Schachweltmeisterschaft 2000

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der von der PCA ausgerichteten klassischen Schachweltmeisterschaft. Für den vom Weltschachbund FIDE ausgerichteten Titelkampf siehe FIDE-Weltmeisterschaft 2000.

Die Schachweltmeisterschaft 2000 war ein Zweikampf, bei dem der amtierende „klassische“ Schachweltmeister Garri Kasparow seinen Titel an Wladimir Kramnik verlor. Die Veranstaltung fand in London statt.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Es war Kasparows dritte Titelverteidigung, nachdem er sich vom Weltschachbund FIDE losgesagt hatte. Zuvor hatte er 1993 gegen Nigel Short und 1995 gegen Viswanathan Anand gewonnen. Ursprünglich hatte sich Alexei Schirow für einen Titelkampf gegen Kasparow qualifiziert. Nachdem es nicht gelang, Sponsoren für diesen Wettkampf zu interessieren, wählte Kasparow selbst seinen ehemaligen Schüler Kramnik als Gegner aus. Mit einer Elo-Zahl von 2849 galt Kasparow als klarer Favorit gegen Kramnik (2770).

Organisation und Regeln[Bearbeiten]

Der Wettkampf war auf 16 Partien angesetzt. Im Falle eines Unentschiedens sollte Kasparow seinen Titel behalten. Der Preisfonds belief sich auf 2 Millionen US-Dollar.

Verlauf[Bearbeiten]

Das Match begann am 8. Oktober 2000 und endete am 2. November mit einem Sieg Kramniks. Bemerkenswert war, dass Kasparow keine einzige Partie gewinnen konnte. Kramnik wandte mit Schwarz erfolgreich die Berliner Verteidigung an, gegen die Kasparow kein Mittel fand.

Schachweltmeisterschaft 2000
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 Siege Punkte
Kasparow ½ 0 ½ ½ ½ ½ ½ ½ ½ 0 ½ ½ ½ ½ ½ 0
Kramnik ½ 1 ½ ½ ½ ½ ½ ½ ½ 1 ½ ½ ½ ½ ½ 2

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]