Levallois-Perret

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Levallois-Perret
Wappen von Levallois-Perret
Levallois-Perret (Frankreich)
Levallois-Perret
Region Île-de-France
Département Hauts-de-Seine
Arrondissement Nanterre
Kanton Hauptort von 2 Kantonen
Koordinaten 48° 54′ N, 2° 17′ O48.8933333333332.287777777777830Koordinaten: 48° 54′ N, 2° 17′ O
Höhe 23–34 m
Fläche 2,41 km²
Einwohner 64.629 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 26.817 Einw./km²
Postleitzahl 92300
INSEE-Code
Website www.ville-levallois.fr

Levallois-Perret ist eine Stadt in Frankreich im Département Hauts-de-Seine in der Region Île-de-France. Die Stadt liegt nordwestlich von Paris, an das sie unmittelbar angrenzt, am rechten Ufer der Seine. Die Einwohnerzahl beträgt 64.629 (Stand: 1. Januar 2011). Mit über 25.000 Einwohnern pro km² ist Levallois-Perret die am dichtesten besiedelte Gemeinde Frankreichs. Die Einwohner werden Levalloisiens genannt.

Geschichte[Bearbeiten]

Im vorrevolutionären Frankreich bestanden im Gebiet des heutigen Levallois-Perret das Dorf Villiers und der Hof Courcelles (auch La Planchette genannt), nach denen bis heute zwei Metro-Stationen benannt sind. Der größte Teil des heutigen Gemeindegebiets wurde im Verlauf der Revolution der Gemeinde Clichy zugeschlagen, während der Südwesten der heutigen Gemeinde Teil von Neuilly-sur-Seine wurde. Ab 1822 erschloss der Landbesitzer Jean-Jacques Perret einen Teil des zu Clichy gehörenden Geländes für den Bau einer Siedlung; dieses Gebiet wurde daraufhin nach ihm Champerret (das Feld des Perret) genannt. Seinem Beispiel folgte 1845 der Landbesitzer André Noël im Gebiet von La Planchette, wobei hier die eigentliche Erschließung von Nicolas-Eugène Levallois vorgenommen wurde, nach dem das Gelände Levallois getauft wurde. In den 1860er Jahren waren beide Siedlungen weitgehend zusammengewachsen und der Wunsch nach einer eigenen Gemeindeverwaltung wurde laut. Daraufhin bewilligte Kaiser Napoléon III. am 30. Juni 1866 der neuen Gemeinde Levallois-Perret das Stadtrecht, das zum Jahresbeginn 1867 in Kraft trat. Die Stadt wurde ein Zentrum des frühen Automobilbaus in Frankreich; so entschieden sich die Unternehmen Clément, Delage, Chapron und nicht zuletzt Citroën für den Standort. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war auch die Kosmetikindustrie in der Stadt stark vertreten.

Verwaltung[Bearbeiten]

Die Stadt besteht aus 2 Kantonen:

Bürgermeister von Levallois-Perret war in den Jahren 1965-1983 der Kommunist Parfait Jans, der zeitweise auch Generalrat und Abgeordneter des Départements Hauts-de-Seine war. Als Bürgermeister folgte ihm 1983 Patrick Balkany, damals RPR, der 1995 seinem Parteikollegen Olivier de Chazeaux das Amt überließ, um diesem wiederum 2001, nunmehr Mitglied der UMP, im Amt zu folgen. Diese Entwicklung ist auch Ausdruck einer demographischen Veränderung, die Levallois-Perret von einer Arbeitergemeinde zu einem Wohnort des wohlhabenden Bürgertums machte; die Bewohner von Levallois-Perret zählen heute im Durchschnitt zu den wohlhabendsten in Frankreich. [1]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Eingang zum Parc de la Planchette

Neben dem Rathaus ist vor allem die Kirche Saint-Justin sehenswert. Als Ausflugsziel ist auch der Parc de la Planchette beliebt. Auf dem Friedhof von Levallois-Perret ist der Komponist Maurice Ravel neben seinen Eltern begraben.

Wirtschaft[Bearbeiten]

In Levallois-Perret befindet sich der Hauptsitz des Alstom-Konzerns, die Zentrale des französischen Inlandsgeheimdienstes DCRI sowie das europäische Hauptquartier des inzwischen von SAP aufgekauften Business Intelligence-Anbieters Business Objects.

Verkehr[Bearbeiten]

Levallois-Perret kann über zwei Bahnhöfe erreicht werden: Über den Bahnhof Clichy-Levallois entlang der Fernstrecke von Paris Gare Saint-Lazare nach Le Havre und über den Bahnhof Pereire-Levallois, der ca. 500m hinter der Stadtgrenze noch im 17. Arrondissement liegt und an dem ausschließlich die Züge der Linie RER C halten. Ferner wird die Gemeinde von der Metrolinie 3 erschlossen.

An der Stadtgrenze zu Paris besteht über den Boulevard périphérique Anschluss an die nahe gelegene Autoroute A1 (Autoroute du Nord).

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

In Levallois-Perret wurden geboren:

In Levallois-Perret haben gelebt oder gewirkt:

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Levallois-Perret – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.cadremploi.fr/editorial/actualites/actu-emploi/detail/article/salaire-combien-gagne-t-on-ville-par-ville-en-france.html