Roman Turek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TschechienTschechien Roman Turek Eishockeyspieler
Roman Turek
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 21. Mai 1970
Geburtsort Strakonice, Tschechoslowakei
Größe 193 cm
Gewicht 100 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torwart
Fanghand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1990, 6. Runde, 113. Position
Minnesota North Stars
Spielerkarriere
bis 1995 TJ Motor České Budějovice
1995–1996 Nürnberg Ice Tigers
1996–1999 Dallas Stars
1999–2001 St.Louis Blues
2001–2004 Calgary Flames
2004–2010 HC České Budějovice

Roman Turek (* 21. Mai 1970 in Strakonice, Tschechoslowakei) ist ein ehemaliger tschechischer Eishockeytorwart, der während seiner Karriere unter anderem von 1996 bis 2004 in der National Hockey League für die Dallas Stars, die St. Louis Blues und die Calgary Flames und die Nürnberg Ice Tigers in der DEL spielte.

Karriere[Bearbeiten]

Roman Turek wurde beim NHL Entry Draft 1990 von den Minnesota North Stars in der sechsten Runde gezogen (insgesamt auf Platz 113). Er spielte danach erstmal weiter in der tschechischen Liga bei HC České Budějovice in Budweis bis er 1995 in die Deutsche Eishockey Liga wechselte und bei den Nürnberg Ice Tigers spielte, für die er 53 Spiele absolvierte.[1]

Roman Turek im Trikot der Calgary Flames

1996 wurde er zum besten Torhüter der Eishockey-Weltmeisterschaft gewählt und wurde erstmals in die NHL zu den Dallas Stars, die durch einen Umzug des Teams von Minnesota nach Dallas gegründet wurden, berufen. Allerdings bekam er zunächst nur sehr wenig Eiszeit und spielte hauptsächlich in der unterklassigen IHL. In den folgenden zwei Spielzeiten kam er öfter in der NHL zum Einsatz auch wenn er nicht die Nummer 1 wurde und gewann 1999 mit den Dallas Stars den Stanley Cup und zusammen mit Torhüter-Kollege Ed Belfour die William M. Jennings Trophy. Zu Beginn der Saison 1999/2000 wurde Roman Turek zu den St.Louis Blues transferiert, bei denen er es sofort zum Stammtorhüter schaffte und erneut die William M. Jennings Trophy für den/die Torhüter mit den wenigsten Gegentreffern gewann. Im Sommer 2001 transferiert man ihn zu den Calgary Flames bei denen er ebenfalls die Nummer 1 war. Jedoch hatte er in der Saison 2003/04 mehrere Verletzungen, weshalb er nur 18 Spiele absolvierte. Während des Lockouts in der Saison 2004/05 fanden keine Spiele in der NHL statt, weshalb er zurück nach Budweis ging, um beim HC České Budějovice in der zweiten tschechischen Liga zu spielen. Mit der Mannschaft des HCCB schaffte er in der gleichen Saison den Aufstieg in die tschechische Extraliga.

Besonderheiten[Bearbeiten]

Roman Turek ist ein großer Fan von Iron Maiden. Er wollte unbedingt Eddie, das "Maskottchen" von Iron Maiden, auf seiner Torwartmaske haben. In Deutschland ließ er sich Eddie auf seine Maske malen und spielte mit der Maske bei den Nürnberg Ice Tigers. Auch in der National Hockey League spielte er mit Masken, auf denen Eddie und weitere Symbole von Iron Maiden zu sehen waren.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. DEL Rekordbuch. Zahlen, Daten und Fakten aus zwölf Jahren DEL, in: DEL. Die 1. Bundesliga. Sonderheft Saison 06/07, Eishockey-News Folge 01/06, S. 155-178 (Stichtag 10. August 2006)

Weblinks[Bearbeiten]