McDonnell Aircraft Corporation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
McDonnell Aircraft Corporation
Douglas Aircraft Company Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1939
Auflösung 1967 Fusion mit der Douglas Aircraft Company zu McDonnell Douglas
Sitz St. Louis, Missouri, USA
Branche Luft- und Raumfahrttechnik

Die McDonnell Aircraft Corporation war ein US-amerikanischer Luft- und Raumfahrthersteller aus St. Louis, Missouri. Sie wurde 1938 von James Smith McDonnell gegründet und fusionierte 1967 mit der Douglas Aircraft Company zu McDonnell Douglas.

Geschichte[Bearbeiten]

James Smith McDonnell war Absolvent des MIT und gründete 1928 die J.S. McDonnell & Associates in Milwaukee, Wisconsin. Er wollte Flugzeuge für den privaten Gebrauch produzieren. Die Wirtschaftskrise 1929 ruinierte seine Firma. Er kam bei dem Flugzeughersteller Martin unter. 1938 machte er sich erneut selbstständig und gründete die McDonnell Aircraft Corporation, dieses Mal nahe St. Louis, Missouri.

Im Zweiten Weltkrieg profitierte das Unternehmen von Rüstungsaufträgen. Nach dem Krieg begann McDonnell, kleinere Jets zu entwickeln, die auf der erfolgreichen FH-1 Phantom basierten. Weitere erfolgreiche Modelle für die US Navy waren die McDonnell F2H Banshee, McDonnell F3H Demon und McDonnell F-101 Voodoo. Nach dem Koreakrieg konnte McDonnell 1958 mit der F-4 Phantom II einen Großauftrag gewinnen.

Weiterhin stieg McDonnell in das neue Geschäft mit Raketen ein. Im Raumfahrtprogramm der USA wurde die Firma Hauptauftragnehmer des Mercury-Programms und des Gemini-Programms.

1967 fusionierte McDonnell mit der Douglas Aircraft Company zu McDonnell Douglas, weiteres siehe dort.

Produkte[Bearbeiten]

Siehe auch =[Bearbeiten]