Martin Brodeur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flags of Canada and the United States.svg Martin Brodeur Eishockeyspieler
Martin Brodeur
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 6. Mai 1972
Geburtsort Montréal, Québec, Kanada
Größe 188 cm
Gewicht 98 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torhüter
Nummer #30
Fanghand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1990, 1. Runde, 20. Position
New Jersey Devils
Spielerkarriere
1989–1992 Saint-Hyacinthe Laser
seit 1992 New Jersey Devils

Martin Pierre Brodeur (* 6. Mai 1972 in Montréal, Québec) ist ein US-amerikanisch-kanadischer Eishockeytorwart, der seit 1992 für die New Jersey Devils in der National Hockey League spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Martin Brodeur spielte von 1988 bis 1989 bei den Montreal Bourassa in der QAAA. Sein Vater ist der ehemalige Torwart Denis Brodeur. 1989 wechselte Brodeur zu der Eishockeymannschaft der Saint-Hyacinthe Laser in die Quebec Major Junior Hockey League.

Er wurde im NHL Entry Draft 1990 in der ersten Runde an 20. Stelle von den New Jersey Devils verpflichtet und spielt seither für die Devils. In der Saison 1991/92 bestritt Brodeur dann sein erstes NHL-Spiel für die Devils.

1992/93 spielte er ein Jahr in der AHL für Utica bevor er dann 1993/94 ganz zu den Devils wechselte.

Brodeur im Dress der New Jersey Devils

Bei seinem Wechsel von der Minor League zu den Profis in New Jersey verdrängte er Chris Terreri von der Position des Stammtorhüters und führte New Jersey als Rookie in die Playoffs, wo er erst im Conference Finale vom späteren Stanley Cup-Sieger New York Rangers gestoppt werden konnte. 1995, in seiner zweiten Saison, führte er die Devils zu ihrem ersten Stanley Cup. Im Jahr 2000 und 2003 wurde er erneut Stanley-Cup-Gewinner. Seit seinem Eintritt in die NHL hat Martin Brodeur in sechs Saisons 40 oder mehr Siege erzielt (die nächstbesten Torhüter haben maximal drei 40+ Siege Saisons erzielt), in zehn aufeinanderfolgenden Saisons über 30 Siege, ein Rekord, den kein anderer Torhüter in der NHL je erreicht hat. Brodeur ist außerdem der Torhüter, der die meisten ununterbrochenen Play-Off-Einsätze überhaupt vorweisen kann. In der All-Time-Liste der NHL rangiert er (Saisonende 2009/10) mit 602 Siegen auf Platz eins, bei den Playoffs mit 99 Siegen auf Platz zwei der Bestenliste.

Im Januar 2006 verlängerten die Devils den Vertrag mit Brodeur vorzeitig bis 2011. Im Sommer 2012 unterschrieb er einen weiteren Zweijahresvertrag mit den Devils.

Brodeur feierte am 1. April 2007 seinen 46. Saisonsieg gegen die Boston Bruins. Damit schraubte er seinen persönlichen Rekord auf 46 Siege pro Saison (zuvor waren es 43 Siege). Am 5. April setzte er schließlich mit dem 48. Saisonsieg eine neue NHL-Bestmarke für Siege in der regulären Saison (vorher Bernie Parent, 47 Siege, 1973/74), was ihm zum dritten Mal die Vezina Trophy als bester Torhüter einbrachte.

Brodeur war 2008 insgesamt zum neunten Mal für die Vezina Trophy als bester Torhüter für die NHL nominiert worden. Vier Mal (2003, 2004, 2007 und 2008) konnte er die Trophäe gewinnen. Während der Saison 2009/10 brach er den Shutout-Rekord von Terry Sawchuk, der während seiner aktiven Laufbahn 103 Partien in der NHL ohne Gegentor beendete, und setzte bis zum Saisonende mit 110 Karriere-Shutouts eine neue Bestmarke.

Vor jedem Spiel küsst Brodeur die Rückseite seiner Maske, wo die Anfangsbuchstaben der Namen seiner vier Kinder stehen.

International[Bearbeiten]

Brodeur spielte bereits zweimal für Kanada bei einer Eishockey-Weltmeisterschaft, 1996 und 2005. Ebenfalls zweimal vertrat Brodeur sein Land beim World Cup of Hockey, 1996 und 2004.

Bei Olympia war Brodeur viermal aktiv, 1998 noch als dritter Torwart, holte er 2002 als erster Torwart Gold. 2006 spielte er wieder als erster Torwart, schied aber mit den Kanadiern im Viertelfinale aus. 2010 wurde er als zweiter Torhüter wieder Olympiasieger.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Bemerkenswert[Bearbeiten]

  • Brodeur hat bereits drei Tore auf seinem Konto. Das erste Tor erzielte er ins leere Tor der Canadiens de Montréal in einem Play-off-Spiel in der Saison 1996/97. Das zweite Tor wurde ihm in einem Regular-Season-Spiel 1999/2000 gut geschrieben, als Simon Gagné von den Philadelphia Flyers ins eigene Tor traf und Brodeur der letzte Spieler der Devils war, der den Puck berührt hatte. Der dritte Treffer wurde ihm in einem Spiel der regulären Saison am 21. März 2013 gut geschrieben, als ein Spieler der Carolina Hurricanes mit einem Rückpass ins eigene Tor traf.
  • Als erst zweiter Torhüter in der NHL-Geschichte erreichte Brodeur am 17. November 2007 mit einem 6–2-Triumph über die Philadelphia Flyers die Marke von 500 Siegen.
  • Brodeur ist seit der Spielzeit 2007/08 der Torwart mit den meisten Spielzeiten mit mehr als 40 Siegen (7).
  • Seit dem 17. März 2009 hält Martin Brodeur den Rekord für die meisten gewonnenen NHL-Spiele eines Torhüters.
  • Am 19. Dezember 2009 setzte er mit seinem 1030. Spiel in der regulären Saison eine neue Bestmarke und brach damit den bisherigen Rekord von Patrick Roy.
  • Am 21. Dezember 2009 schaffte er den 104. Shutout seiner Karriere und ist nun alleiniger Rekordhalter (4:0-Sieg gegen die Pittsburgh Penguins).
  • Am 19. April 2012 setzte er beim 4:0 gegen die Florida Panthers mit seinem 24. Playoff-Shutout einen neuen Rekord für die Playoffs.

Karrierestatistik[Bearbeiten]

    Reguläre Saison   Playoffs
Saison Team Liga GP W L T MIN GA SO GAA GP W L T MIN GA SO GAA
1989–90 Saint-Hyacinthe Laser QMJHL 42 23 13 2 2333 156 0 4.01 12 5 7 678 46 0 4.07
1990–91 Saint-Hyacinthe Laser QMJHL 52 22 24 4 2946 162 2 3.30 4 0 4 232 16 0 4.14
1991–92 Saint-Hyacinthe Laser QMJHL 48 27 16 4 2846 161 2 3.39 5 2 3 317 14 0 2.65
New Jersey Devils NHL 4 2 1 0 179 10 0 3.35 1 0 1 32 3 0 5.63
1992–93 Utica Devils AHL 32 14 13 5 1952 131 0 4.03 4 1 3 258 18 0 4.19
1993–94 New Jersey Devils NHL 47 27 11 8 2625 105 3 2.40 17 8 9 1171 38 1 1.94
1994–95 New Jersey Devils NHL 40 19 11 6 2184 89 3 2.45 20 16 4 1222 34 3 1.67
1995–96 New Jersey Devils NHL 77 34 30 12 4434 173 6 2.34
1996–97 New Jersey Devils NHL 67 37 14 13 3838 120 10 1.88 10 5 5 659 19 2 1.73
1997–98 New Jersey Devils NHL 70 43 17 8 4127 130 10 1.89 6 2 4 366 12 0 1.97
1998–99 New Jersey Devils NHL 70 39 21 10 4239 162 4 2.29 7 3 4 425 20 0 2.82
1999–00 New Jersey Devils NHL 72 43 20 8 4312 161 6 2.24 23 16 7 1450 39 2 1.61
2000–01 New Jersey Devils NHL 72 42 17 11 4297 166 9 2.32 25 15 10 1505 52 4 2.07
2001–02 New Jersey Devils NHL 73 38 26 9 4347 156 4 2.15 6 2 4 381 9 1 1.42
2002–03 New Jersey Devils NHL 73 41 23 9 4374 147 9 2.02 24 16 8 1491 41 7 1.65
2003–04 New Jersey Devils NHL 75 38 26 11 4555 154 11 2.03 5 1 4 298 13 0 2.62
2004–05 kein Team wegen NHL-Lockout
2005–06 New Jersey Devils NHL 73 43 23 7 4365 187 5 2.57 9 5 4 533 20 1 2.25
2006–07 New Jersey Devils NHL 78 48 23 7 4696 171 12 2.18 11 5 6 688 28 1 2.44
2007–08 New Jersey Devils NHL 77 44 27 6 4635 168 4 2.17 5 1 4 300 16 0 3.19
2008–09 New Jersey Devils NHL 31 19 9 3 1814 73 5 2.41 7 3 4 427 17 1 2.39
2009–10 New Jersey Devils NHL 77 45 25 6 4499 168 9 2.24 5 1 4 299 15 0 3.01
2010–11 New Jersey Devils NHL 56 23 26 3 3116 127 6 2.45 - - - - - - -
2011–12 New Jersey Devils NHL 59 31 21 4 3392 136 3 2.41 24 14 9 1471 51 1 2.12
2012–13 New Jersey Devils NHL 29 13 9 7 1757 65 2 2.22 - - - - - - -
QMJHL gesamt 142 72 53 10 8125 479 4 3.54 21 7 14 1227 76 0 3.72
AHL gesamt 32 14 13 5 1952 131 0 4.03 4 1 3 258 18 0 4.19
NHL gesamt 1220 669 380 148 71786 2668 121 2.23 205 113 91 12717 428 24 2.02

(Legende zur Torhüterstatistik: GP oder Sp = Spiele insgesamt; W oder S = Siege; L oder N = Niederlagen; T oder U = Unentschieden oder Shootout-Niederlage; Min. = Minuten; SOG oder SaT = Schüsse aufs Tor; GA oder GT = Gegentore; SO = Shutouts; GAA oder GTS = Gegentorschnitt; Sv% oder SVS% = Fangquote; EN = Empty Net Goal; 1 Play-downs/Relegation)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Martin Brodeur – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien