Life (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Life
Originaltitel Life
Life-Logo.svg
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 2007–2009
Länge 44 Minuten
Episoden 32 in 2 Staffeln
Genre Krimi, Drama
Produktion Loucas George,
Rafael Álvarez
Idee Rand Ravich
Musik Jason Derlatka,
Jon Ehrlich
Erstausstrahlung 26 September 2007 (USA) auf NBC
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
12. Januar 2009 auf SF zwei
Besetzung

Life ist eine US-amerikanische Krimiserie, die von 2007 bis 2009 produziert wurde. Die Hauptrolle des Charlie Crews übernahm Damian Lewis. Die Pilotfolge wurde im September 2007 auf dem Sender NBC erstausgestrahlt. Nach dreizehn bestellten Episoden erhielt die Serie trotz nicht allzu hoher Einschaltquoten im Zuge einer Back-nine-order eine zweite Staffel. NBC gab im Mai 2009 bekannt, dass die Serie damit eingestellt wird. SF zwei zeigte die erste Staffel ab dem 12. Januar 2009. In Deutschland begann VOX mit der ersten Folge am 11. März 2009. Im Schweizer Fernsehen war die zweite Staffel ab dem 22. Mai 2009 zu sehen.

Handlung[Bearbeiten]

Die Serie handelt von dem zwölf Jahre lang unschuldig inhaftierten Polizisten Charlie Crews, der nach seiner Freilassung eine hohe Entschädigung und seine Wiedereinstellung erhält. Offiziell darf die genaue Summe nicht genannt werden, sie soll aber angeblich 50.000.000 US$ betragen. Trotz des Vermögens will er als Detective in den aktiven Polizeidienst des Los Angeles Police Department zurückkehren, was bei seinen Weggefährten, Kollegen und Vorgesetzten Verwunderung hervorruft. Ihm zur Seite gestellt wird Detective Dani Reese. Zu ihren Aufgaben gehört es auch, ihren Partner im Auge zu behalten, da befürchtet wird, dass er sich an denjenigen rächen will, die ihn damals zu Unrecht hinter Gitter gebracht haben. Als trockene Alkoholikerin und ehemalige Drogensüchtige steht sie dabei selbst unter Beobachtung durch ihre Vorgesetzten.

Crews' Reichtum macht sich durch sein großes Haus mit Pool und durch seine Liebe zu schnellen Autos bemerkbar. Sein Haus bleibt zunächst uneingerichtet, füllt sich aber im Laufe der Zeit langsam mit Möbelstücken. Zwischenzeitlich besitzt Crews verschiedene hochwertige Fahrzeuge mit Polizeiausstattung, so einen Bentley Continental GT, einen Buick Regal Grand National und einen Maserati Quattroporte. Diese werden durch unterschiedliche Vorkommnisse teils stark in Mitleidenschaft gezogen.

Die Haft hat er, wie man in Rückblenden und durch seine eigenen Aussagen erfährt, von 1994 bis 2006 im Hochsicherheitsgefängnis Pelican Bay verbracht. Als ehemaliger Cop hatte es Crews zudem besonders schwer im Knast; er wurde häufig von seinen Mitgefangenen angegriffen und verletzt. Da Crews während dieser Zeit häufig mit teilweise 23 Stunden Einzelhaft täglich isoliert war, schöpfte er Kraft aus dem Zen-Buddhismus. Lediglich seine Anwältin hatte ihm in den letzten Jahren seiner Haft beigestanden. Selbst seine Frau, Kollegen und Freunde wandten sich von ihm ab. Sein einziger Freund ist der ehemals inhaftierte Anlagebetrüger Ted Earley. Dieser wohnt seit Crews Entlassung bei ihm über der Garage und verwaltet dessen Vermögen.

Während Crews und Reese an ihren normalen Fällen arbeiten, widmet sich Crews auch seinem eigenen Fall – dem Mord an seinem Freund sowie dessen Familie. Er deckt immer weitere Teile eines größer werdenden Netzes aus Verrat und Intrigen auf und ist denen auf der Spur, die ihn für zwölf Jahre ins Gefängnis gebracht haben. Er befestigt an den Wänden eines Zimmers in seinem Haus Fotos und andere Dokumente und zeichnet Verbindungen zwischen diesen Elementen ein, um von ihm ermittelte Zusammenhänge zwischen den verdächtigen Personen und Objekten darzustellen.

Während Dani Reese für einige Zeit zum FBI geht, wird ihm als neue Partnerin Detective Jane Seever zugeteilt. Diese hat eine klar strukturierte Karriereplanung, die Fähigkeit des Schnelllesens und ein fotografisches Gedächtnis.

Schließlich stellt sich heraus, was hinter der Verschwörung um Crews steckt. Eine Gruppe von Polizisten, darunter auch Reeses Vater, hat die Beute aus einem Banküberfall unterschlagen und war danach in weitere illegale Machenschaften verstrickt. Da der Anführer sich sicher war, einen Nachfolger zu benötigen, wurde Crews, damals noch Kadett an der Polizeiakademie, ohne sein Wissen als designierter Nachfolger ausgewählt. Sein Freund Seybolt sollte in kriminelle Geschäfte verwickelt werden, um so Crews unter Druck zu setzen, damit er die Nachfolge tatsächlich auch antritt. Doch Seybolt wurde bei diesem Versuch getötet. Damit die Gruppe krimineller Polizisten nicht in Verdacht gerät, haben sie lieber Crews geopfert und Beweise so manipuliert, dass er verurteilt wurde.

Eine weitere wichtige Rolle spielt dabei Roman Nevikov, der ebenfalls hinter dem Geld aus dem Banküberfall her ist. Er ist der Gruppe von Polizisten auf die Spur gekommen und wollte selbst der Nachfolger des Anführers werden, wurde von diesem jedoch abgelehnt. Nachdem Nevikov Dani Reese entführt hat, tauscht sich Crews auf Nevikovs Verlangen gegen sie aus. Schließlich tötet Crews Nevikov mit einem Handkantenschlag.

Dokumentarelement[Bearbeiten]

Die Serie verfolgt stellenweise einen gestellten Dokumentarstil, bei dem die Figuren immer wieder von einem nicht sichtbaren Reporter frontal vor der Kamera nach ihrer Meinung zum Fall befragt werden. Über dieses Element erhält man Einblicke in die Zusammenhänge um Crews Inhaftierung.

Besetzung[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation fertigte die Synchronfirma Interopa Film in Berlin an unter der Dialogregie von Dietmar Wunder nach dem Dialogbuch von Martina Marx.[1]

Rollenname Schauspieler/in Hauptrolle
(Staffel)
Synchronsprecher/in[1]
Charlie Crews Damian Lewis 1–2 Torsten Michaelis
Dani Reese Sarah Shahi 1–2 Alexandra Wilcke
Robert Stark Brent Sexton 1–2 Detlef Bierstedt
Ted Earley Adam Arkin 1–2 Jörg Hengstler
Lt. Karen Davis Robin Weigert 1–2 Martina Treger
Constance Griffiths Brooke Langton 1 Andrea Aust
Cpt. Kevin Tidwell Donal Logue 2 Michael Iwannek
Jane Seever Gabrielle Union 2 Britta Steffenhagen

Gastrollen[Bearbeiten]

Rollenname Schauspieler/in Nebenrolle
(Staffel)
Synchronsprecher/in[1]
Det. Carl Ames Roger Aaron Brown 1 Engelbert von Nordhausen
Jennifer Conover Jennifer Siebel 1–2 Cathlen Gawlich
Olivia A. Canton Christina Hendricks 1–2 Debora Weigert
Jack Reese Victor Rivers 1–2 Hans-Jürgen Wolf
Roman Nevikov Garret Dillahunt 1–2 Olaf Reichmann
Rachel Seybolt Jessy Schram 1–2 Luise Helm
Mickey Rayborn William Atherton 2 Reinhard Kuhnert
Special Agent Paul Bodner Shashawnee Hall 1-2 Oliver Stritzel
Special Agent Liz Ray Chane't Johnson 2
Ann Earley Amanda Fuller 2 Magdalena Turba
Charlie Crews Sr. Geoffrey Pierson 2 Ernst Meincke

Episodenliste[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

  • Da Charlie Crews im Gefängnis nie frisches Obst bekam, isst er in jeder Folge regelmäßig mehrere Sorten Obst. Er kauft sich in der ersten Staffel sogar eine Orangenplantage.
  • Ein Markenzeichen der Serie ist auch, dass Charlie häufig nicht mit moderner Technik zurechtkommt; bei der Bedienung von Handys und Computern hat er stets große Probleme.
  • Der Schöpfer der Serie ist Rand Ravich.
  • Far Shariat, David Semel und Daniel Sackheim fungieren für die Universal Media Studios als Executive Producer. Daniel Sackheim führte auch Regie für den Pilotfilm.
  • Die NBC strahlte die Serie im HD-Format (1080i) aus.
  • Staffel 1 erschien in Deutschland am 10. September 2009 im 3er-DVD-Set im Label Universal Studios.
  • Staffel 2 Teil 1 (11 Folgen) erschien in Deutschland im April 2010 im 3er-DVD-Set im Label Universal Studios.
  • Staffel 2 Teil 2 (10 Folgen) erschien in Deutschland im Mai 2010 im 3er-DVD-Set im Label Universal Studios.
  • Im Oktober 2011 erschien die komplette Serie als Limited Edition im 9er-DVD-Set im Label Universal Studios.
  • Eine englischsprachige Region 2 Ausgabe der Season 1 wurde am 2. Februar 2009 in Großbritannien veröffentlicht.
  • In einer Nebenrolle in der zweiten Staffel ist Damian Lewis’ Frau, Helen McCrory, als Mickey Rayborns Sicherheits-Expertin Amanda Puryer zu sehen.
  • In der Folge 7 der ersten Staffel ("Falsche Fährte") spielt Sarah Clarke (Nina Mayers von "24") mit. Ihr Rollenname "Farmer" ist eine Anspielung auf "Bauer" (Jack Bauer von "24").

Auszeichnungen[Bearbeiten]

2008 gewann Life die Auszeichnung des American Film Institute als eine der zehn besten Fernsehserien des Jahres.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Life in der Deutschen Synchronkartei, abgerufen am 13. August 2012.