Debora Weigert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Debora Weigert (rechts) mit Brigitte Grothum und Winfried Glatzeder bei den Jedermann-Festspielen im Berliner Dom, Oktober 2010

Debora Weigert (* 7. Mai 1969 in Berlin) ist eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin.

Familiärer Hintergrund[Bearbeiten]

Weigert ist die Tochter der Schauspielerin und Regisseurin Brigitte Grothum sowie des Orthopäden Prof. Dr. Manfred Weigert, der über einen Zeitraum von 25 Jahren ehrenamtlich die Fußball-Bundesliga Mannschaften des Hertha BSC und des Berliner Schlittschuhclubs betreute. Ihr Bruder Tobias Weigert ist Produktions- und Set-Aufnahmeleiter beim deutschen Fernsehen. Ihre Großtante Käthe Grothum war die Ehefrau des deutschen Flugpioniers Hans Grade.

Berufliche Laufbahn[Bearbeiten]

Debora Weigert besuchte bis zu ihrem Abitur im Jahr 1990 das Werner von Siemens Gymnasium in Berlin. Bereits während ihrer Schulzeit wurde ihr 1986 ihre erste Synchronrolle in der Serie Love Boat zuteil. Von 1992 bis 1994 absolvierte Weigert ein Schauspielstudium an der Privatschule von Maria Körber in Berlin und erhielt in den darauffolgenden Jahren Gesangsunterricht bei dem niederländischstämmigen Musicaldarsteller Léon van Leeuwenberg. Im Laufe ihrer bisherigen Karriere war Debora Weigert überwiegend in diversen Theaterproduktionen an Berliner Bühnen zu sehen, darunter dem Theater am Kurfürstendamm, dem Berliner Kriminal Theater, dem Renaissance- oder dem Hebbel-Theater. Gastspieltourneen führten sie zudem an Spielstätten in Frankfurt am Main, München oder der Schweiz. 2011–13 war sie am Berliner Schlossparktheater in „Arsen und Spitzenhäubchen unter der Regie von Ottokar Runze zu sehen. 2012–13 in Ein seltsames Paar'', unter der Regie von Adelheid Müther. Seit 1989 spielt sie im Rahmen der jährlichen Berliner Jedermann – Festspiele, unter der Regie von Brigitte Grothum regelmäßig im gleichnamigen Theaterstück von Hugo von Hofmannsthal zuerst als Des Schuldknechts Weib , seit 2007 als Die guten Werke.

Fernsehgastrollen erhielt Weigert bislang in Serien wie …und im Keller gärt es, SOKO Leipzig, SOKO Wismar, SOKO Kitzbühel, Rosa Roth, Familie Sonnenfeld, Mord in bester Gesellschaft und Die Patriarchin. Zudem ist sie im Bereich der Filmsynchronisation tätig. Sie leiht u.a. Kelly Rutherford in den Serien Gossip Girl, E-Ring und Threat Matrix – Alarmstufe Rot ihre Stimme, Elizabeth Banks in Mensch, Dave!, Unbesiegbar – Der Traum seines Lebens sowie in allen Teilen der Filmreihe Spider-Man, Zack and Miri Make a Porno, 30 Rock, Was passiert, wenns passiert ist Charlize Theron in That Thing You Do! und Noch dümmer, Kristanna Loken in The L Word – Wenn Frauen Frauen lieben, Sarah Alexander in Coupling – Wer mit wem?, Janeane Garofalo in 24, Maria Bello in Emergency Room – Die Notaufnahme, Christina Hendricks in Life (Fernsehserie), Mad Men und Body of Proof und Bellamy Young in Scandals. Darüber hinaus ist Debora Weigert in der Vergangenheit im Rahmen mehrerer Live Lesungen vor Publikum aufgetreten und hat in diversen Hörproduktionen mitgewirkt, darunter als Erzählerin in der Hörbuchversion des Romans Cosimo von Magdalen Nabb, im Hörspiel Berlin Airlift von Felix Huby und Ullrich Werner Grimm sowie in der Computerspieladaption der Quizsendung Wer wird Millionär. 2010 las sie die Uraufführung „Ich an dich“ von Dinah Nelken unter der Regie von Horst Naumann. Zuletzt wirkte sie in dem Hörspiel Der Hund der Baskervilles mit, unter der Regie von Bastian Pastewka.

Debora Weigert ist ledig und lebt in Berlin. Sie wird vertreten durch das dort ansässige Management Ramona Mohren.

Theater (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1989–2011: Jedermann an verschiedenen Spielstätten in Deutschland und der Schweiz (Regie: Brigitte Grothum)
  • 1992: Der Kaiser vom Potsdamer Platz am Hansa Theater (Regie: Klaus Gendries)
  • 1997–1998: Achtung, fertig, arbeitslos mit Wolfgang Gruner Stachelschweine Berlin(Regie: Wolfgang Gruner)
  • 2000: Da wird Daddy staunen mit Gunther Philipp am Theater am Kurfürstendamm sowie
  • 2001–2002: in der Münchener Kleinen Komödie am Max II (Regie: Horst Johanning)
  • 2001: Die Mausefalle am Berliner Kriminal Theater (Regie: Wolfgang Rumpf)
  • 2001: Ein Sommerabend im Wintergarten am Berliner Kriminal Theater (Regie: Wolfgang Rumpf)
  • 2003: Der keusche Lebemann, Tournee (Regie: Hartmut Ostrowsky)
  • 2004: Augen zu und durch, Die Komödie Frankfurt (Regie: Prof. Claus Helmer)
  • 2004: Wie wär´s denn ?, Tournee (Regie: Jürgen Wölffer)
  • 2007: Rock ´n Roll am Renaissance-Theater (Regie: Antoine Uitdehaag)
  • 2009: Zimmer frei, Tournee (Regie: Ursula Karusseit)
  • 2009: Loriots dramatische Werke, Tribüne Berlin (Regie: G.D.)
  • 2010: Arsen und Spitzenhäubchen, Schlossparktheater Berlin (Regie: Ottokar Runze)
  • 2011–13: Ein seltsames Paar, Schlossparktheater Berlin (Regie: Adelheid Müther)
  • 2013 Ein Mann fürs Grobe, Schlossparktheater Berlin (Regie: Frank Lorenz Engel Übernahme)

Weblinks[Bearbeiten]