Saretschny (Swerdlowsk)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Saretschny
Заречный
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Ural
Oblast Swerdlowsk
Stadtkreis Saretschny
Bürgermeister Andrei Kislizyn
Gegründet 1954
Stadt seit 1992
Fläche 125 km²
Bevölkerung 26.820 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 215 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 240 m
Zeitzone UTC+6
Telefonvorwahl (+7) 34377
Postleitzahl 624250, 624251
Kfz-Kennzeichen 66, 96, 196
OKATO 65 426
Website zarechny-adm.info
Geographische Lage
Koordinaten 56° 49′ N, 61° 19′ O56.81666666666761.316666666667240Koordinaten: 56° 49′ 0″ N, 61° 19′ 0″ O
Saretschny (Swerdlowsk) (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Saretschny (Swerdlowsk) (Oblast Swerdlowsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Swerdlowsk
Liste der Städte in Russland

Saretschny (russisch Заречный) ist eine Stadt in der Oblast Swerdlowsk (Russland) mit 26.820 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt am Ostrand des Mittleren Urals, etwa 50 km östlich der Oblasthauptstadt Jekaterinburg am linken Ufer der hier zum Belojarskoje-Stausee aufgestauten Pyschma, eines rechten Nebenflusses der Tura im Flusssystem des Ob.

Saretschny bildet einen gleichnamigen Stadtkreis.

Die Stadt liegt an der 1933 eröffneten Eisenbahnstrecke Belojarski (Station Baschenowo)–Asbest, einer Zweigstrecke der Transsibirischen Eisenbahn. Die Station nahe der Stadt heißt Muranitny.

Geschichte[Bearbeiten]

Saretschny entstand im Zusammenhang mit der Errichtung des Kernkraftwerkes Belojarsk, erhielt 1957 den Status einer Siedlung städtischen Typs und 1992 Stadtrecht. Der Name leitet sich von за рекой (sa rekoi), russisch für hinter dem Fluss ab.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 8.932
1970 13.301
1979 16.649
1989 27.675
2002 27.914
2010 26.820

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In Saretschny existiert ein Museum für Mineralogie, Steinschleif- und Juwelierkunst.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Neben dem stadtbildenden, wenige Kilometer nördlich gelegenen Kernkraftwerk Belojarsk gibt es Betriebe der Bauwirtschaft.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Saretschny – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien