Lucien Gaudin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lucien Gaudin 1912

Lucien Gaudin (* 27. September 1886 in Arras, Frankreich; † 23. September 1934) war ein französischer Fechter, Weltmeister und Olympiagewinner.

Gaudins sportliche Karriere erstreckte sich von 1903 bis 1929. Er gilt unbestritten als der beste französische Fechter der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg. Er gewann als einziger neben Nedo Nadi bislang bei denselben Olympischen Spielen, nämlich bei den Olympischen Sommerspielen 1928 in Amsterdam, zwei Goldmedaillen im Einzel, mit Degen und Florett. Dabei besiegte er im Florett den deutschen Silbermedaillen-Gewinner Erwin Casmir mit der Hilfe von Cognac.[1] Nach seiner sportlichen Karriere nahm er sich im Jahr 1934 wegen finanzieller Probleme das Leben.

Erfolge bei Olympischen Sommerspielen[Bearbeiten]

  • 1920: Silber Florett-Mannschaft
  • 1924: Gold Degen-Mannschaft
  • 1924: Gold Florett-Mannschaft
  • 1928: Gold Degen-Einzel
  • 1928: Gold Florett-Einzel
  • 1928: Silber Florett-Mannschaft

Weitere Erfolge[Bearbeiten]

  • 1903: Französischer Schülermeister
  • 1905: Weltmeister
  • 1906–1914: 9 Mal französischer Florettmeister
  • 1918: Weltmeister
  • 1921: Degen-Europameister

Weblinks[Bearbeiten]

  • Lucien Gaudin in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://books.google.de/books?id=RjAInSNJkbYC&pg=PA28&lpg=PA28&dq=Erwin+Casimir+Cognac&source=bl&ots=1f4HO13cME&sig=wd-TPoFAw8ErXVfe9LHIKCO3Tuk&hl=de&ei=wA9MTNSSG5CPOMq1xJYD&sa=X&oi=book_result&ct=result&resnum=1&ved=0CBYQ6AEwAA#v=onepage&q=Erwin%20Casimir%20Cognac&f=false