Pet Shop Boys/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste ist eine Übersicht über die musikalischen Werke des britischen Pop-Duos Pet Shop Boys.

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1986 Please 38
(6 Wo.)
20
(4 Wo.)
3
(82 Wo.)
7
(30 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. März 1986
(UK: Platin, US: Platin)
1987 Actually 2
(53 Wo.)
5
(30 Wo.)
3
(31 Wo.)
2
(59 Wo.)
25
(45 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. September 1987
(UK: 3xPlatin, DE: Platin, US: Gold)
1988 Introspective 3
(23 Wo.)
8
(6 Wo.)
2
(15 Wo.)
2
(39 Wo.)
34
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Oktober 1988
(UK: 2xPlatin, DE: Gold, US: Gold)
1990 Behaviour 4
(39 Wo.)
22
(6 Wo.)
12
(14 Wo.)
2
(14 Wo.)
45
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Oktober 1990
(UK: Silber, DE: Gold)
1993 Very 1
(34 Wo.)
6
(17 Wo.)
1
(31 Wo.)
1
(22 Wo.)
20
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. September 1993
(UK: Platin, DE: Platin, US: Gold)
1996 Bilingual 7
(14 Wo.)
15
(10 Wo.)
11
(9 Wo.)
4
(8 Wo.)
39
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. September 1996
(UK: Gold)
1999 Nightlife 2
(9 Wo.)
16
(4 Wo.)
9
(5 Wo.)
7
(3 Wo.)
84
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Oktober 1999
(UK: Gold, DE: Gold)
2002 Release 3
(13 Wo.)
15
(5 Wo.)
13
(7 Wo.)
7
(4 Wo.)
73
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. April 2002
(UK: Silber)
2006 Fundamental 4
(8 Wo.)
23
(2 Wo.)
7
(6 Wo.)
5
(4 Wo.)
150
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Mai 2006
(UK: Silber)
2009 Yes 3
(18 Wo.)
5
(9 Wo.)
7
(13 Wo.)
4
(4 Wo.)
32
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. März 2009
(UK: Silber, DE: Gold)
2012 Elysium 7
(5 Wo.)
20
(1 Wo.)
13
(3 Wo.)
9
(2 Wo.)
44
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. September 2012
2013 Electric 3
(5 Wo.)
13
(4 Wo.)
6
(5 Wo.)
3
(4 Wo.)
26
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Juli 2013

Kompilationen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1991 Discography: The Complete Singles Collection 13
(21 Wo.)
33
(3 Wo.)
27
(4 Wo.)
3
(30 Wo.)
111
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. November 1991
(DE: Gold, UK: Silber, US: Gold)
1995 Alternative 28
(15 Wo.)
33
(3 Wo.)
19
(5 Wo.)
2
(5 Wo.)
103
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. August 1995
(UK: Silber)
2003 PopArt – The Hits 24
(8 Wo.)
99
(1 Wo.)
30
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. November 2003
(UK: Gold, DE: Gold)
2010 Ultimate 35
(2 Wo.)
73
(3 Wo.)
27
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Oktober 2010
2012 Format 31
(1 Wo.)
73
(1 Wo.)
52
(1 Wo.)
26
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Februar 2012

Remixalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DE AT CH UK US
1986 Disco 10
(13 Wo.)
17
(8 Wo.)
18
(5 Wo.)
15
(72 Wo.)
95
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. November 1986
(UK: Platin, DE: Gold)
1994 Disco 2 47
(5 Wo.)
35
(2 Wo.)
33
(1 Wo.)
6
(4 Wo.)
75
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. September 1994
2003 Disco 3 33
(2 Wo.)
36
(1 Wo.)
188
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. Januar 2003
2007 Disco 4 Erstveröffentlichung: 5. Oktober 2007

Live-Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2006 Concrete 76
(1 Wo.)
61
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Oktober 2006
2010 Pandemonium – Live at the O2 Arena 22
(4 Wo.)
75
(1 Wo.)
87
(1 Wo.)
29
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Februar 2010

Neben den regulären Studio- und Best-of-Alben und der Disco-Reihe erschienen von den Pet Shop Boys weitere Alben, darunter die limitierte Version von Very, das 2 CDs umfassende Very Relentless (1993), Closer to Heaven (2001), die CD zu ihrem gleichnamigen Musical sowie der von ihnen eingespielte Soundtrack zu Battleship Potemkin (2005).

In den USA und Japan erschien 1998 als Limited Edition die CD Essential, die diverse alternative Versionen, Mixe und Remixe sowie 7"-Versionen enthält.

2001 wurden die ersten sechs Studioalben der Pet Shop Boys in remasterter Form wiederveröffentlicht. Das reguläre Album enthält jeweils eine Bonus-CD, als Further Listening bezeichnet, mit bislang unveröffentlichtem Material, Remixen und B-Seiten.

  • Please + Further Listening 1984–1986
  • Actually + Further Listening 1987–1988
  • Introspective + Further Listening 1988–1989
  • Behaviour + Further Listening 1990–1991
  • Very + Further Listening 1992–1994
  • Bilingual + Further Listening 1995–1997

2005 erschien in der Reihe Back to Mine des britischen Labels DMC, für die ausgewählte Künstler einen Sampler mit ihren Lieblingssongs zusammenstellen, ein Doppelalbum mit Stücken nach dem individuellen Geschmack von Neil Tennant und Chris Lowe.

Singles[Bearbeiten]

Aufgeführt sind nur reguläre Veröffentlichungen in chronologischer Reihenfolge und deren jeweils höchste Chartpositionen in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Großbritannien und den USA (Nummer-eins-Hits sind hervorgehoben).

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1985 West End Girls
Please
2
(17 Wo.)
5
(12 Wo.)
2
(12 Wo.)
1
(15 Wo.)
1
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Oktober 1985
(UK: Silber)
1986 Love Comes Quickly
Please
17
(14 Wo.)
24
(2 Wo.)
19
(9 Wo.)
62
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Februar 1986
Opportunities (Let's Make Lots of Money)
Please
25
(10 Wo.)
11
(8 Wo.)
10
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Mai 1986
Suburbia
Please
2
(16 Wo.)
9
(10 Wo.)
3
(11 Wo.)
8
(9 Wo.)
70
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. September 1986
1987 It's a Sin
Actually
1
(19 Wo.)
1
(18 Wo.)
1
(15 Wo.)
1
(11 Wo.)
9
(38 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Juni 1987
(UK: Silber)
What Have I Done to Deserve This?
Actually
4
(14 Wo.)
11
(10 Wo.)
5
(9 Wo.)
2
(9 Wo.)
2
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. August 1987
(mit Dusty Springfield, UK: Silber)
Rent
Actually
10
(14 Wo.)
27
(4 Wo.)
10
(7 Wo.)
8
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Oktober 1987
Always on My Mind
Introspective
1
(20 Wo.)
2
(18 Wo.)
1
(18 Wo.)
1
(11 Wo.)
4
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. November 1987
(UK: Silber, DE: Gold)
1988 Heart
Actually
1
(17 Wo.)
3
(10 Wo.)
1
(13 Wo.)
1
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. März 1988
(UK: Silber)
Domino Dancing
Introspective
3
(16 Wo.)
19
(6 Wo.)
5
(14 Wo.)
7
(8 Wo.)
18
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. September 1988
Left to My Own Devices
Introspective
9
(13 Wo.)
12
(7 Wo.)
4
(8 Wo.)
84
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. November 1988
1989 It's Alright
Introspective
3
(16 Wo.)
27
(2 Wo.)
15
(7 Wo.)
5
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Juni 1989
1990 So Hard
Behaviour
3
(19 Wo.)
14
(10 Wo.)
2
(11 Wo.)
4
(6 Wo.)
62
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. September 1990
Being Boring
Behaviour
13
(17 Wo.)
30
(1 Wo.)
16
(7 Wo.)
20
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. November 1990
1991 How Can You Expect to Be Taken Seriously?
Behaviour
93
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. März 1991
Where the Streets Have No Name (I Can't Take My Eyes Off You)
-
7
(17 Wo.)
5
(11 Wo.)
3
(13 Wo.)
4
(8 Wo.)
72
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. März 1991
Jealousy
Behaviour
20
(14 Wo.)
14
(8 Wo.)
12
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Mai 1991
DJ Culture
Discography: The Complete Singles Collection
19
(11 Wo.)
21
(5 Wo.)
13
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Oktober 1991
Was It Worth It?
Discography: The Complete Singles Collection
19
(13 Wo.)
24
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Dezember 1991
1993 Can You Forgive Her?
Very
17
(19 Wo.)
18
(5 Wo.)
19
(12 Wo.)
7
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. Mai 1993
Go West
Very
1
(25 Wo.)
2
(16 Wo.)
2
(29 Wo.)
2
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. September 1993
(DE: Platin)
I Wouldn't Normally Do This Kind of Thing
Very
37
(17 Wo.)
18
(4 Wo.)
26
(8 Wo.)
13
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. November 1993
1994 Liberation
Very
51
(15 Wo.)
14
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. April 1994
Absolutely Fabulous 6
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. April 1994
(mit Jennifer Saunders und Joanna Lumley)
Yesterday, When I Was Mad
Very
72
(6 Wo.)
13
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. August 1994
1995 Paninaro '95 39
(10 Wo.)
15
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Juli 1995
1996 Before
Bilingual
45
(10 Wo.)
38
(1 Wo.)
31
(9 Wo.)
7
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. April 1996
Se a vida é (That's the Way Life Is)
Bilingual
18
(20 Wo.)
14
(11 Wo.)
17
(16 Wo.)
8
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. August 1996
Single-Bilingual
Bilingual
77
(9 Wo.)
14
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. November 1996
1997 A Red Letter Day
Bilingual
55
(9 Wo.)
9
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. März 1997
Somewhere
-
70
(4 Wo.)
9
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Juni 1997
1999 I Don't Know What You Want But I Can't Give It Anymore
Nightlife
23
(9 Wo.)
37
(3 Wo.)
28
(7 Wo.)
15
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Juli 1999
New York City Boy
Nightlife
16
(13 Wo.)
40
(2 Wo.)
20
(17 Wo.)
14
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. September 1999
2000 You Only Tell Me You Love Me When You're Drunk
Nightlife
29
(9 Wo.)
74
(1 Wo.)
8
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Januar 2000
2002 Home and Dry
Release
12
(8 Wo.)
47
(5 Wo.)
37
(8 Wo.)
14
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. März 2002
I Get Along
Release
31
(3 Wo.)
18
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Juni 2002
London
Release
39
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Oktober 2002
2003 Miracles
PopArt – The Hits
20
(8 Wo.)
97
(1 Wo.)
10
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. November 2003
2004 Flamboyant
PopArt – The Hits
43
(8 Wo.)
12
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. März 2004
2006 I'm with Stupid
Fundamental
29
(9 Wo.)
38
(5 Wo.)
8
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Mai 2006
Minimal
Fundamental
63
(3 Wo.)
19
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Juli 2006
Numb
Fundamental
72
(1 Wo.)
23
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Oktober 2006
2007 She's Madonna
Rudebox
4
(18 Wo.)
14
(18 Wo.)
8
(26 Wo.)
16
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Februar 2007
(mit Robbie Williams)
2009 Love etc.
Yes
12
(16 Wo.)
21
(11 Wo.)
19
(15 Wo.)
14
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. März 2009
Did You See Me Coming?
Yes
49
(5 Wo.)
21
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Juni 2009
Beautiful People
Yes
65
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Oktober 2009
Pet Shop Boys Christmas (EP) 35
(3 Wo.)
40
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Dezember 2009
2010 Together
Ultimate
60
(2 Wo.)
58
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. November 2010
2012 Winner
Elysium
60
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. August 2012
Leaving
Elysium
35
(1 Wo.)
44
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Oktober 2012
Memory of the Future
Elysium
68
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Dezember 2012
2013 Axis
Electric
Erstveröffentlichung: 1. Mai 2013 (Download-Single)
Vocal
Electric
Erstveröffentlichung: 3. Juni 2013
Love Is A Bourgeois Construct
Electric
Erstveröffentlichung: 30. September 2013
Thursday
Electric
61
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. November 2013
(feat. Example)
  • 1984: West End Girls (Erstrelease)
  • 1985: One More Chance
  • 1985: Opportunities (Let's Make Lots of Money) (Erstrelease)
  • 2007: Integral (nur als Download)
  • 2010: Love Life

Videos[Bearbeiten]

Jahr Titel Bemerkungen
1986 Television Video-Kompilation, VHS/LD
1988 It Couldn't Happen Here Film, VHS/LD
1988 Showbusiness Video-Kompilation, VHS
1990 Highlights Live-Konzert, VHS/LD
1991 Promotion Video-Kompilation, VHS/LD
1991 Videography Video-Kompilation, VHS/LD/MD/DVD
1992 Performance Live-Konzert, VHS/LD/DVD
1993 Projections Video-Kompilation, VHS
1995 Various Video-Kompilation, VHS/LD
1995 Discovery Live-Konzert, VHS/LD
1997 Somewhere Live-Konzert/Dokumentarfilm, VHS/VCD/DVD
2001 Montage Live-Konzert, VHS/VCD/DVD
2003 PopArt – The Videos Video-Kompilation, DVD
2006 A Life in Pop Dokumentarfilm, DVD
2007 Cubism Live-Konzert, DVD
2010 Pandemonium Live-Konzert, CD+DVD
2010 Ultimate Live-Konzert und BBC Auftritte, CD+DVD

Produktionen und Zusammenarbeit[Bearbeiten]

Die Pet Shop Boys produzierten zahlreiche bekannte und auch weniger bekannte Künstler. Außerdem wirkten sie auch getrennt an anderen Projekten mit, aufgeführt sind die wichtigsten. Zu einigen Tracks steuerte Neil Tennant außerdem den Hintergrundgesang bei, dies wird mit einem † am Ende der Zeile angezeigt.

  • 1988: Eighth Wonder I’m Not Scared (Komposition, Text und Produktion)
  • 1989: Dusty Springfield Nothing Has Been Proved und In Private (Komposition, Text und Produktion)
  • 1989: Liza Minnelli Losing My Mind und Album Results (Produktion, teilweise Komposition und Text)
  • 1989: Electronic Getting Away With It und The Patience of a Saint (mit Neil Tennant, Gesang)
  • 1990: Dusty Springfield Reputation (Album, 5 Songs)
  • 1992: Cicero Love Is Everywhere (Album Future Boy, einige Songs)
  • 1992: Electronic Disappointed (mit Neil Tennant Gesang, Text und Produktion)
  • 1992: Boy George The Crying Game (Produktion)
  • 1993: Ian Wright The Right Thing (Produktion Chris Lowe)
  • 1994: Blur Girls & Boys (Remix)
  • 1994: Kylie Minogue Falling (Text)
  • 1996: Tina Turner Confidential (Komposition, Text und Produktion) †
  • 1996: David Bowie Hallo Spaceboy (Duett mit Neil Tennant und Produktion)
  • 1998: Robbie Williams No Regrets
  • 2000: Fat Les Jerusalem (Remix)
  • 2000: Bloodhound Gang Mope (Remix)
  • 2001: The Collaboration Break 4 Love (mit Neil Tennant, Gesang)
  • 2001: Closer to Heaven (Musical-Produktion)
  • 2002: Miu (Miyuki Motegi) All or Nothing (Produktion) †
  • 2003: Yoko Ono Walking on Thin Ice (Remix)
  • 2003: Kiki Kokova Love to Love You Baby (Projekt mit Sam Taylor-Wood) †
  • 2003: Atomizer Hooked on Radiation (Remix)
  • 2004: Pete Burns Dead or Alive Jack and Jill Party (Produktion) †
  • 2004: Rammstein Mein Teil (Remix) †
  • 2005: Battleship Potemkin (Produktion mit den Dresdner Sinfonikern; Komponist Sven Helbig)
  • 2005: Superchumbo Tranquilizer (Gesang Neil Tennant)
  • 2006: Madonna Sorry (Remix) †
  • 2006: DJ Fresh Throw (Gesang Neil Tennant)
  • 2006: Robbie Williams She's Madonna (Produktion)
  • 2006: The Killers Read My Mind (Remix) †
  • 2007: Rufus Wainwright Album Release the Stars (Ausführender Produzent Neil Tennant) †
  • 2008: Sam Taylor-Wood I'm in Love with a German Film Star (Produktion) †
  • 2008: Girls Aloud The Loving Kind (Produktion)
  • 2009: Lady Gaga Eh Eh (Nothing Else I Can Say) (Remix)
  • 2009: Dame Shirley Bassey The Performance of My Life
  • 2011: The Most Incredible Thing (Ballet-Adaption des gleichnamigen Märchens von Hans-Christian Andersen durch Matthew Dunster unter der Choreographie von Javier de Frutos; Komponist Sven Helbing)

Musikvideos[Bearbeiten]

Jahr Titel Regisseur(e)
1984 West End Girls (1st release)
1984 One More Chance
1985 Opportunities (Let's Make Lots of Money) (1st release)
1985 West End Girls (2nd release) [2]
1986 Love Comes Quickly [3]
1986 Opportunities (Let's Make Lots of Money) (2nd release) [4]
1986 Suburbia [5]
1987 It's a Sin [6]
1987 What Have I Done to Deserve This? [7]
1987 Rent [8]
1987 Always on My Mind [9]
1988 Heart [10]
1988 Domino Dancing [11]
1988 Left to My Own Devices [12]
1989 It's Alright [13]
1990 So Hard [14]
1990 Being Boring [15]
1991 How Can You Expect to Be Taken Seriously? [16]
1991 Where the Streets Have No Name (I Can't Take My Eyes off You) [17]
1991 Jealousy [18]
1991 DJ Culture [19]
1991 Was It Worth It? [20]
1993 Can You Forgive Her? [21]
1993 Go West [22]
1993 I Wouldn't Normally Do This Kind of Thing [23]
1994 Liberation [24]
1994 Absolutely Fabulous
1994 Yesterday, When I Was Mad [25]
1995 Paninaro '95 [26]
1996 Before [27]
1996 Se A Vida É (That's the Way Life Is)
1996 Single-Bilingual [28]
1997 A Red Letter Day [29]
1997 Somewhere [30]
1999 I Don't Know What You Want But I Can't Give It Anymore [31]
1999 New York City Boy [32]
2000 You Only Tell Me You Love Me When You're Drunk [33]
2002 Home and Dry [34]
2002 I Get Along [35]
2002 London [36]
2003 Miracles [37]
2004 Flamboyant [38]
2006 I'm with Stupid [39]
2006 Minimal [40]
2006 Numb [41]
2007 She's Madonna [42]
2007 Integral [43]
2009 Love Etc. [44]
2009 Did You See Me Coming? [45]
2009 Beautiful People [46]
2009 All Over the World / It Doesn't Often Snow at Christmas (Christmas EP) [47]
2010 Love Life [48]
2010 Together [49]
2012 Winner [50]

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten]

Auszeichnungen für Musikverkäufe[51]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Chartquellen: DE AT CH UK US
  2. Pet Shop Boys - West End Girls: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  3. Pet Shop Boys - Love Comes Quickly: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  4. Pet Shop Boys - Opportunities (Let's Make Lots of Money): Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  5. Pet Shop Boys - Suburbia: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  6. Pet Shop Boys - It's a Sin: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  7. Pet Shop Boysmit Dusty Springfield -What Have I Done to Deserve This? : Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  8. Pet Shop Boys - Rent: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  9. Pet Shop Boys - Always on My Mind: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  10. Pet Shop Boys - Heart: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  11. Pet Shop Boys - Domino Dancing: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  12. Pet Shop Boys - Left to My Own Devices: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  13. Pet Shop Boys - It's Alright: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  14. Pet Shop Boys - So Hard: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  15. Pet Shop Boys - Being Boring: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  16. Pet Shop Boys - How Can You Expect to Be Taken Seriously?: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  17. Pet Shop Boys - Where the Streets Have No Name (I Can't Take My Eyes off You): Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  18. Pet Shop Boys - Jealousy: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  19. Pet Shop Boys - DJ Culture: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  20. Pet Shop Boys - Was It Worth It?: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  21. Pet Shop Boys - Can You Forgive Her?: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  22. Pet Shop Boys - Go West: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  23. Pet Shop Boys - I Wouldn't Normally Do This Kind of Thing: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  24. Pet Shop Boys - Liberation: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  25. Pet Shop Boys - Yesterday, When I Was Mad: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  26. Pet Shop Boys - Paninaro '95: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  27. Pet Shop Boys - Before: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  28. Pet Shop Boys - Single-Bilingual: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  29. Pet Shop Boys - A Red Letter Day: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  30. Pet Shop Boys - Somewhere: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  31. Pet Shop Boys - I Don't Know What You Want But I Can't Give It Anymore: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  32. Pet Shop Boys - New York City Boy: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  33. Pet Shop Boys - You Only Tell Me You Love Me When You're Drunk: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  34. Pet Shop Boys - Home and Dry: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  35. Pet Shop Boys - I Get Along: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  36. Pet Shop Boys - London: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  37. Pet Shop Boys - Miracles: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  38. Pet Shop Boys - Flamboyant: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  39. Pet Shop Boys - I'm with Stupid: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  40. Pet Shop Boys - Minimal: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  41. Pet Shop Boys - Numb: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  42. Pet Shop Boys feat. Robbie Williams - She's Madonna: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  43. Pet Shop Boys - Integral: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  44. Pet Shop Boys - Love Etc.: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  45. Pet Shop Boys - Did You See Me Coming?: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  46. Pet Shop Boys - Beautiful People: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  47. Pet Shop Boys - All Over the World / It Doesn't Often Snow at Christmas (Christmas EP): Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  48. Pet Shop Boys - Love Life: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  49. Pet Shop Boys - Together: Video. EMI Group. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  50. Pet Shop Boys - Winner: Video. EMI Group. Abgerufen am 14. August 2012.
  51. DE AT CHUK US