Moalboal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Municipality of Moalboal
Lage von Moalboal in der Provinz Cebu
Karte
Basisdaten
Region: Central Visayas
Provinz: Cebu
Barangays: 15
Distrikt: 2. Distrikt von Cebu
PSGC: 072233000
Einkommensklasse: 4. Einkommensklasse
Haushalte: 4790
Zensus 1. Mai 2000
Einwohnerzahl: 27.676
Zensus 1. Mai 2010
Koordinaten: 9° 56′ N, 123° 24′ O9.94146123.39534805556Koordinaten: 9° 56′ N, 123° 24′ O
Postleitzahl: 6032
Bürgermeister: Yvonne L. Cabaron
Website: www.moalboal.gov.ph
Geographische Lage auf den Philippinen
Moalboal (Philippinen)
Moalboal
Moalboal

Moalboal ist eine Stadtgemeinde ca. 90 km von Cebu City an der Westküste der philippinischen Insel Cebu im Herzen der Visayas. Ihre Nachbargemeinden sind Alcantara im Norden, Badian im Süden und Argao im Osten. Im Westen grenzt sie an die Tanon-Straße.

Moalboal ist ein Touristenort, Unterkünfte und Restaurants für Urlauber befinden sich allerdings alle am 3 km entfernten Panagsama Beach. Der Sand des Strandes wurde vor einigen Jahren von einem Taifun vollkommen abgetragen. Zurück blieb ein felsiger Strand, der sich bei Sporttauchern größter Beliebtheit erfreut wegen des vorgelagerten Riffs Pescador Island Marine Park. Moalboal ist in ca. 2–3 Std. von Cebu City aus mit dem Bus über relativ gut ausgebaute Straßen zu erreichen. Sehenswerte Ausflüge können mit dem gemieteten Motorrad zu den Kawasan-Wasserfällen in einer tropischen Umgebung und zu einer Orchideenfarm unternommen werden. Viele Deutsche und Schweizer betreiben kleine Pensionen in Moalboal. Ca. 4 km entfernt liegt der White Beach.

Geschichte[Bearbeiten]

Liste der Bürgermeister/Präsidenten/Kapitäne

  1. Laurente Sabanal Erster Gewalthaber und Held von Moalboal
  2. Kapitän Pedro Gako -
  3. Präsident Melecio Lambo 1909
  4. Präsident Vicente Gador 1910-1913
  5. Präsident Perfecto Babiera 1914-1917
  6. Hon. Nicomedes Gabutero 1918-1921
  7. Hon. Tranquilino Babiera 1922-1934
  8. Hon. Petronilo Babiera 1935-1938
  9. Hon. Onofre Tapales 1939-1944
  10. Hon. Angel Babiera 1945-1947
  11. Hon. Petronilo Babiera 1948-1955
  12. Hon. Pedro G. Cabaron 1956-1963
  13. Hon. Geronimo Estimo 1964-1967
  14. Hon. Pedro G. Cabaron 1968-1986
  15. Hon. Pedro S. Mendoza 1986-1988
  16. Hon. Marcelo T. Abrenica 1988-1992
  17. Hon. Pedro S. Mendoza 1992-1995
  18. Hon. Marcelo T. Abrenica 1995-1996
  19. Hon. Cezar B. Mahinay 1996-1998
  20. Hon. Inocentes G. Cabaron 1998-2006
  21. Hon. Yvonne L. Cabaron 2007 - gegenwärtig[1]

Klima[Bearbeiten]

Das Klima in Moalboal ist semi-arid, mit 1-2 trockenen Monaten. Normalerweise ist die humide Saison während der Monate September bis Dezember. Eine schwankende, unvorhersehbare Saison gibt es von Januar–März. April und Mai sind die heißesten Monate. Eine kurze Regenzeit herrscht von Mai bis (meist) Juli. Der durchschnittliche Niederschlag liegt bei 131 mm mit der Durchschnittstemperatur von 27 °C.

Infrastruktur[Bearbeiten]

White Beach in Moalboal, außerhalb Barefoot Resort

Die meisten Straßen sind gepflastert. Einige Nebenstraßen sind jedoch noch Sandwege. Als Transportmittel benutzt man in Moalboal Tricycles (Beiwagen zum Motorrad). Um auf kurzen Wegen nicht der prallen Sonne ausgesetzt zu sein gibt es auch Beiwagen zu Fahrrädern, die sogenannten Trisikads. Um Moalboal zu erreichen oder zu verlassen benutzen die Einheimischen Busse wie Librando und Ceres, auch Multicabs und V-hires. Der Tourismus konzentriert sich auf Panagsama Beach, White Beach und Tongo.

Touristenattraktion[Bearbeiten]

Die nahen Kawasan-Wasserfälle

Moalboal ist primär ein Platz für Taucher und Schorchler. Am Wochenende kann man in Moalboal einen „Cockfight“ (Hahnenkampf) besuchen, der hauptsächlich von Einheimischen besucht wird. In der sogenannten „Orchid Gallery“ sind Tiere wie Vögel, Affen, Schlangen und weitere Tiere zu beobachten. Als Ausflugsziel bieten sich die Kawasan Wasserfälle 20 km südlich von Moalboal an.

Barangays[Bearbeiten]

Moalboal ist politisch in 15 Baranggays unterteilt.

  • Agbalanga
  • Bala
  • Balabagon
  • Basdiot
  • Batadbatad
  • Bugho
  • Buguil
  • Busay
  • Lanao
  • Poblacion East
  • Poblacion West
  • Saavedra
  • Tomonoy
  • Tuble
  • Tunga

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stand Mai 2013