Leda (Mond)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
XIII Leda
Leda (moon).jpg
künstlerische Vorstellung vom Aussehen Ledas (Computeranimation)
Zentralkörper Jupiter
Eigenschaften des Orbits
Große Halbachse 11.165.000 km
Periapsis 9.338.000 km
Apoapsis 12.992.000 km
Exzentrizität 0,1636
Bahnneigung 27,457°
Umlaufzeit 240,92 Tage
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 3,35 km/s
Physikalische Eigenschaften
Albedo 0,04
Scheinbare Helligkeit 19,5 mag
Mittlerer Durchmesser 20 km
Masse 1,09 × 1016 kg
Mittlere Dichte 2,6 g/cm³
Fallbeschleunigung an der Oberfläche 0,0073 m/s²
Fluchtgeschwindigkeit 12 m/s
Entdeckung
Entdecker

Charles Kowal

Datum der Entdeckung 11. September 1974

Leda (auch Jupiter XIII) ist einer der kleinsten bereits vor Einsatz der Voyager-Sonden bekannten Monde des Planeten Jupiter.

Entdeckung[Bearbeiten]

Leda wurde am 14. September 1974 von dem Astronomen Charles Kowal auf fotografischen Platten entdeckt, die drei Tage zuvor am Observatorium auf dem Mount Palomar belichtet wurden. Als offizielles Datum der Entdeckung wird daher der 11. September 1974 angegeben.

Benannt wurde der Mond nach Leda, einer Geliebten des Zeus aus der griechischen Mythologie.

Bahndaten[Bearbeiten]

Leda umkreist Jupiter in einem mittleren Abstand von 11.165.000 km in rund 240 Tagen und 12 Stunden. Die Bahn weist eine Exzentrizität von 0,15 auf und ist mit 27,5° stark gegenüber der lokalen Laplace-Ebene, die ungefähr mit der Bahnebene des Jupiter zusammenfällt, geneigt.

Aufgrund ihrer Bahneigenschaften wird sie der Himalia-Gruppe, benannt nach dem Jupitermond Himalia, zugeordnet.

Physikalische Daten[Bearbeiten]

Leda besitzt einen mittleren Durchmesser von nur 20 km. Ihre Dichte ist mit 2,6 g/cm³ relativ hoch, was darauf hinweist, dass sie überwiegend aus silikatischem Gestein aufgebaut ist. Sie weist eine sehr dunkle Oberfläche mit einer Albedo von 0,04 auf.

Ihre scheinbare Helligkeit beträgt 19,5m.

Weblinks[Bearbeiten]