Kill Bill – Volume 2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Kill Bill Volume 2)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Kill Bill – Volume 2
Originaltitel Kill Bill: Vol. 2
Killbill-vol2-logo.svg
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch, Kantonesisch, Chinesisch
Erscheinungsjahr 2004
Länge 131 Minuten
Altersfreigabe FSK 16[1]
Stab
Regie Quentin Tarantino
Drehbuch Quentin Tarantino
Produktion Lawrence Bender
Musik Robert Rodríguez,
RZA
Kamera Robert Richardson
Schnitt Sally Menke
Besetzung

Kill Bill – Volume 2 ist ein US-amerikanischer Actionfilm von Quentin Tarantino aus dem Jahr 2004. Er setzt die Handlung von Kill Bill – Volume 1 (2003) fort.

Handlung[Bearbeiten]

Vorspann[Bearbeiten]

Eine Schwarzweiß-Szene zeigt Beatrix Kiddo im offenen Cabriolet. Im Monolog direkt in die Kamera (Durchbruch der vierten Wand) erklärt sie, dass ihre Rache fast erledigt sei und nur noch einer auf ihrer Liste stünde. Sie sei nun auf dem Weg zu Bill, um ihn umzubringen.

Kapitel 6: Das Massaker von Two Pines[Bearbeiten]

Der ebenfalls in schwarzweiß gehaltene Abschnitt zeigt die Hochzeitsprobe Kiddos in Two Pines. Die Braut verlässt die Kirche, nachdem sie draußen eine Flötenmelodie spielen hört, und trifft auf Bill. Zwischen beiden kommt es zu einer Aussprache, die jedoch offen bleibt. Bill geht mit der Braut in die Kirche und trifft dort auf ihren Bräutigam. Kiddo stellt Bill als ihren eben aus Australien angekommenen Vater vor. Bill heuchelt den Gästen vor, er freue sich mit ihnen und lässt Kiddo in dem Glauben, er habe sich mit der Trennung abgefunden. Draußen versammeln sich jedoch Budd, Elle Driver, O-Ren Ishii und Vernita Green und betreten schwer bewaffnet die Kirche. Gleich darauf ist aus dem Gebäude eine wilde Schießerei zu hören.

Kapitel 7: Das einsame Grab der Paula Schultz[Bearbeiten]

Bill trifft sich mit seinem Bruder Budd und warnt ihn vor Kiddo. Der heruntergekommene Budd haust in einem Wohnwagen in der Nähe von Barstow (Kalifornien), seinen Job als Rausschmeißer in einer Stripteasebar verliert er wegen seiner Unpünktlichkeit. Als er zum Wohnwagen zurückkommt, ahnt der ausgebildete Killer die Gefahr und legt sich mit seiner Schrotflinte auf die Lauer. Es gelingt ihm, die angreifende Kiddo durch einen Schuss in den Oberkörper mit Steinsalz zu überwältigen und ihr ein Betäubungsmittel zu injizieren. Anschließend ruft er Elle Driver an und bietet ihr Kiddos Katana für eine Million Dollar an. Driver willigt ein und bittet Budd, Kiddo möglichst grausam zu ermorden. Budd transportiert Kiddo mit seinem Pickup zu einem Friedhof, legt sie in einen Sarg und begräbt sie lebendig in einem Grab, das ein Gehilfe vorher ausgehoben hatte. Der Grabstein trägt den Namen „Paula Schultz“.

Kapitel 8: Die grausame Lehre des Pai Mei[Bearbeiten]

Kiddo erinnert sich in ihrem Sarg an die Zeit beim Kampfkunst-Meister Pai Mei, zu dem Bill sie zur Ausbildung geschickt hat. Vor Beginn der Ausbildung rät Bill, dass sich Kiddo allen Anweisungen Pai Meis widerspruchslos fügen solle, da er ihr sonst ein Auge herausreißen oder sie töten würde. In dieser Szene erzählt Bill, dass Pai Mei als einziger die tödliche „Fünf-Punkte-Pressur-Herzexplosions-Technik“ beherrsche, die er an niemanden weitergebe. Trotz der Abneigung und Brutalität des rassistischen, frauenfeindlichen und antiamerikanischen Pai Mei gelingt es ihr mit extremer Willensstärke, die Ausbildung bei ihm durchzustehen.

Nachdem Kiddo ihre anfängliche Panik im Sarg überwunden hat, befreit sie sich von ihren Fesseln mit Hilfe eines Rasiermessers, das sie in einem ihrer Stiefel versteckt hielt. Mit gezielten Faustschlägen auf kurze Entfernung, deren Technik sie bei Pai Mei gelernt hat, zerschlägt sie den Sargdeckel, gräbt sich nach oben und taucht mit dunkler Erde über und über verschmiert aus dem Grab auf. Sie macht sich wieder auf den Weg zu Budds Wohnwagen.

Kapitel 9: Elle und ich[Bearbeiten]

Kiddo trifft gerade in den Bergen oberhalb des Wohnwagens ein, als Elle Driver dort mit der Million Dollar vorfährt, um Budd das von Kiddo erbeutete Katana-Schwert abzukaufen. Nach einer Unterhaltung mit Driver öffnet Budd den Geldkoffer und nimmt die Geldscheinbündel heraus. Unter der oberen Schicht lauert jedoch eine von Driver dort versteckte Schwarze Mamba, die Budd ins Gesicht beißt. Innerhalb weniger Minuten stirbt Budd. Driver verständigt Bill per Telefon vom Tod seines Bruders und Kiddos.

In dem Moment, als Driver den Wohnwagen verlassen will, wird sie von Kiddo überrascht und angegriffen. Es kommt zu einem heftigen Zweikampf zwischen den beiden Frauen, während dessen Kiddo das vermeintlich veräußerte Katana-Schwert von Budd, ein Geschenk von Bill, im Wohnwagen findet. In einer Kampfpause fragt Kiddo die einäugige Driver, die auch bei Pai Mei in Ausbildung war, was sie zu dem Kampfkunstmeister gesagt habe, dass er ihr das Auge herausgerissen habe. Driver erzählt daraufhin, dass sie ihn „a miserable old fool“ (deutsche Synchronisation: „widerlicher, alter Affe“) nannte. Während einer Rückblende wird gezeigt, wie Pai Mei ihr dafür das rechte Auge herausreißt. Auch von ihrer Rache erzählt Driver; sie habe ihn vergiftet. Dies steigert Kiddos Wut und die beiden Frauen nehmen den Kampf wieder auf. Kiddo reißt mit einem plötzlichen Griff Driver nun auch das linke Auge heraus, um es dann mit dem nackten Fuß zu zertreten. Kiddo verlässt den Wohnwagen, in dem die schreiende und um sich schlagende Driver allein mit der Schwarzen Mamba zurückbleibt.

Letztes Kapitel: Von Angesicht zu Angesicht[Bearbeiten]

Nun auf der Suche nach Bill, dem letzten Beteiligten am Massaker, fährt Kiddo nach Mexiko. Von dem alten Bordellbetreiber Don Esteban, der den vaterlosen Bill zeitweise als Vaterersatz großgezogen hat, erfährt sie dessen Adresse. Als Kiddo abends bewaffnet in Bills Haus eindringt, überrascht sie Bill und die gemeinsame 4-jährige Tochter B.B. beim Spielen. Nachdem B.B. schlafen gegangen ist, diskutieren Kiddo und Bill, wie sie ihre Auseinandersetzung austragen wollen. Da Bill jedoch noch einige Fragen an Kiddo hat, die er wahrheitsgetreu beantwortet haben möchte, injiziert er ihr mit einer Betäubungswaffe ein Wahrheitsserum. Durch die Assoziation mit Superman und dessen schwächlicher Tarnfigur Clark Kent erklärt er Kiddo, dass sie als geborene Killerin für das bürgerliche Leben, in das sie flüchten wollte, nicht geschaffen sei. Seine entscheidende Frage ist, warum Kiddo ihn verlassen wollte.

Eine weitere Rückblende zeigt Kiddo bei der Ausführung eines Mordauftrags. Da ihr am Morgen der Anreise zum Ort des Attentats übel war, macht sie im Hotelzimmer einen Schwangerschafts-Schnelltest – der Test ist positiv. Das Attentatsopfer hat von dem Mordanschlag erfahren und schickt seinerseits eine Killerin gegen Kiddo los. Kiddo entgeht knapp dem Gegenschlag und kann die Gegnerin von ihrer Schwangerschaft und der Angst um ihr ungeborenes Kind überzeugen.

Während der weiteren Aussprache zwischen Bill und Kiddo ziehen beide ihre Katana-Schwerter und kämpfen gegeneinander. Bill schlägt ihr Schwert aus der Hand, beim folgenden Gegenstoß fängt Kiddo sein Schwert mit ihrer leeren Schwertscheide auf. Daraufhin schlägt Kiddo ihm fünfmal gezielt mit den Fingerspitzen auf die Brust – Pai Mei hatte ihr die „Fünf-Punkte-Pressur-Herzexplosions-Technik“ beigebracht. Danach ist der Kampf entschieden. Obwohl Bill scheinbar keinen Schaden genommen hat, fließt ihm langsam aus dem Mundwinkel Blut. Bill und Kiddo verabschieden sich voneinander, Bill geht fünf Schritte in den Garten, sein Herz scheint im Körper zu explodieren und er bricht tot zusammen.

Mit ihrer schlafenden Tochter auf den Armen verlässt Kiddo das Haus und fährt davon. Am nächsten Morgen sitzt B.B. in einem Hotelzimmer vor dem Fernseher und schaut Cartoons, während ihre Mutter im angrenzenden Bad weinend auf dem Boden liegt. Ihr Weinen wird immer mehr zu einem Lachen und sie sagt mehrfach „Danke“, bevor sie sich ihre Tränen abwischt und zu ihrer Tochter geht, um mit ihr gemeinsam fernzusehen. Der Film endet mit der Einblendung des Satzes „The lioness has rejoined her cub. And all is right in the jungle.“ (Die Löwin hat ihr Junges wieder. Und im Dschungel ist alles im Lot.)

Kritiken[Bearbeiten]

James Berardinelli schrieb auf ReelViews, der Film sei – im Unterschied zum Vorgänger – ein eigenständiger Film. Der „egozentrische Filmemacher“ hätte jedoch ungefähr 30 Minuten herausschneiden sollen, um den Film „schlanker“ zu machen. Der Film beinhalte weniger Action als der erste Teil, dafür mehr Dialoge. Man versuche, die Charaktere von Beatrix Kiddo und Bill „aufzubauen“. Berardinelli schrieb, Uma Thurman spiele besser als im ersten Teil ihre Rolle, die eine größere Bandbreite als im ersten Teil habe. David Carradine wirke „gelassen“ und „reif“. Michael Madsen ist „wie immer lakonisch“, Daryl Hannah spiele „gegen ihren Typ“ eine Killerin.[2]

Das Lexikon des Internationalen Films schrieb, der Film sei „voller Zitate und Querverweise“. Er fasziniere durch „den furiosen Einsatz zahlreicher filmischer Mittel“, erweise sich als „doppelbödiges Experiment“ und durch David Carradine auch der „amerikanischen Fernsehgeschichte seine Reverenz“.[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

David Carradine und Uma Thurman wurden im Jahr 2005 für den Golden Globe Award nominiert. David Carradine, Daryl Hannah und der Film als Bester Actionfilm gewannen im Jahr 2005 den Saturn Award. Uma Thurman, Quentin Tarantino (sowohl als Regisseur als auch als Drehbuchautor) und Perla Haney-Jardine wurden für den Saturn Award nominiert.

Zu den vier Nominierungen für den Teen Choice Award im Jahr 2004 gehörten eine für Uma Thurman und eine für eine Kampfszene. Daryl Hannah und Uma Thurman gewannen im Jahr 2005 für eine Kampfszene den MTV Movie Award. Uma Thurman und der Film als Bester Film wurden für den gleichen Preis nominiert. David Carradine, Uma Thurman, Daryl Hannah und der Film als Bester Film wurden 2005 für den Golden Satellite Award nominiert.

Der Film gewann im Jahr 2005 den Taurus Award in zwei Kategorien und wurde in einer dritten für den gleichen Preis nominiert. Quentin Tarantino wurde 2005 für die Zusammenstellung des Soundtracks für den Grammy Award nominiert. Sally Menke wurde 2005 für den American Cinema Editors Award (Eddie) nominiert. Der Film wurde 2005 viermal für den britischen Empire Award nominiert, darunter als Bester Film, für die Regie von Quentin Tarantino und für die Darstellung von Uma Thurman.

Synchronsprecher[Bearbeiten]

Beatrix Kiddo Uma Thurman Petra Barthel
Bill David Carradine Frank Glaubrecht
Budd Michael Madsen Thomas Danneberg
Elle Driver Daryl Hannah Andrea Aust
Esteban Vihaio / Earl McGraw Michael Parks Roberto Nunez
B.B. Perla Haney-Jardine Friedel Morgenstern
Reverend Harmony Bo Svenson Reinhardt Kuhnert
Mrs. Harmony Jeannie Epper Regne Albrecht

Hintergrund[Bearbeiten]

  • Die Produktionskosten betrugen schätzungsweise 30 Millionen US-Dollar. Der Film spielte weltweit ca. 149,6 Millionen US-Dollar ein, darunter in den Kinos der USA ca. 66,2 Millionen US-Dollar.[4]
  • Der zweite Teil von Kill Bill hat in vielen Ländern niedrigere Altersfreigaben bekommen als der erste Teil. So auch in Deutschland, wo Kill Bill: Vol. 2 ab 16 Jahren freigegeben ist, Teil 1 erst ab 18 Jahren.
  • David Carradine (Bill) spielt in Kill Bill Vol. 2 dieselbe Flöte, die er als Caine in der Fernsehserie Kung Fu (1972–1975) verwendete.
  • In einem Interview mit der New York Times erzählte Quentin Tarantino, dass er William Witney zu einem seiner Lieblingsregisseure zähle, im Besonderen für den Film The Golden Stallion (1949). Zu Ehren Witneys widmete Tarantino ihm den Film Kill Bill: Vol. 2
  • Die Fünf-Punkte-Pressur-Herzexplosions-Technik ist eine frei erfundene Kampfkunst-Technik, die im Film zur Anwendung kommt. Die Technik besteht in einer schnellen Abfolge von fünf harten Schlägen auf bestimmte Pressurpunkte des Oberkörpers. Nach Anwendung der Technik kann das Opfer nur noch fünf Schritte gehen, bevor sein Herz explodiert. Diese Kampftechnik hat ihren realen Hintergrund in diversen Kampfkünsten, wo bestimmte Schläge auf Akupressurpunkte ausgeübt werden und das Versagen eines Organs und somit eine Ohnmacht oder den Tod des Gegners beabsichtigen.
  • Eine von B.B.s Lieblings-Zeichentrickserien ist Samurai Jack.
  • Kiddos Cabrio ist ein seltenes Karmann-Ghia Cabriolet, Typ 14 Baujahr 1972 von Volkswagen aus dem Werk in Brasilien (Volkswagen do Brasil).[5] Von diesem Modell wurden insgesamt nur 176 Stück gebaut.[6] Beim Dreh wurden mindestens zwei Fahrzeuge unterschiedlicher Baujahre verwendet. Uma Thurman zerstörte das erste bei einem Unfall während der Dreharbeiten und fiel in der Folge eine Woche aus, um sich zu erholen. In verschiedenen Einstellungen ist das Ersatzfahrzeug an den plötzlich vorhandenen Kopfstützen der Sitze zu erkennen.
  • Historisches Vorbild für die Figur des Pai Mei war ein Kampfkunstmeister des 17. Jahrhunderts namens Pai Mei (mandarin) bzw. Pak Mei (kantonesisch). Der Name bedeutet „Weiße Augenbraue“, das drückt sich auch in der Filmdarstellung der Figur aus. Pai Mei ist eine ambivalente Figur der chinesischen Geschichte, der zwar im Shaolinkloster lernte, letztlich dieses aber mitsamt den dort unterrichteten Geheimnissen und Lehren an die verfeindetete Mandschu-Regierung verriet. Im Zuge dessen wurde der Tempel 1675 vollständig niedergebrannt, und nur sehr wenige Mönche überlebten.
  • Die Technik, aus kurzer Distanz ein Holzbrett zu durchschlagen, welche Pai Mei der Braut lehrt, entspricht dem durch Bruce Lee bekannt gewordenen „One Inch Punch“ des Wing Chun (vgl. auch Jeet Kune Do).
  • Samuel L. Jackson hat einen Gast-Auftritt als Organist in der Kapelle, in der das Massaker stattfand.

Soundtrack[Bearbeiten]

  1. A Few Words From The Bride von Uma Thurman
  2. Goodnight Moon von Shivaree
  3. Il Tramonto von Ennio Morricone
  4. Can’t Hardly Stand It von Charlie Feathers
  5. Tu Mira (edit) von Lole y Manuel
  6. Summertime Killer von Luis Bacalov
  7. The Chase von Alan Reeves / Phil Steele / Philip Brigham
  8. The Legend of Pai Mei von David Carradine und Uma Thurman
  9. L’Arena von Ennio Morricone
  10. A Satisfied Mind von Johnny Cash
  11. A Silhouette of Doom von Ennio Morricone
  12. About Her von Malcolm McLaren
  13. Truly and Utterly Bill von David Carradine und Uma Thurman
  14. Malagueña Salerosa von Chingon
  15. Urami Bushi von Meiko Kaji

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung (PDF; 37 kB) der FSK
  2. Kritik von James Berardinelli
  3. Kill Bill – Volume 2 im Lexikon des Internationalen Films
  4. Business Data for Kill Bill: Vol. 2
  5. Eintrag auf imcdb.org (Internet Movie Cars Database) - abgerufen am 11. Dezember 2011.
  6. Fahrgestellnummern und Produktionszahlen auf karmannfreunde.de - abgerufen am 11. Dezember 2011.