Nathalie Sorce

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nathalie Sorce (* 1979 in Jemeppe-sur-Sambre) ist eine belgische Sängerin. Sie erlangte Bekanntheit, als sie 1998 an der vom Sender RTBF ausgetragenen Castingsendung Pour la gloire (Für den Ruhm) teilnahm. Ohne ihr Wissen wurde sie von ihrer Tante angemeldet. Mit ihrer Interpretation des Liedes Amazing Grace gewann sie dabei in der Kategorie „Solistinnen“. Kurz darauf wurde das Album Wonderful Grace aufgenommen, es erreichte aber nicht die Hitparade des wallonischen Landesteils Belgiens.

2000 nahm sie an der belgischen Vorausscheidung zum Eurovision Song Contest (ESC) teil, die am 18. Februar in Brüssel stattfand. Obwohl sie lediglich in Wallonisch Brabant und dem Hennegau die meisten Stimmen in der Telefonabstimmung erhielt, konnte sie sich mit dem von Silvio Pezzuto geschriebenen Envie de vivre (Französisch für Lust des Lebens) für den internationalen Wettbewerb qualifizieren.[1] Dort erreichte sie den letzten Platz mit zwei Punkten, die alle aus Mazedonien kamen.[2] Für das Kleid, das sie bei ihrem Bühnenauftritt trug, bekam sie im Nachhinein von Fans des Wettbewerbs den sogenannten Barbara Dex Award verliehen, der das schlechteste Erscheinungsbild unter allen Kandidaten wählt.[3]. Benannt wurde er nach ihrer Landsfrau Barbara Dex, die beim Eurovision Song Contest 1993 mit einem selbstgeschneiderten Kleid auch den letzten Platz erreichte.

Envie de vivre erreichte wie ihr Album die Hitparaden nicht.[4] Seither ist sie nicht weiter in Erscheinung getreten.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Artikel über die belgische Vorentscheidung zum ESC 2000 mit Kurzbiografien aller Teilnehmer und der Punktevergabe
  2. Punktetafel des Eurovision Song Contest 2000
  3. Gewinner des Barbara Dex Awards
  4. Seite über Envie de vivre bei Ultratop.be

Weblinks[Bearbeiten]