Marktwert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Marktwert (auch Tageswert) ist der durch einen konkret vereinbarten Preis bestimmte Wert eines Gutes im Zeitpunkt der Transaktion. Das Ergebnis einer Schätzung ist immer ein Wert und kein Preis. Der geschätzte Verkehrswert eines Objekts wird durch Orientierung an Vergleichsobjekten ermittelt und bleibt abstrakt. Der Begriff Preis ist objektiv und konkret. Er manifestiert sich erst beim tatsächlichen Verkauf. Solange der Wert nicht realisiert wird, stellt er nur eine Preisforderung des Anbieters oder ein Preisgebot des Nachfragers dar. Erst wenn sich Anbieter und Nachfrager im Verhandlungsprozess auf einen bestimmten Wert einigen und einen Kaufvertrag schließen, entsteht der realisierte Preis.

In vielen Fällen kann kein Preis auf der Basis einer Transaktion festgestellt werden. Daher sind in verschiedenen Bereichen alternative Definitionen üblich: Im Handelsrecht wird der Marktwert durch den Zeitwert bzw. den Fair Value fingiert, im Steuerrecht durch den gemeinen Wert bzw. den Teilwert.

Marktwert von Unternehmen[Bearbeiten]

Der Marktwert von Unternehmen wird bzw. kann nach verschiedenen Methoden (z.B. Stuttgarter Verfahren, Discounted Cash-Flow oder Ertragswertverfahren) erfolgen. Hierbei finden alle unternehmensrelevanten Aspekte Berücksichtigung.

Siehe auch Hauptartikel Unternehmensbewertung.

Marktwert von Immobilien[Bearbeiten]

Rechtliche Definition findet der Marktwert u.a. in § 194 BauGB (Baugesetzbuch): "Er wird durch den Preis bestimmt, der in dem Zeitpunkt, auf den sich die Ermittlung bezieht, im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach den rechtlichen Gegebenheiten und tatsächlichen Eigenschaften der sonstigen Beschaffenheit und der Lage des Grundstücks oder des sonstigen Gegenstands der Wertermittlung ohne Rücksicht auf ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse zu erzielen wäre."

Der Marktwert wird nach den Richtlinien für die Ermittlung der Marktwerte (Verkehrswerte) von Grundstücken (Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV 2010) früher Wertermittlungsrichtlinien - WertR 2006) ermittelt. Siehe auch Hauptartikel Marktwert (Immobilie).

Marktwert von Kraftfahrzeugen[Bearbeiten]

Zu unterscheiden vom übergeordneten Begriff Zeitwert bzw. vom Verkehrswert (Kfz), Wiederbeschaffungswert, Zeitwert usw [1]. Die Definition § 10 BewG „Der gemeine Wert wird durch den Preis bestimmt, der im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach der Beschaffenheit des Wirtschaftsgutes bei einer Veräußerung zu erzielen wäre“, gilt für bundesgesetzlich geregelte Abgaben und Beiträge etc. und ist daher für die Beurteilung schadenersatzrechtlicher Fragen nicht heranzuziehen.

Der Begriff lässt die Qualität des Verkäufers offen (Händler oder Privat). Praktisch wird der Begriff Marktwert („Marktzeitwert“ ist irreführend und zu vermeiden) beim Verkauf „Privat an Privat“ angewendet und liegt erfahrungsgemäß zwischen dem Wiederbeschaffungswert (zB EurotaxGlass's-gelb) und dem Händlereinkaufspreis (zB EurotaxGlass's-blau).

Quelle[Bearbeiten]

  1. P. Nechvatal und B. Wielke: Definitionen des Wertes eines Kfz, in: Sachverständige, 2/2011, S. 86 (PDF; 222 kB)

Siehe auch[Bearbeiten]