Moa Island

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

w1

Moa Island
Banks Island
Landsat-Bild von Moa Island
Landsat-Bild von Moa Island
Gewässer Pazifischer Ozean
Inselgruppe Torres-Strait-Inseln
Geographische Lage 10° 11′ S, 142° 16′ O-10.181858333333142.26606388889374Koordinaten: 10° 11′ S, 142° 16′ O
Länge 13,4 km
Breite 12,8 km
Fläche 171,7 km²
Höchste Erhebung Banks Peak
374 m
Einwohner 439 (2006)
2,6 Einw./km²
Hauptort St. Pauls
Lage der Torres-Strait-Inseln:Moa Island in der Bildmitte, links.
Lage der Torres-Strait-Inseln:
Moa Island in der Bildmitte, links.

Moa Island, auch Banks Island genannt, ist eine zentral gelegene Insel im Westen des Archipels der Torres-Strait-Inseln.

Von ihrer Nachbarinsel Badu ist sie nur durch eine 3 Kilometer breite Wasserstraße (Banks Channel) getrennt. Höchster Gipfel ist der Banks Peak im Nordosten, mit einer Höhe von 113 Metern.[1]

Verwaltungsmäßig gehören beide Inseln zu den Western Islands, einer Inselregion im Verwaltungsbezirk Torres Shire des australischen Bundesstaats Queensland.

Moa Island ist mit einer Fläche von über 170 km² die zweitgrößte der Torres-Strait-Inseln. Die Insel ragt im Südwesten bis 130 Meter über Meeresniveau, ist spärlich bewachsen, hat aber natürliche Süßwasservorkommen.

Auf der Insel liegen die beiden Orte Kubin an der Südwestküste und St. Pauls an der Ostküste. Sie sind durch eine schmale, gewundene Straße von 18 Kilometern Länge miteinander verbunden. Nahe von Kubin befindet sich eine 980 Meter lange Start- und Landebahn für Kleinflugzeuge.

Nach dem Zensus von 2006 lebten 439 Menschen auf Moa Island, davon 201 in Kubin und 238 in St. Pauls. Nach dem Zensus von 2001 zählte die Bevölkerung 394 Menschen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Karte Karte mit Höhenangaben

Weblinks[Bearbeiten]