Wysschaja Liga (Sowjetunion)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wysschaja Liga
Высшая лига
Logo der Wysschaja LigaVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Logoformat
Voller Name Tschempionat SSSR po futbolu
Чемпионат СССР по футболу
Abkürzung WL
Verband Federazija futbola SSSR
Erstaustragung 22. Mai 1936
Hierarchie 1. Liga
Mannschaften 16
Meister ZSKA Moskau (1991)
Rekordmeister Dynamo Kiew (13)
Rekordtorschütze Oleg Blochin (211)
Perwaja Liga (II)

Die Wysschaja Liga (russisch Высшая лига; deutsch etwa Oberste Liga) war von 1936 bis 1991 die höchste Spielklasse im Fußball der Sowjetunion. Sie galt während ihres Bestehens als eine der besten und wichtigsten Fußballligen der Welt und belegte in der Spielzeit 1988/1989 den zweiten Platz in der UEFA-Fünfjahreswertung. Die 1936 erstmals ausgetragene Liga wurde 1991 aufgelöst, als die Sowjetunion endgültig zerfiel. Nachfolger der sowjetischen Liga sind seitdem die nationalen Ligen der Nachfolgestaaten, von denen laut UEFA die russische Premjer-Liga der hauptsächliche Nachfolger ist.

Geschichte[Bearbeiten]

Bereits vor der Gründung der Liga gab es zahlreiche Fußballwettbewerbe auf dem Gebiet der Sowjetunion. Die professionelle Sowjetische Fußballliga wurde jedoch erst 1936 zunächst unter dem Namen „Gruppa A“ gegründet; seit 1970 war der Name „Wysschaja Liga“ in Gebrauch. Erster Meister der Liga wurde Dynamo Moskau. Mannschaften aus der russischen Sowjetrepublik waren von Anfang an in der Liga überdurchschnittlich stark vertreten, bis 1960 machten die Moskauer Clubs Dynamo Moskau, ZSKA Moskau und Spartak Moskau den Meistertitel stets unter sich aus. Als erster nicht-russischer Verein konnte Dynamo Kiew 1961 die Meisterschaft erringen.

Ab den 1960er-Jahren schafften es zahlreiche weitere Vereine die Dominanz der drei großen Hauptstadtclubs zu durchbrechen und nun regelmäßig um die Meisterschaft mitzuspielen. Neben Dynamo Kiew war dies insbesondere Dinamo Tiflis, die zwar nur 1964 und 1978 einen Titelgewinn feiern konnten, aber lange Zeit zu den Topmannschaften der Liga gehörten. Auch Torpedo Moskau konnte mehrfach einen Titel erringen. Auch Ararat Jerewan konnte in der Saison 1973 als zweite Mannschaft aus dem Kaukasus einen Meistertitel bejubeln. In den 1980er-Jahren waren besonders ukrainische Mannschaften sehr erfolgreich, so wurde Kiew zwischen 1980 und 1990 insgesamt vier Mal sowjetischer Meister, Dnepr Dnepropetrowsk zwei Mal. Auch Zenit Leningrad konnte 1984 erstmals den Meistertitel nach Leningrad, das heutige Sankt Petersburg, holen.

Ab 1989 zeigte die Sowjetunion offen größere Zerfallserscheinungen. Litauen und Georgien erklärten sich als erste Teilrepubliken für unabhängig, so dass ab der Saison 1990 keine litauischen und georgischen Vereine mehr in der Wysschaja Liga antraten. 1991 wurde die Sowjetunion, und damit auch die sowjetische Fußballliga aufgelöst. Letzter Meister wurde Spartak Moskau.

Dynamo Kiew, Dinamo Tiflis und Dynamo Moskau erreichten während des Bestehens der Liga außerdem jeweils das Finale eines europäischen Fußballwettbewerbs. Rekordtorschütze der Liga war Oleg Blochin, der insgesamt 211 Tore schoss. Auf ihn folgten Alexander Ponomarjow (148 Tore), Sergei Solowjow (146), Nikita Simonjan (142), Grigori Fedotow (132), Awtandil Gogoberidse (129) und Eduard Markarow (ebenfalls 129).

Die nun selbstständigen, ehemaligen Sowjetrepubliken gründeten bald alle eigene, nationale Fußballligen. Mit dem GUS-Pokal existiert seit 1993 ein länderübergreifender Wettbewerb für die Vereine der ehemaligen Sowjetunion. Das Interesse an diesem Wettbewerb ist jedoch in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen.

Namen der Liga[Bearbeiten]

Im Laufe der Zeit wurde die höchste sowjetische Fußballliga mehrfach umbenannt und durchlief mehrere Umstrukturierungen.

  • 1936 – 1941: Gruppa A (Группа А)
  • 1945 – 1949: Perwaja gruppa SSSR (Первая группа СССР)
  • 1950 – 1962: Klass "A" SSSR (Класс "А" СССР)
  • 1963 – 1969: Perwaja gruppa "A" (Первая группа "А" СССР)
  • Ab 1970: Wysschaja Liga (Высшая лига)

Vereine[Bearbeiten]

Mit Ausnahme der Kirgisischen SSR und der Turkmenischen SSR waren alle Sowjetrepubliken zumindest eine oder mehrere Spielzeiten mit einem Club in der Wysschaja Liga vertreten. Für eine detaillierte Auflistung aller sowjetischen Fußballmeister, siehe auch Liste der sowjetischen Fußballmeister.

Titel nach Verein[Bearbeiten]

Ewige Tabelle[Bearbeiten]

Gespielt wurde nach der Zwei-Punkte-Regel. Die Ewige Tabelle der Wysschaja Liga setzt sich wie folgt zusammen:

Team Republik Spiel-
zeiten
Erste
Saison
Letzte
Saison
Spiele G U V Erzielte
Tore
Gegen-
treffer
Punkte[1]
Spartak Moskau RUS 53 1936 1991 1453 722 385 346 2483 1467 1821
Dynamo Kiew UKR 54 1936 1991 1483 681 456 346 2306 1566 1810
FK Dynamo Moskau RUS 54 1936 1991 1485 707 404 374 2435 1457 1805
Dinamo Tiflis GEO 51 1936 1989 1424 621 406 397 2176 1677 1642
Torpedo Moskau RUS 51 1938 1991 1455 601 433 421 2059 1656 1613
ZSKA Moskau[2] RUS 48 1936 1991 1326 585 363 378 2030 1451 1524
Zenit Leningrad[3] RUS 49 1938 1989 1402 464 411 527 1725 1914 1328
Schachtjor Donezk[4] UKR 44 1938 1991 1288 434 379 475 1522 1641 1241
FC Ararat Jerewan[5] ARM 33 1949 1991 1026 352 280 394 1150 1306 972
Dinamo Minsk BLR 33 1945 1991 985 327 300 358 1109 1202 940
Lokomotive Moskau RUS 38 1936 1991 1001 303 289 409 1218 1431 888
Neftschi Baku[6] AZE 27 1949 1988 884 253 270 361 907 1141 771
Tschernomorez Odessa[7] UKR 26 1938 1991 789 260 230 299 841 986 744
Kairat Alma-Ata KAZ 24 1960 1988 780 226 234 320 742 983 678
Pachtakor Taschkent UZB 22 1960 1991 722 212 211 299 805 1035 629
FK SKA Rostow[8] RUS 21 1959 1985 680 218 194 268 843 911 620
Dnepr Dnepropetrowsk UKR 19 1972 1991 554 227 154 173 729 634 604
Krylja Sowetow Samara[9] RUS 26 1946 1979 715 185 209 321 675 996 579
Metalist Charkow[10] UKR 18 1949 1991 552 167 147 238 525 706 480
Sarja Woroschilowgrad UKR 14 1967 1979 412 125 135 152 416 469 377
Dynamo Leningrad RUS 17 1936 1963 397 135 102 160 589 649 372
Torpedo Kutaissi GEO 13 1962 1986 439 104 129 206 395 655 335
Žalgiris Vilnius[11] LIT 11 1953 1989 330 107 93 130 349 463 305
Rotor Wolgograd[12] RUS 11 1938 1990 293 91 66 136 352 488 248
Nistru Kischinjow[13] MLD 11 1956 1983 312 69 84 159 312 534 222
Karpaty Lwow UKR 9 1971 1980 244 68 85 91 250 301 218
WWS Moskau[14] RUS 6 1947 1952 161 58 32 71 235 270 148
FK Daugava Riga LAT 7 1949 1962 203 51 48 104 198 311 150
Krylja Sowetow Moskau RUS 6 1938 1948 143 32 39 72 145 259 103
Metallurg Moskau RUS 4 1937 1940 91 40 17 34 173 170 97
Kuban Krasnodar RUS 3 1980 1982 102 29 26 47 111 145 84
Belarus Minsk BLR 3 1960 1962 92 30 21 41 95 124 81
Admiraltejez Leningrad RUS 3 1958 1961 84 26 17 41 122 149 69
Pamir Duschanbe TJK 3 1989 1991 84 21 27 36 74 104 69
Elektrik Leningrad[15] RUS 5 1936 1939 80 22 18 40 112 163 62
Fakel Woronesch[16] RUS 2 1961 1985 66 20 17 29 63 83 57
Trudowyje Reserwy Leningrad RUS 3 1954 1956 68 16 23 29 82 113 55
Wolga Gorki[17] RUS 3 1951 1964 85 14 27 44 58 143 55
Spartak Tiflis GEO 2 1950 1951 64 21 11 32 82 109 53
Spartak Minsk BLR 3 1954 1957 68 15 19 34 53 95 49
Spartak Ordschonikidse RUS 2 1970 1991 62 16 16 30 64 89 48
SKA Odessa UKR 2 1965 1966 68 4 19 45 38 121 27
Metalurg Saporoschje UKR 1 1991 1991 30 9 7 14 27 38 25
WMS Moskau RUS 1 1951 1951 28 7 9 12 30 50 23
Tawrija Simferopol UKR 1 1981 1981 34 8 7 19 27 54 23
Selmasch Charkow UKR 1 1938 1938 25 8 6 11 34 45 22
Uralmasch Swerdlowsk RUS 1 1969 1969 34 7 8 19 19 39 22
Stalinez Moskau RUS 1 1938 1938 25 8 5 12 36 44 21
Lokomotive Kiew UKR 1 1938 1938 25 8 5 12 43 64 21
Schinnik Jaroslawl RUS 1 1964 1964 32 6 9 17 20 48 21
Dynamo Rostow RUS 1 1938 1938 25 7 6 12 39 43 20
Temp Baku AZE 1 1938 1938 25 6 8 11 33 40 20
Spartak Leningrad RUS 1 1938 1938 25 6 8 11 30 39 20
JK Tallinna Kalev EST 2 1960 1961 58 3 14 41 46 146 20
Dynamo Kirowabad AZE 1 1968 1968 38 5 9 24 25 59 19
Gurija Lantschchuti GEO 1 1987 1987 30 5 8 17 18 38 18
Spartak Charkow UKR 1 1938 1938 25 5 7 13 43 63 17
Zenit (Bolschewik) Leningrad RUS 1 1938 1938 25 7 3 15 35 57 17
ODO Swerdlowsk RUS 1 1956 1956 22 6 4 12 31 45 16
Pischtschewik Moskau RUS 1 1938 1938 25 5 6 14 25 53 16
Lokomotive Tiflis GEO 1 1938 1938 25 5 5 15 44 62 15
Wolga Kalinin[18] RUS 1 1952 1952 13 5 4 4 19 19 14
Burewestnik Moskau RUS 1 1938 1938 25 4 4 17 28 87 12

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nach der 2-Punkte-Regel. 1973 folgte einem Remis ein Elfmeterschießen, nur der Sieger erhielt einen Punkt. Von 1978–1988 war die Anzahl der Unentschieden, für das ein Team Punkte bekam, begrenzt
  2. Auch als ZDKA Moskau, ZDSA Moskau und ZSK MO Moskau, siehe Vereinsgeschichte bei KLISF
  3. Auch als Stalinez Leningrad, siehe Vereinsgeschichte bei KLISF
  4. Auch als Stachanowez Stalino, siehe Vereinsgeschichte bei KLISF
  5. Auch als Dynamo Jerewan and Spartak Jerewan, siehe Vereinsgeschichte bei KLISF
  6. Auch als Neftjanik Baku, siehe Vereinsgeschichte bei KLISF
  7. Auch als Dynamo Odessa, siehe Vereinsgeschichte bei KLISF
  8. Auch als SKWO Rostow, siehe Vereinsgeschichte bei KLISF
  9. Auch als Zenit Kuibyschew, siehe Vereinsgeschichte bei KLISF
  10. Auch als Lokomotive Charkow and Awangard Charkow, siehe Vereinsgeschichte bei KLISF
  11. Auch als Spartak Vilnius, siehe Vereinsgeschichte beiKLISF
  12. Auch als Traktor Stalingrad und Torpedo Stalingrad, siehe Vereinsgeschichte bei KLISF
  13. Auch als Burewestnik Kischinjow und Moldova Kischinjow, siehe Vereinsgeschichte bei KLISF
  14. WWS steht für Wojenno-wosduschnyje sily, Luftstreitkräfte
  15. Auch als Krasnaja Sarja Leningrad, siehe Vereinsgeschichte bei KLISF
  16. Auch als Trud Woronesch, siehe Vereinsgeschichte bei KLISF
  17. Auch als Torpedo Gorki, siehe Vereinsgeschichte bei KLISF
  18. Stadtauswahl, russisch gorodskaja komanda