Niklas Kronwall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SchwedenSchweden Niklas Kronwall Eishockeyspieler
Niklas Kronwall
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 12. Januar 1981
Geburtsort Stockholm, Schweden
Spitzname Kronner, Junior
Größe 183 cm
Gewicht 86 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #55
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2000, 1. Runde, 29. Position
Detroit Red Wings
Spielerkarriere
1996–1998 Djurgårdens IF
1998–1999 Huddinge IK
1999–2003 Djurgårdens IF
2003–2005 Grand Rapids Griffins
seit 2003 Detroit Red Wings

Niklas Kronwall (* 12. Januar 1981 in Stockholm) ist ein schwedischer Eishockeyverteidiger, der seit 2003 für die Detroit Red Wings in der National Hockey League spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Niklas Kronwall begann seine Karriere 1996/97 bei den Junioren von Djurgårdens IF für die er bis 1998 aktiv war. Er wechselte danach zu Huddinge IK für die er zwei Spiele in der Juniorenliga absolvierte und anschließend für die Profis in der HockeyAllsvenskan zum Einsatz kam.

Nach dem einen Jahr ging er 1999 zurück zu Djurgårdens und spielte fortan für deren Profimannschaft in der Elitserien, mit denen er in der Saison 1999/2000 die schwedische Meisterschaft gewann. Nach Saisonende wurde er von den Detroit Red Wings im NHL Entry Draft 2000 in der ersten Runde an Position 29 ausgewählt. Der Verteidiger blieb vorerst weiterhin in Schweden und verteidigte mit Djurgårdens den Titel erfolgreich.

Niklas Kronwall im Trikot der Detroit Red Wings

Nach zwei weiteren Jahren in Schweden wechselte er 2003 nach Nordamerika und absolvierte die Saison 2003/04 zum Teil bei den Detroit Red Wings in der National Hockey League und zum Teil bei deren Farmteam, den Grand Rapids Griffins in der American Hockey League. Während viele europäische Spieler bedingt durch die Absage der NHL-Saison 2004/05 wegen des Lockout zurück in ihre Heimatländer zogen um dort die Saison zu bestreiten, blieb Kronwall in Nordamerika und absolvierte die Saison bei den Grand Rapids Griffins. Nach der Saison wurde er als bester Verteidiger der AHL ausgezeichnet und wurde ins AHL First All-Star Team gewählt.

In einem Vorbereitungsspiel auf die Saison 2005/06 im September zog er sich eine schwere Knieverletzung zu. Kronwall wurde zwar für den Kader des schwedischen Teams für die Olympischen Winterspiele in Turin nominiert, musste jedoch absagen, da er erst kurz zuvor wieder einsatzbereit wurde. Als sich später Mattias Öhlund im Spiel gegen die Schweiz verletzte, übernahm Kronwall den freigewordenen Platz im Kader und errang am Ende den Olympiasieg mit dem schwedischen Team.

Kronwall hatte zum Ende der regulären Saison verletzungsbedingt nur 27 der insgesamt 82 Ligaspiele absolviert. Die Red Wings schieden in der ersten Runde aus und Kronwall konnte dadurch an der Weltmeisterschaft 2006 teilnehmen, die Schweden als Weltmeister beendete. Er wurde als bester Verteidiger und als wertvollster Spieler des Turniers ausgezeichnet.

Im November 2006 wurde sein zum Ende der Saison auslaufender Vertrag von den Red Wings um fünf Jahre bis 2012 verlängert, der ihm insgesamt 15 Millionen US-Dollar einbringt. In der Saison 2006/07 hatte Kronwall wieder mit kleineren Verletzungen zu kämpfen und kam auf 22 Punkte in 68 Spielen. Vier Spiele vor Ende der regulären Saison zog er sich eine schlimmere Verletzung zu und verpasste neben dem Rest der regulären Saison die gesamten Playoffs.

Die Saison 2007/08 entwickelte sich für Kronwall zur bis dato besten seiner Karriere, jedoch wurde er erneut durch Verletzungen an der Schulter und der Leiste behindert. So kam er in 65 Spielen auf sein bestes Ergebnis von sieben Toren und 28 Assists. In den Playoffs bildete er zusammen mit Brad Stuart die zweite Verteidigungsreihe, die durch ihre hartes Spiel hervor stach und vor allem in der Finalserie gegen die Pittsburgh Penguins half die Jungstars Sidney Crosby und Jewgeni Malkin in Schach zu halten. Die Red Wings gewannen schließlich den Stanley Cup und Kronwall war mit 15 Torvorlagen bester Vorbereiter und punktbester Verteidiger seiner Mannschaft in den Playoffs.

Sein jüngerer Bruder Staffan Kronwall war ebenfalls in der NHL aktiv.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2013/14

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1996/1997 Djurgårdens IF SuperElit 1 0 0 0 0
1997/1998 Djurgårdens IF SuperElit 27 4 3 7 71 2 0 0 0 2
1998/1999 Huddinge IK SuperElit 2 0 0 0 6
Huddinge IK Division 1 24 1 1 2 24
1999/00 Djurgårdens IF Elitserien 37 1 4 5 16 8 0 0 0 8
2000/2001 Djurgårdens IF Elitserien 31 1 9 10 32 15 0 1 1 8
2001/2002 Djurgårdens IF Elitserien 48 5 7 12 34 5 0 0 0 0
2002/2003 Djurgårdens IF Elitserien 50 5 13 18 46 12 3 2 5 18
2003/2004 Detroit Red Wings NHL 20 1 4 5 16
Grand Rapids Griffins AHL 25 2 11 13 20
2004/2005 Grand Rapids Griffins AHL 76 13 40 53 53
2005/2006 Grand Rapids Griffins AHL 1 0 0 0 0
Detroit Red Wings NHL 27 1 8 9 28 6 0 3 3 2
2006/2007 Detroit Red Wings NHL 68 1 21 22 54
2007/2008 Detroit Red Wings NHL 65 7 28 35 44 22 0 15 15 18
2008/2009 Detroit Red Wings NHL 80 6 45 51 50 23 2 7 9 33
2009/2010 Detroit Red Wings NHL 48 7 15 22 32 12 0 5 5 12
2010/2011 Detroit Red Wings NHL 77 11 26 37 36 11 2 4 6 4
2011/2012 Detroit Red Wings NHL 82 15 21 36 38 5 0 2 2 4
2012/2013 Detroit Red Wings NHL 48 5 24 29 44 14 0 2 2 4
2013/2014 Detroit Red Wings NHL 79 8 41 49 44 5 1 1 2 0
SuperElit gesamt 30 4 3 7 79 2 0 0 0 2
Division 1 gesamt 24 1 1 2 24 0 0 0 0 0
Elitserien gesamt 166 12 33 45 128 40 3 3 6 34
AHL gesamt 102 15 51 66 73 0 0 0 0 0
NHL gesamt 594 62 233 295 386 98 5 39 44 77

International[Bearbeiten]

Vertrat Schweden bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
1998 Schweden U18-EM 6 1 2 3 6
1999 Schweden U18-WM 7 0 4 4 8
2000 Schweden U20-WM 7 5 1 6 10
2001 Schweden U20-WM 5 0 1 1 2
2003 Schweden WM 5 0 0 0 4
2005 Schweden WM 9 3 3 6 10
2006 Schweden Olympia 2 1 1 2 8
2006 Schweden WM 8 2 8 10 10
2010 Schweden Olympia 4 0 0 0 2
2012 Schweden WM 8 1 0 1 4
Junioren gesamt 25 6 8 14 26
Herren gesamt 36 7 12 19 38

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Niklas Kronwall – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien