Nightmare II – Die Rache

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Nightmare II – Die Rache
Originaltitel A Nightmare on Elm Street, Part 2: Freddy’s Revenge
Nightmare 2.jpg
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1985
Länge 82 Minuten
Altersfreigabe FSK 18
Stab
Regie Jack Sholder
Drehbuch David Chaskin
Produktion Robert Shaye
Musik Christopher Young
Kamera Jacques Haitkin
Schnitt Bob Brady
Besetzung

Nightmare II – Die Rache ist ein Horrorfilm aus dem Jahre 1985 und der zweite Teil der Nightmare-Reihe. Im Gegensatz zum ersten Teil entstand er nicht unter der Regie von Wes Craven sondern unter Leitung von Jack Sholder.

Handlung[Bearbeiten]

Fünf Jahre ist es her, dass Nancy Thompson ihren letzten Kampf gegen Freddy Krueger im unheimlichen Haus an der Elm Street gewonnen hat. Familie Walsh zieht nun hier in 1428 Elm Street ein und der 17-jährige Jesse wird sofort von schrecklichen Albträumen geplagt. Er verbündet sich mit seiner Freundin Lisa, um gemeinsam gegen das Böse zu kämpfen. Freddy ergreift immer mehr Besitz von Jesse, tötet seinen besten Freund und auch die Pool-Party-Gäste auf Lisas Feier. Lisas Vater will Freddy erschießen, aber Lisa hält ihn davon ab.

Freddy flüchtet und Lisa verfolgt ihn. Sie sagt Jesse, dass sie ihn liebt, wodurch er zu neuen Kräften kommt und schließlich den Kampf gegen Freddy gewinnt.

Kritik[Bearbeiten]

Das Lexikon des Internationalen Films kritisierte, dass der Film „schamlos die Versatzstücke des Horrorfilm-Genres“ ausbeute. Auf Grund seiner „unentschiedene[n] Inszenierung“ sorge er für „unfreiwillige Komik“.[1]

Trivia[Bearbeiten]

  • Die Meinungen der Fans differieren zwischen "langweiliger Tiefpunkt der Serie" und "außergewöhnliche Rückkehr mit guter Charakterdarstellung".
  • Robert Englund ist ganz am Anfang bereits als Busfahrer zu sehen, der sich später in der Szene in Freddy verwandelt bzw sich als Freddy herausstellt.
  • Vorfälle bei den Dreharbeiten der Poolhaus-Szene sorgten dafür, dass Jack Sholder kurzzeitig den Drehort verlassen musste und die Regie von seinem Assistenten übernommen werden musste.
  • In diesem Film taucht zum ersten Mal der fiktive Ortsname Springwood auf, der als Name für alle weiteren Nightmare-Filme bleibt.
  • Die Springwood-Highschool ist im Vergleich zum ersten Teil plötzlich ein moderner Flachbau.
  • Laut Aussage von Jesse beging Marge Thompson - Nancys Mutter - im Wohnzimmer Selbstmord.
  • Es existiert auch eine um mehr als drei Minuten gekürzte Fassung des Films, die von der FSK eine Altersfreigabe ab 16 Jahren erhielt.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Film erhielt bei der Saturn-Award-Verleihung 1986 eine Nominierung als bester Horrorfilm.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nightmare II – Die Rache im Lexikon des Internationalen Films
  2. Vergleich zwischen FSK-16- und FSK-18-Version bei schnittberichte.com