Irina Krush

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Krush irina 20081119 olympiade dresden.jpg
Irina Krush bei der Schacholympiade 2008
Verband Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geboren 24. Dezember 1983
Odessa, Sowjetunion
Titel Internationaler Meister der Frauen (1999)
Großmeister der Frauen (2002)
Internationaler Meister (2001)
Großmeister (2013)
Aktuelle Elo-Zahl 2477 (Mai 2015)
Beste Elo-Zahl 2502 (Oktober und November 2013)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

Irina Krush (ukrainisch Ірина Круш; * 24. Dezember 1983 in Odessa) ist eine US-amerikanische Schachspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Irina Krush lernte im Alter von vier Jahren das Schachspielen.[1] 1989 übersiedelte ihre Familie nach Brooklyn, wo sie zwischen ihrem neunten und 14. Lebensjahr von Mikhail Trosman trainiert wurde. Sie absolvierte die Edward R. Murrow High School in Brooklyn. 1999 spielte sie eine führende Rolle im Analyseteam bei der Internet-Partie Kasparov versus the World. Sie studierte an der New York University sowie 2006 für ein Semester in Paris. Ihr Studium beendete sie mit einem Abschluss im Fach Internationale Beziehungen. Krush ist Autorin von Schachlehrvideos unter dem Seriennamen Krushing Attacks!. Sie war mit dem kanadischen Großmeister Pascal Charbonneau verheiratet.[2]

Erfolge[Bearbeiten]

Elisabeth Pähtz und Irina Krush bei den Dortmunder Schachtagen 2006

1998 gewann sie vierzehnjährig die US-Frauenmeisterschaft, zum zweiten Mal gewann sie die US-Frauenmeisterschaft 2007 und zum dritten Mal 2010 in St. Louis. 2012 errang sie ihren vierten Titel nach Stichkampf gegen Anna Zatonskih und konnte ihn 2013, 2014 und 2015 verteidigen. Mit der US-amerikanischen Frauennationalmannschaft nahm sie an acht Schacholympiaden teil (1998, 2002, 2004, 2006, 2008, 2010, 2012 und 2014), wobei ihr größter Erfolg die Silbermedaille für das US-Team 2004 in Calvià war.[3][4] Bei Olympiaden hat sie ein Gesamtergebnis von 59,5 Punkten aus 88 Partien (+45, =29, −14). Außerdem nahm sie an den Mannschaftsweltmeisterschaften der Frauen 2009 und 2013 teil und erreichte 2013 das beste Einzelergebnis am zweiten Brett.[5] Während der Dortmunder Schachtage 2006 spielte Irina Krush einen Zweikampf mit Elisabeth Pähtz, den sie mit 3,5 zu 2,5 Punkten gewann.[6] Vom 31. März bis 3. April 2008 spielte sie einen Wettkampf gegen die armenische Frauengroßmeisterin und Internationale Meisterin Lilit Mkrttschjan, den sie mit 2,5:1,5 (+1, =3, −0) gewann.

In den USA spielt Krush für die New York Knights (bei der denen sie bis 2011 außerdem Teammanagerin war) und gewann mit diesen 2009 und 2011 die United States Chess League. In der britischen Four Nations Chess League (4NCL) spielte sie in der Saison 2004/05 für Guildford-A&DC, in Frankreich in derselben Saison für den Club de Montpellier Echecs. In China spielte sie für Shandong. In Belgien ist Irina Krush bei Koninklijke Gentse Schaakkring Ruy Lopez gemeldet und bestritt für Gent zwischen 2009 und 2013 insgesamt drei Wettkämpfe.

Sie trägt seit 2002 den Titel Großmeister der Frauen (WGM), ist jedoch seit dem Jahr 2000 schon Internationaler Meister (IM). Im Juni 2001 sowie März und September 2013 erzielte sie Großmeisternormen (GM). Daraufhin erhielt sie beim 84. FIDE-Kongress im Oktober 2013 den Großmeistertitel. Im Februar 2015 liegt sie hinter Anna Zatonskih auf dem zweiten Platz der US-amerikanischen Frauenrangliste, sowie auf Platz 33 der Frauen-Weltrangliste.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Irina Krush – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Interview mit Irina Krush auf uschess.org vom 31. Juli 2007 (englisch)
  2. Strongest chess couples (updated). Pogonina.com, 18. Februar 2014 (englisch)
  3. Irina Krushs Ergebnisse bei Schacholympiaden der Frauen auf olimpbase.org (englisch)
  4. Ergebnisse der Schacholympiade der Frauen 2014 auf chess-results.com
  5. Irina Krushs Ergebnisse bei Mannschaftsweltmeisterschaften der Frauen auf olimpbase.org (englisch)
  6. Sparkassen Chess Meeting 2006, 29. Juli bis 6. August 2006 im Dortmunder Schauspielhaus