Pete Hoekstra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pete Hoekstra

Cornelius Peter „Pete“ Hoekstra (* 30. Oktober 1953 in Groningen, Niederlande) ist ein US-amerikanischer Politiker der Republikanischen Partei und war von 1993 bis 2011 Mitglied des US-Repräsentantenhauses für Michigan.

Biografie[Bearbeiten]

Nach dem Besuch der Christian High School in Holland (Michigan) studierte der im Alter von 3 Jahren mit seinen Eltern in die USA eingewanderte Hoekstra Politikwissenschaft am Hope College und erwarb dort 1975 einen Bachelor of Arts (B.A. Political Science). Ein anschließendes postgraduales Studium der Betriebswirtschaftslehre an der University of Michigan beendete er 1977 mit einem Master of Business Administration (M.B.A.). Danach war er von 1977 bis 1992 Vizepräsident für Marketing des Möbelherstellers Herman Miller.

1992 wurde Hoekstra erstmals als Kandidat der Republikaner zum Mitglied in das US-Repräsentantenhaus gewählt und vertritt dort nach acht anschließenden Wiederwahlen seit dem 3. Januar 1993 den 2. Kongresswahlbezirk von Michigan. Nachdem er zwischen 2003 und 2007 Vorsitzender des Ständigen Sonderausschusses für die Geheimdienste (House Permanent Select Committee on Intelligence) war, ist er seitdem ranghöchstes Mitglied der republikanischen Minderheitsfraktion (Ranking Minority Member) und somit Oppositionsführer in diesem Ausschuss.

Bei den Gouverneurswahlen in Michigan am 2. November 2010 gehörte Hoekstra zum Kreis der möglichen Kandidaten der Republikaner, unterlag bei den parteiinternen Vorwahlen am 3. August 2010 jedoch dem politisch unerfahrenen Unternehmer und früheren Chief Executive Officer und Vorstandsvorsitzenden von Gateway, Inc. Rick Snyder mit 26,8 Prozent zu 36,4 Prozent, während die drei weiteren Kandidaten (Michigans Attorney General Mike Cox, der Sheriff von Oakland County Mike Bouchard und Staatssenator Tom George) zusammen 36,8 Prozent erhielten.[1]

Hoekstra schied am 3. Januar 2011 aus dem Kongress aus. Bill Huizenga trat seine Nachfolge an.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. BOSTON HERALD: Snyder, Bernero to face off in Michigan governor’s race (4. August 2010)