Little Man

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Little Man
Originaltitel Little Man
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2006
Länge 90 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Keenen Ivory Wayans
Drehbuch Keenen Ivory Wayans,
Marlon Wayans,
Shawn Wayans
Produktion Keenen Ivory Wayans,
Marlon Wayans,
Shawn Wayans,
Rick Alvarez,
Lee R. Mayes
Musik Teddy Castellucci
Kamera Steven Bernstein
Schnitt Mike Jackson,
Nick Moore
Besetzung

Little Man ist eine US-amerikanische Filmkomödie von Keenen Ivory Wayans aus dem Jahr 2006. Zu den Darstellern gehören Marlon Wayans, Shawn Wayans und Kerry Washington.

Handlung[Bearbeiten]

Der kleinwüchsige Juwelendieb Calvin Sims verbrachte mehrere Jahre im Gefängnis. Er will mit den Diebstählen aufhören, sein Chef Walken bietet ihm 100.000 Dollar für das Stehlen des Queen Diamonds an. Zusammen mit seinem Partner Percy gelingt zwar der Diebstahl, doch die Polizei nimmt die Verfolgung auf. Calvin versteckt daraufhin den Diamanten in der Tasche von Vanessa Edwards, die Calvin zufällig bei der Flucht in einem Einkaufsladen begegnet.

Vanessa und ihr Ehemann Darryl wohnen in einer Vorstadt von Chicago zusammen mit Vanessas Vater. Darryl wünscht sich ein Kind, Vanessa wurde jedoch gerade befördert und möchte sich derzeit lieber ihrer Karriere widmen. Der kleinwüchsige Sims wird von seinem Partner Percy in einem Korb vor dem Eingang des Hauses der Edwards als Baby verkleidet abgelegt. Vanessa findet den Diamanten und denkt, er sei ein Geschenk von Darryl. Sims flieht später mit dem Stein, kommt aber zurück, um die Edwards vor Walken zu retten, der Darryl für Percys Komplizen hält.

Später bekommen die Edwards tatsächlich ein Baby.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Dreharbeiten fanden in der Region von Vancouver vom 15. Oktober 2005 bis zum 1. März 2006 statt.[1][2] Weltpremiere feierte Little Man am 13. Juli 2006 in Australien.[3] Die Komödie lief seit dem 14. Juli 2006 in den Kinos der USA.[3] In Deutschland war sie ab dem 31. August 2006.[3] Sie spielte bei geschätzten Produktionskosten von rund 64 Millionen US-Dollar in den Kinos der USA über 58,2 Millionen US-Dollar ein.[2] Im Vereinigten Königreich wurden mehr als 4,2 Millionen Pfund Sterling eingespielt.[2]

Synchronisation[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronbearbeitung entstand bei Hermes Synchron in Potsdam.[4] Das Dialogbuch verfasste Sven Hasper, der zugleich die Synchronregie führte.[4]

Darsteller Deutscher Sprecher[4] Rolle
Brittany Daniel Dascha Lehmann Brittany
John DeSantis Tilo Schmitz Bruno
Marlon Wayans Björn Schalla Calvin
Shawn Wayans Marius Clarén Darryl
Rob Schneider Dietmar Wunder Dinosaur Rex
Ken Kramer Ernst Meincke Dr. Murphy
Molly Shannon Silvia Mißbach Fußball-Mama
Lochlyn Munro Dennis Schmidt-Foß Greg
Malcolm Scott Gerald Paradies Hockey Fan
Alex Borstein Melanie Hinze Janet
David Alan Grier Tommy Morgenstern Jimmy
Kelly Coffield Park Karin Buchholz Juwelierin
Gary Owen Peter Flechtner Officer Jankowski
Tracy Morgan Jan-David Rönfeldt Percy
John Witherspoon Jürgen Kluckert Pops
Fred Stoller Matthias Hinze Richard
Dave Sheridan Rainer Fritzsche Rosco
Kerry Washington Giuliana Jakobeit Vanessa
Chazz Palminteri Detlef Bierstedt Walken

Kritiken[Bearbeiten]

Scott Bowles schrieb in der USA Today vom 13. Juli 2006, die Komödie bringe das Publikum zum Lachen.[5]

Kevin Crust schrieb in der Los Angeles Times vom 14. Juli 2006, die Gebrüder Wayans würden das Publikum mit den Wiederholungen der Gags „erschlagen“ – in der Hoffnung, dass diese funktionieren würden. In diesem Fall würden sie jedoch selten funktionieren.[6]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Bei den Teen Choice Awards wurde der Film 2006 in der Kategorie Choice Summer Movie: Comedy nominiert.[7]

Der Film erhielt im Jahr 2007 drei Goldene Himbeeren, darunter als Schlechtestes Remake, für die Darstellungen von Marlon Wayans und Shawn Wayans sowie als schlechtestes Filmpaar zusammen mit Kerry Washington.[7] Er wurde außerdem in vier weiteren Kategorien für die Goldene Himbeere nominiert, darunter für das schlechteste Drehbuch, die schlechteste Regie, den schlechtesten Film sowie Rob Schneider als schlechtester Darsteller.[7] Drei Jahre später wurde Rob Schneider für seinen Auftritt in Little Man sowie weiteren Filmen 2010 als schlechtester Darsteller des Jahrzehnts für eine Goldene Himbeere nominiert.[7]

Kerry Washington wurde 2007 für einen BET Award als beste Schauspielerin nomininiert.[7] Im selben Jahr erhielten Marlon Wayans und Brittany Daniel eine Nominierung bei den MTV Movie Awards für den besten Filmkuss.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Internet Movie Database: Drehorte
  2. a b c Internet Movie Database: Budget und Einspielergebnisse
  3. a b c Internet Movie Database: Starttermine
  4. a b c Little Man in der Deutschen Synchronkartei, abgerufen am 26. August 2012.
  5. Kritik von Scott Bowles in der USA Today
  6. Kritik von Kevin Crust in der Los Angeles Times
  7. a b c d e f Internet Movie Database: Nominierungen und Auszeichnungen

Weblinks[Bearbeiten]