Sanya Dharmasakti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sanya Dharmasakti (Thai: สัญญา ธรรมศักดิ์ - Sanya Thammasak; * 5. April 1905 in Bangkok; † 6. Januar 2002 ebendort) war zwischen 1973 und 1975 Premierminister von Thailand.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Sanya war der Sohn von Phraya Dhammasaraweth Wisephakdee (Thongdee Dharmasakti) und Khunying Chuen Dharmasakti. Er heiratete später Than Phuying Pa-nga Dharmasakti.

Seine Ausbildung erhielt er am Assumption College und an der Rechtsschule des Justizministeriums. Nach seinem Abschluss ging er zur Thai Bar Society (für Rechtsanwälte) und erhielt ein Stipendium für weitere Studien an der Middle Temple Bar Academy in Großbritannien.

Nach seiner Rückkehr in Thailand arbeitete Sanya zunächst im Justizministerium und ging später als Richter an das Berufungsgericht, wurde Oberrichter der Provinz Chiang Mai, Ständiger Sekretär des Justizministeriums, Richter am Obersten Gerichtshof und schließlich dessen Vorsitzender. Nach seinem Ausscheiden aus der Justiz wurde er Mitglied des Kronrats und Dekan der Fakultät für Rechtswissenschaft der Thammasat-Universität in Bangkok. Schließlich wurde er auch Rektor der Universität.

Nachdem Feldmarschall Thanom Kittikachorn ins Exil gegangen war, wurde Sanya Dharmasakti am 14. Oktober 1973 zum Premierminister ernannt. Während seiner Regierungszeit übten verschiedene Studentengruppen großen Druck auf die Regierung und die Öffentlichkeit aus, so dass Sanya am 22. Mai 1974 wieder zurücktrat. Er wurde jedoch am 26. Januar 1975 abermals zum Premierminister ernannt.

Nach seiner politischen Laufbahn wurde Sanya zum Präsidenten des Kronrats ernannt und trat am 4. September 1998 wegen seines Gesundheitszustands von dieser Position zurück.

Sanya Dharmasakti starb am 6. Januar 2002 im Alter von 96 Jahren.

Weblinks[Bearbeiten]

Thailand Anmerkung zu thailändischen Familiennamen: Dieser Artikel spricht Personen mit ihrem Vornamen an.