Liste von GUI-Bibliotheken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sprachspezifische Bibliotheken[Bearbeiten]

C[Bearbeiten]

C++[Bearbeiten]

C#[Bearbeiten]

D[Bearbeiten]

Fortran[Bearbeiten]

  • X/Winteracter kommerziell, für Windows, Linux und Mac OS X (nur für F9x-Compiler, die ältere, für F77-Compiler geeignete Version heißt Interacter)
  • GINO kommerziell, für Windows (9x/NT/2000/XP), Linux, Solaris (SPARC, x86(_64)), HP-UX und OpenVMS
  • pilib (Platform Independent Library for Fortran 90/95): portable Bibliothek zum Erstellen von GUIs, für binären Dateizugriff etc. (Unter der GNU LGPL publiziert).
  • JAPI Eine plattform- und sprachenübergreifende Erweiterung für graphische Benutzerschnittstellen.

FreeBasic[Bearbeiten]

Java[Bearbeiten]

Pascal[Bearbeiten]

Perl[Bearbeiten]

  • Perl/Tk (Binding für Tk)
  • Win32 (Bibliothek für Windows API)
  • WxPerl (Binding für WxWidgets)
  • GTK+ (Binding für Gimp TK)
  • Prima (Binding für Prima Tk)
  • Perl/Qt (Bindings für Qt)

PHP[Bearbeiten]

Python[Bearbeiten]

Ruby[Bearbeiten]

Tcl[Bearbeiten]

Bibliotheken für UNIX/POSIX[Bearbeiten]

Bibliotheken für Microsoft Windows[Bearbeiten]

Bibliotheken für Mac OS[Bearbeiten]

Bibliotheken für Amiga[Bearbeiten]

  • intuition.library, später gadtools.library (die Amiga Workbench baut auf diese Bibliothek auf)
  • BOOPSI (objektorientierte Schnittstelle zu intuition.library)
  • EasyObject (Maxon Compilersystem)
  • StormWIZARD (Storm Compilersystem)
  • Reaction (früher ClassAct, Erweiterung von BOOPSI mit ReActor als GUI-Designer, AmigaOS)
  • MUI (MagicUserInterface - Erweiterung der intuition.library, insbesondere bei MorphOS für Ambient, als "Zune" bei AROS)
  • feelin (Open Source)

Sonstige[Bearbeiten]

  • GNUstep (Crossplatform-Implementation der Cocoa/OpenStep API)
  • GEM (u. a. Atari und DOS)
  • GEOS („Graphic Environment Object System“), eine Familie von Benutzoberflächen für C64/128, Apple II, PDAs und Smartphones, sowie x86-Computer

Exotische Benutzeroberflächen[Bearbeiten]

Neben den klassischen GUIs hat es immer wieder neue und ungewöhnliche Ansätze gegeben. Hier sind ein paar dieser Exoten und Pioniere:

  • N/JOY
  • Magic Cap, ein Betriebssystem für kleine, tragbare Geräte. Magic Cap verwendet die Metapher eines Raumes, aber erweitert sie. Man kann die „Räume“ verlassen und auf die „Straße“ gehen. Dienste anderer Unternehmen (z. B. AOL) erscheinen als Gebäude.
  • Tortenmenüs sind Menüs, deren Auswahlmöglichkeiten im Kreis um einen zentralen Punkt angeordnet sind.
  • Karotte, eine GUI für DOS, auch hier sind die Oberflächen in Räume aufgeteilt und die Programme sind Objekte darin.
  • Microsoft Bob

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]