Lew Ossipowitsch Alburt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lew Ossipowitsch Alburt 1980 auf der Schacholympiade in Malta

Lew Ossipowitsch Alburt (russisch Лев Осипович Альбурт; * 21. August 1945 in Tschkalow, Sowjetunion) ist ein US-amerikanischer, früher sowjetischer Schachspieler.

Lew Alburt wurde 1976 von der FIDE der Titel Internationaler Meister verliehen, 1977 dann der Großmeistertitel. Vor einem Europapokalspiel gegen die Solinger SG 1868 bat er bei der israelischen Botschaft in Bonn um politisches Asyl. Bei der Schacholympiade 1980 auf Malta spielte er bereits für die US-Mannschaft, auch an den Schacholympiaden 1982 und 1984 nahm er teil und erreichte mit der Mannschaft der Vereinigten Staaten jeweils den dritten Platz.[1] Er gewann mit Burevestnik 1976 und 1979 den Europapokal.[2] Lew Alburt ist auch Autor zahlreicher Schachbücher. 2004 erhielt er den Titel FIDE Senior Trainer.

Zwischen Januar 1997 und September 2012 spielte Alburt keine elo-gewertete Partie, seitdem nimmt er wieder sporadisch an Turnieren teil. Seine aktuelle Elo-Zahl beträgt 2539 (Stand: Juli 2014), im Juli 1981 erreichte er seine bisher höchste Elo-Zahl von 2580.

Turniererfolge[Bearbeiten]

  • Ukrainische Meisterschaft 1974: 1. Platz
  • UdSSR-Meisterschaft 1974: 5. Platz
  • Odessa 1976: 2. Platz
  • Offene CSSR-Meisterschaft 1977 Děčín: 2.-4. Platz
  • Bukarest 1978: 1. Platz
  • US-Meisterschaft 1984: 1. Platz
  • US-Meisterschaft 1985: 1. Platz
  • US-Meisterschaft 1990: 1. Platz

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lew Alburts Ergebnisse bei Schacholympiaden auf olimpbase.org (englisch)
  2. Lew Alburts Ergebnisse bei European Club Cups auf olimpbase.org (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]