Gérard Depardieu in Daddy Cool – Mein Vater der Held hatte. 1995 spielte sie ihre nächste Hauptrolle an der Seite von Steven Seagal in Alarmstufe: Rot 2.

Nachdem Heigl die High School abgeschlossen hatte, zog sie mit ihrer Mutter 1997 nach Los Angeles. Danach spielte Heigl unter anderem Rollen in Prinz Eisenherz (1997) und Chucky und seine Braut (1998). 1999 bis 2002 war sie als Hauptdarstellerin in der Science-Fiction-Serie Roswell zu sehen und hatte 2001 eine Nebenrolle in Schrei wenn Du kannst mit Denise Richards. Anschließend spielte sie überwiegend Rollen in Fernsehfilmen.

Heigl wurde einem größeren Publikum durch die Rolle der Isobel Catherine „Izzie“ Stevens in der Fernsehserie Grey’s Anatomy bekannt, die sie von 2005 bis 2010 spielte. Sie wurde für diese Rolle bei der Emmy-Verleihung 2007 als beste Nebendarstellerin in einer Drama-Serie ausgezeichnet, zudem in den Jahren 2007 und 2008 für einen Golden Globe Award nominiert. Im Frühjahr und Sommer 2009 wurde über ihren möglichen Ausstieg nach Staffel 5 spekuliert. Im März 2010 wurde Heigls Ausstieg offiziell bekannt gegeben. Sie verließ die Serie in der 12. Episode der 6. Staffel (Die Entweder-Oder-Falle), die am 21. Januar 2010 auf dem US-Sender ABC ausgestrahlt wurde.[3]

Neben ihrer Fernsehpräsenz konnte Heigl 2007 auch ihre Kinokarriere mit der Komödie Beim ersten Mal wieder vorantreiben. Der Film war weltweit bei Kritikern und Publikum ein Erfolg. In den folgenden Jahren feierte sie auch mit den Hauptrollen in dem Liebesfilm 27 Dresses (2008) und der Komödie Die nackte Wahrheit (2009) Erfolge. 2010 war sie neben Ashton Kutcher in der Action-Komödie Kiss & Kill zu sehen, die im Kino aber ein Flop war. Im selben Jahr spielte sie die Hauptrolle in dem Film So spielt das Leben.

Heigl verdiente laut Vanity Fair allein an zwei Kinofilmen im Jahr 2009 24 Mio. Dollar und gehört damit zu den bestbezahlten weiblichen Hollywoodstars.[4] Sie ist seit dem 23. Dezember 2007 mit dem Sänger Josh Kelley verheiratet.[5] Im September 2009 adoptierte das Paar ein Mädchen aus Korea.[6] Im April 2012 wurde bekannt, dass Heigl und Kelley ein weiteres Kind adoptiert haben.[7][8]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Heigl bei der Emmy-Verleihung 2007

Kinofilme[Bearbeiten]

Fernsehen[Bearbeiten]

  • 1996: Wenn Wünsche in Erfüllung gehen (Wish Upon a Star) (Film)
  • 1998: Sturm über Mississippi (Alternativ: The Tempest – Der Sturm) (The Tempest) (Film)
  • 1999–2002: Roswell (Serie, Hauptrolle: 61 Folgen)
  • 2002: Twilight Zone (The Twilight Zone) (Serie, Gastrolle: 1 Folge)
  • 2003: Vegas Dick (Film)
  • 2003: Love Comes Softly (Film)
  • 2003: Rückkehr des Bösen (Evil Never Dies) (Film)
  • 2003: Atomalarm in San Francisco (Critical Assembly) (Film)
  • 2003: Wuthering Heights (Film)
  • 2004: Love’s Enduring Promise (Film)
  • 2005: Romy und Michele: Hollywood, wir kommen! (Romy and Michelle: In the Beginning) (Film)
  • 2005–2010: Grey’s Anatomy (Grey’s Anatomy) (Serie, Hauptrolle: 120 Folgen)
  • seit 2014: State of Affairs (Serie, Hauptrolle)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Jahr Award Kategorie Film/Serie Resultat
1994 Young Artist Award Beste junge Hauptdarstellerin in einem Spielfilm Daddy Cool – Mein Vater der Held Nominiert
2001 Saturn Award Beste Nebendarstellerin - Fernsehen Roswell Nominiert
Teen Choice Award Beliebteste Seriendarstellerin Nominiert
2003 Character and Morality in Entertainment Awards Beste Schauspielerin Love Comes Softly Gewonnen
2005 Beste Schauspielerin Love's Enduring Promise Gewonnen
2006 Screen Actors Guild Awards Bestes Schauspielensemble - Drama Grey’s Anatomy Nominiert
Teen Choice Award Beliebteste Serien-Darstellerin - Drama/ Action/ Abenteuer Nominiert
2007 Golden Globe Award Beste Nebendarstellerin - Serie, Mini-Serie oder Fernsehfilm Nominiert
Emmy Awards Beste Nebendarstellerin in einer Serie - Drama Gewonnen
Empire Awards Beste Schauspielerin Beim ersten Mal Nominiert
Teen Choice Award Beliebteste Filmschauspielerin - Komödie Nominiert
Beliebteste Serien-Darstellerin - Drama Grey’s Anatomy Nominiert
Satellite Awards Beste Hauptdarstellerin Komödie/Musical Beim ersten Mal Nominiert
Screen Actors Guild Awards Bestes Schauspielensemble - Drama Grey’s Anatomy Gewonnen
2008 Bestes Schauspielensemble - Drama Nominiert
Golden Globe Award Beste Nebendarstellerin - Serie, Mini-Serie oder Fernsehfilm Nominiert
MTV Movie Awards Beste weibliche Performance Beim ersten Mal Nominiert
People’s Choice Award Bester weiblicher TV-Star - Drama Grey's Anatomy Gewonnen
2009 Satellite Awards Beste Schauspielerin in einem Spielfilm - Musical oder Komödie Die nackte Wahrheit Nominiert
Teen Choice Award Choice Summer Movie Star: Female Nominiert
2010 People’s Choice Award Bester weiblicher TV-Star - Drama Grey's Anatomy Gewonnen
2011 People’s Choice Award Bester weiblicher Film-Star Nominiert
2013 Goldene Himbeere Schlechteste Schauspielerin Einmal ist keinmal Nominiert
2014 Goldene Himbeere Schlechteste Nebendarstellerin The Big Wedding Nominiert

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Katherine Heigl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatRobin Lynch: Entrevue (France) - July 2001. In: Katherine Heigl online. Abgerufen am 6. Januar 2012 (Interview): „Katherine Heigl is the incandescent Isabel Evans in the new series Roswell. At 23, this blonde with the green eyes reveals her Irish and German origins. At the Four Seasons Hotel in Los Angeles, where I met her, she really caused heads to turn!“
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatKatherine Heigl Biography (1978-). In: Film Reference. Abgerufen am 6. Januar 2012: „[…] full name, Katherine Marie Heigl; born November 24, 1978, in Washington, DC (some source cite New Canaan, CT); daughterof Paul (an accountant) and Nancy (a personal manager) Heigl.“
  3. Wunschliste.de, aufgerufen am 31. März 2010.
  4. http://www.vanityfair.com/hollywood/features/2010/03/top-hollywood-earners-201003
  5. FocusOnline: Weiße Weihnacht: Heigl hat geheiratet
  6. Salzburger Nachrichten: Katherine Heigl wird Mutter, 11. September 2009
  7. Sie hat wieder ein Kind adoptiert! Ihre kleine Naleigh kann sich über ein Geschwisterchen freuen: Schauspielerin Katherine Heigl und ihr Mann Josh Kelley haben ein weiteres Baby adoptiert. Bunte, 25. April 2012, abgerufen am 27. April 2012.
  8. Katherine Heigl adoptiert zweite Tochter. stern.de, 26. April 2012, abgerufen am 27. April 2012.