Metalist Charkiw

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Metalist Charkiw
Logo
Voller Name FK Metalist Charkiw
Gegründet 1925
Stadion Metalist-Stadion
Plätze 38.633
Präsident UkraineUkraine Serhij Kurtschenko
Trainer UkraineUkraine Myron Markewytsch
Homepage www.metalist.ua
Liga Premjer-Liha
2012/13 Vizemeister
Heim
Auswärts

Der FK Metalist Charkiw (ukrainisch ФК Металіст Харків, russisch ФК Металлист Харьков/FK Metallist Charkow, englisch FC Metalist Kharkiv) ist ein ukrainischer Fußballverein aus der im Osten des Landes gelegenen Stadt Charkiw.

Geschichte[Bearbeiten]

Sowjetunion[Bearbeiten]

Der Verein wurde als Werksmannschaft eines lokalen Eisenbahnwerks im Jahre 1925 unter dem Namen HPS (ХПЗ - Харьковский паровозостроительный завод) gegründet. Im Jahre 1938 nahm die Mannschaft am ersten Pokalwettbewerb der Sowjetunion teil, ehe das Team 1946 unter dem Namen FK Traktor Charkow in die dritthöchste sowjetische Liga aufgenommen wurde.

Zur Saison 1960 schaffte die Mannschaft den Aufstieg in die oberste Spielklasse der Sowjetunion, wo in der Saison 1961 der sechste Platz belegt werden konnte, ehe zwei Jahre später der Abstieg in die Zweitklassigkeit folgte. Erst 1981 kehrte der Klub in die höchste sowjetische Liga zurück. 1983 verlor Metalist Charkiw das Endspiel um den sowjetischen Pokal mit 0:1 gegen den Schachtjor Donezk. 1988 reichte es zum bisher einzigen großen Titel, als im Endspiel um den sowjetischen Pokal Torpedo Moskau mit 2:0 bezwungen wurde. Nach der ewigen Tabelle der sowjetischen Liga liegt Metalist unter allen ukrainischen Mannschaften, die je an der sowjetischen Liga teilnahmen, auf Platz 5, insgesamt auf Platz 19.

Ukraine[Bearbeiten]

Die Mannschaft von 2010

Der Verein war im Jahre 1992 einer der Gründungsmitglieder der nach dem Zerfall der Sowjetunion und der anschließenden ukrainischen Unabhängigkeit neugeschaffenen Premjer-Liha der Herren. Nach dem 18. Tabellenplatz aus der Saison 1993/94 musste die Mannschaft in die zweitklassige Perscha Liha absteigen. Vier Spielzeiten benötigte das Team für den Wiederaufstieg in die ukrainische Eliteklasse. Nach der Saison 2002/03 folgte der erneute Absturz in die Zweitklassigkeit. Seit der Saison 2004/05 spielt der Club wieder in der Premjer-Liha. Im Jahre 2004 übernahm der Milliardär Olexandr Jaroslawskyj Metalist Charkiw, der die Mannschaft mit großzügigen Geldzuwendungen konsequent aufbaute. Infolgedessen wurde das Team aus Charkiw hinter Dynamo Kiew und Schachtar Donezk zur dritten Kraft im ukrainischen Fußball, konnte von 2007 bis 2012 sechsmal in Folge den dritten Platz in der ukrainischen Meisterschaft belegen und tritt auch in den UEFA-Wettbewerben zunehmend erfolgreich auf.

In der Saison 2008/09 war der Verein im UEFA-Pokal vertreten. Nachdem man in der Gruppenphase überraschend den Gruppensieg vor Galatasaray Istanbul, Olympiakos Piräus, Hertha BSC und Benfica Lissabon errang, scheiterte der Verein im Achtelfinale jedoch an Dynamo Kiew. In der nächsten Saison 2009/10 schied die Mannschaft aus Charkiw in der Play-off-Runde gegen den SK Sturm Graz aus, wodurch die Mannschaft nicht im Europapokal vertreten war. Ebenso spielte der Verein in der Saison 2010/11 in der UEFA Europa League, als die Mannschaft im Sechzehntelfinale, nachdem man sich durch einen Triumph gegen Omonia Nikosia für die Europa League qualifizierte (erste Europapokalteilnahme nach der einjährigen Abstinenz) und in der Gruppenphase Rang zwei hinter dem PSV Eindhoven und vor Sampdoria Genua und VSC Debrecen belegte, Bayer 04 Leverkusen unterlegen war. Auch in der Saison 2011/12 spielte das Team aus Charkiw in der UEFA Europa League und hatte sich dort nach einem ersten Platz in der Gruppenphase vor AZ Alkmaar, Austria Wien und Malmö FF sowie Triumphen gegen den FC Red Bull Salzburg und Olympiakos Piräus, für das Viertelfinale, das allerdings gegen den portugiesischen Vertreter Sporting Lissabon verloren wurde, qualifiziert – der bisher größte internationale Erfolg der Vereinsgeschichte.

Im Dezember 2012 verkaufte Vereinspräsident Olexandr Jaroslawskyj Metalist Charkiw an das ukrainische Unternehmen GasUkraina. In seiner Amtszeit hatte Jaroslawskyj insgesamt 440 Millionen Euro in den Verein sowie in die Vorbereitung der Fußball-Europameisterschaft 2012 investiert.[1] GasUkrainas Geschäftsführer Serhij Kurtschenko übernimmt das Amt von Olexandr Jaroslawskyj als Vorstandsvorsitzender von Metalist.[2]

In der Spielzeit 2012/13 konnte das Team aus Charkiw durch den Gewinn der ersten Vizemeisterschaft den größten Erfolg der Vereinsgeschichte feiern. Da sich Metalist in der 3. Qualifikationsrunde der UEFA Champions League 2013/14 gegen PAOK Thessaloniki durchsetzen konnte, qualifizierte sich die Mannschaft sportlich für die Play-off-Runde und als Gegner wurde der FC Schalke 04 zugelost. Allerdings hatte die UEFA gegen Metalist Charkiw aufgrund einer Verwicklung des früheren Sportdirektors Jewgeni Krasnikow in einen Manipulationsskandal im Jahr 2008 bereits ein Disziplinarverfahren eröffnet und am 14. August 2013 disqualifizierte die Einspruchskammer der UEFA den Verein für alle Europapokal-Wettbewerbe der Saison 2013/14. Der Einspruch von Metalist gegen diese Entscheidung beim Internationalen Sportgerichtshof wurde abgewiesen.[3]

Stadion[Bearbeiten]

Das Heimstadion des Vereins ist das im Jahre 1926 erbaute und zuletzt zur Fußball-EM 2012 für 75 Millionen Euro modernisierte Metalist-Stadion, das 38.633 Zuschauern Platz bietet. Im August 2013 erwarb der Verein das Stadion für 64 Millionen Euro vom Oblast Charkiw.[4]

Erfolge[Bearbeiten]

National[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Aktueller Kader[Bearbeiten]

Nr. Position Name
29 UkraineUkraine TW Olexandr Horjajinow
33 UkraineUkraine TW Bohdan Schust
81 SerbienSerbien TW Vladimir Dišljenković
99 UkraineUkraine TW Ihor Schuchowzew
3 ArgentinienArgentinien AB Cristian Villagra
4 UkraineUkraine AB Andrij Beresowtschuk
6 ArgentinienArgentinien AB Marco Torsiglieri
13 BrasilienBrasilien AB Rodrigo Moledo
17 UkraineUkraine AB Serhij Pschenitschnych
20 BrasilienBrasilien AB Márcio Azevedo
30 SenegalSenegal AB Papa Gueye
Nr. Position Name
5 UkraineUkraine MF Oleh Schelajew
7 BrasilienBrasilien MF Diego Souza
8 BrasilienBrasilien MF Edmar
10 BrasilienBrasilien MF Cleiton Xavier
11 ArgentinienArgentinien MF José Ernesto Sosa (C)Kapitän der Mannschaft
19 ArgentinienArgentinien MF Juan Manuel Torres
23 ArgentinienArgentinien MF Sebastián Blanco
25 BrasilienBrasilien MF Marlos
32 UkraineUkraine MF Oleh Krasnopjorow
9 ArgentinienArgentinien ST Jonathan Cristaldo

Stand: Juli 2013

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten]

Ukraine und GUS

Europa

Südamerika

Afrika

Bekannte ehemalige Trainer[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: FC Metalist Kharkiv – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ukrainischer Milliardär verkauft Metalist Charkow
  2. Milliardär verkauft Metallist Charkow - Westfälische Nachrichten
  3. Webseite uefa.com vom 16. August 2013
  4. stadionwelt.de: EM-Stadion jetzt im Vereinsbesitz Artikel vom 28. August 2013