Polewskoi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Polewskoi
Полевской
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Ural
Oblast Swerdlowsk
Stadtkreis Polewskoi
Bürgermeister Wiktor Reiter
Gegründet 1708
Stadt seit 1942
Fläche 57 km²
Bevölkerung 64.220 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1127 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 360 m
Zeitzone UTC+6
Telefonvorwahl (+7) 34350
Postleitzahl 623380–623391
Kfz-Kennzeichen 66, 96, 196
OKATO 65 482
Website polevskoy-adm.ru
Geographische Lage
Koordinaten 56° 27′ N, 60° 11′ O56.4560.183333333333360Koordinaten: 56° 27′ 0″ N, 60° 11′ 0″ O
Polewskoi (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Polewskoi (Oblast Swerdlowsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Swerdlowsk
Liste der Städte in Russland

Polewskoi (russisch Полевской) ist eine Stadt in der Oblast Swerdlowsk (Russland) mit 64.220 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt an der Ostflanke des Mittleren Ural, etwa 50 km südwestlich der Oblasthauptstadt Jekaterinburg an der Polewaja, einem Nebenfluss der in die Kama mündenden Tschussowaja.

Polewskoi ist der Oblast administrativ direkt unterstellt.

Zehn Kilometer vom Stadtzentrum entfernt liegt der Bahnhof der Stadt an der Eisenbahnstrecke Jekaterinburg–Tscheljabinsk.

Geschichte[Bearbeiten]

Polewskoi entstand 1708 nach der Entdeckung einer Kupfererzlagerstätte, deren systematischer Abbau 1718 begann. 1724–27 wurde die Kupferhütte Polewski Sawod errichtet und 1738 acht Kilometer entfernt das Eisenwerk Sewerski Sawod.

1942 erhielt der Ort Stadtrecht.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1926 11.000
1939 24.931
1959 47.102
1970 57.557
1979 64.078
1989 70.632
2002 66.761
2010 64.220

Anmerkung: Volkszählungsdaten (1926 gerundet)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In Polewskoi gibt es ein Pawel-Baschow-Museum. Der Schriftsteller und Folklorist (1879–1950) verbrachte hier seine Kindheit; viele seiner im Ural handelnden und oft auf Volkssagen basierenden Märchen und Geschichten sind in der Gegend um die Stadt angesiedelt, wo sich u.a. einige der berühmtesten, heute jedoch erschöpften Malachitfundorte befanden, zum Beispiel Gumeschki. Außerdem besitzt die Stadt ein Heimatmuseum.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Wichtigstes Unternehmen der Stadt ist das Stahlröhrenwerk Sewerski trubny sawod, welches auf Grundlage des alten Eisenwerkes entstand, und neben Rohren auch andere Stahlerzeugnisse produziert. Daneben gibt es Betriebe der chemischen Industrie (u.a. für synthetisches Kryolith), des Maschinenbaus und der Bauwirtschaft.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Polewskoi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien