Paradiesvogel (Sternbild)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sternbild
Paradiesvogel
Legende
Paradiesvogel (Sternbild)
Karte des Sternbilds Paradiesvogel
Lateinischer Name Apus
Lateinischer Genitiv Apodis
Kürzel Aps
Rektaszension 13495113h 49m 51s bis 18272818h 27m 28s
Deklination 1169288−83° 07′ 12″ bis 1327152−67° 28′ 48″
Fläche 206 deg²
Rang 67
Vollständig
sichtbar
7° Nord bis 90° Süd
Beobachtungszeit
für Mitteleuropa
nicht beobachtbar
Anzahl der Sterne
heller als 3 mag
0
Hellster Stern
(Größe)
γ Apodis (3,83)
Meteorströme
Nachbarsternbilder
(von Norden im
Uhrzeigersinn)

Der Paradiesvogel, übliche Bezeichnung Apus (aus dem Lateinischen), ist ein Sternbild des Südhimmels.

Beschreibung[Bearbeiten]

Das Sternbild Apus, wie es mit dem bloßen Auge gesehen werden kann

Der Paradiesvogel ist ein unscheinbares Sternbild in der Nähe des südlichen Himmelspols. Nur zwei seiner Sterne sind heller als die 4. Größenklasse. Das Sternbild soll einen tropischen Vogel darstellen.

Geschichte[Bearbeiten]

Stich des Sternbildes Paradiesvogel

Der Paradiesvogel gehört zu den Sternbildern, die Ende des 16. Jahrhunderts von den niederländischen Seefahrern Pieter Dirkszoon Keyser und Frederick de Houtman eingeführt wurden. Dabei ist nicht überliefert, ob die Seefahrer das Sternbild erfanden oder von den Bewohnern der Südsee übernahmen. Johann Bayer nahm die Konstellation unter dem Namen Avis Indica (Indischer Vogel) in seinen 1603 erschienenen Himmelsatlas Uranometria auf.

Himmelsobjekte[Bearbeiten]

Sterne[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste von Sternen im Sternbild Apus

Das Sternbild enthält aufgrund seiner südlichen Lage keine Sterne mit Flamsteed-Bezeichner.

B
HR
Namen
m
Lj
Spektralklasse
101α 5470 3,83 410 K5 III
103γ 6102 3,86 160 K0 IV
102β 6163 4,23 158 K0 III
104δ1 6020 4,68 770 M5 IIIb
106ζ 6417 4,76 312 K1 III
107η 5303 4,89 140 A2m
105ε 5336 5,06 551 B4 V
104δ2 6021 5,27 660 K3 III
5 5540 R 5,37 428 K4 III
109ι 6411 5,39 1150 B9 V + B9 V
110κ1 5730 5,40 1020 B3 IVe + K5 IV
108θ 5261 5,50 328 M6.5 III
5 6135 5,50 940 K1 III CN
110κ2 5782 5,64 735 B7 III + K0 V

Der hellste Stern im Paradiesvogel ist α Apodis, ist ein 410 Lichtjahre entfernter Roter Riese mit der fünffachen Masse unserer Sonne.

Doppelsterne[Bearbeiten]

System m Abstand
δ 4,68/5,27 102,9"
κ1 5,43/12 27"
κ2 5,64/12,5 15"

δ Apodis ist ein Doppelsternsystem in 663 Lichtjahren Entfernung. Die hellere Komponente ist ein roter Riese der Spektralklasse M5 III, der seine Helligkeit ohne erkennbare Periodizität verändert. Die zweite Komponente ist ein orange leuchtender Stern der Spektralklasse K3 III. Aufgrund des weiten Winkalabstandes von 102,9 Bogensekunden kann das System bereits mit einem Fernglas in Einzelsterne aufgelöst werden.

Veränderliche Sterne[Bearbeiten]

Stern m Periode Typ
δ1 4,66 bis 4,87 unregelmäßig Veränderlicher
ε 5,06 +- 0,05 Be-Stern
κ1 5,43 bis 5,61 Gamma-Cassiopeiae-Stern
θ 5,69 +- 0,56 119 Tage halbregelmäßig Veränderlicher

ε Apodis ist ein 551 Lichtjahre entfernter veränderlicher Stern vom Typ Gamma-Cassiopeiae. Er weist geringe Schwankungen der Helligkeit um 0,05 Größenklassen auf.

θ Apodis ist ein halbregelmäßig veränderlicher Stern der Spektralklasse M. Seine Helligkeit variiert innerhalb eines Zeitraumes von etwa 119 Tagen zwischen 5,5 und 6,6.

NGC-Objekte[Bearbeiten]

NGC m Typ
5612 Galaxie
5799 Galaxie
6101 9,0 Kugelsternhaufen

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Apus – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien