Sentimental Journey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum gleichnamigen Musikstück siehe Sentimental Journey (Lied).
Sentimental Journey
Studioalbum von Ringo Starr
Veröffentlichung 27. März 1970
Label Apple/EMI
Format LP, CD, Download
Genre Pop
Anzahl der Titel 12
Laufzeit 34 min 03 s

Besetzung

Produktion George Martin
Studio EMI Studios, Wessex Sound Studios, Olympic Studios, De Lane Lea Studios und Morgan Studios London
Chronologie
Sentimental Journey Beaucoups of Blues
1970

Sentimental Journey ist das erste Studioalbum von Ringo Starr nach der Trennung der Beatles; in Großbritannien wurde es allerdings bereits am 27. März 1970, also noch vor dem 10. April 1970, dem offiziellen Trennungsdatum der Beatles, veröffentlicht. In den USA erschien es am 24. April 1970. In Großbritannien erreichte das Album Platz sieben, in den USA Platz 22, in Deutschland konnte es sich nicht in den Charts platzieren.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Im Begleitheft zur CD wird ausgeführt, dass Ringo Starr für dieses Album Lieder auswählte, die seine Eltern und Verwandten in seiner Jugend sangen, also Schlager, sogenannte Standards, der 1930er und 1940er Jahre. Ringo Starr wählte George Martin als Produzenten aus, der wiederum prominente Arrangeure wie beispielsweise Quincy Jones oder Elmer Bernstein für die Lieder aussuchte.

Die Aufnahmen begannen am 27. Oktober 1969 mit der Cole-Porter-Komposition Night and Day. Bis zum 4. Dezember 1969 stellten Starr und Martin die Lieder Stardust, Blue Turning Grey Over You, Sentimental Journey, I’m a Fool to Care, Dream, You Always Hurt the One You Love, Have I Told You Lately that I Love You? und Let the Rest of the World Go By in mehreren Londoner Aufnahmestudios fertig. Zwischen dem 3. Februar und dem 6. März 1970 nahm Ringo Starr die drei restlichen Lieder des Albums auf: Whispering Grass, Bye Bye Blackbird und Love Is a Many Splendored Thing. Ein weiteres, bisher nicht offiziell, sondern nur auf Bootlegs veröffentlichtes, Lied Stormy Weather wurde am 6. November 1969 aufgenommen.

Während der Aufnahmen für das Album wurde am 18. Februar 1970 eine frühe Version des Lieds It Don’t Come Easy eingespielt, das noch den Arbeitstitel Gotta Pay Your Dues trug. It Don’t Come Easy erschien erst im April 1971 als Single.

Das Cover zeigt Ringo Starr vor dem Empress Pub in Liverpool in der High Park Street. Das Coverfoto wurde von Richard Polak aufgenommen.

Titelliste[Bearbeiten]

Seite Eins[Bearbeiten]

  1. Sentimental Journey (Bud Green, Les Brown, Bon Homer) – 3:26
    • Arrangiert von Richard Perry
  2. Night and Day (Cole Porter) – 2:25
    • Arrangiert von Chico O’Farrill
  3. Whispering Grass (Don’t Tell the Trees) (Fred Fisher, Doris Fisher) – 2:37
    • Arrangiert von Ron Goodwin
  4. Bye Bye Blackbird (Mort Dixon, Ray Henderson) – 2:11
  5. I’m a Fool to Care (Ted Daffan) – 2:39
  6. Stardust (Hoagy Carmichael, Mitchell Parish) – 3:22

Seite Zwei[Bearbeiten]

  1. Blue, Turning Grey Over You (Andy Razaf, Fats Waller) – 3:19
    • Arrangiert von Oliver Nelson
  2. Love Is a Many-Splendored Thing (Sammy Fain, Paul Francis Webster) – 3:05
  3. Dream (Johnny Mercer) – 2:42
  4. You Always Hurt the One You Love (Allan Roberts, Doris Fisher) – 2:20
    • Arrangiert von John Dankworth
  5. Have I Told You Lately that I Love You? (Scott Wiseman) – 2:44
  6. Let the Rest of the World Go By (Ernest Ball, Karen Brennan) – 2:55
    • Arrangiert von Les Reed

Single-Auskopplungen[Bearbeiten]

Aus dem Album wurden keine Singleauskopplungen vorgenommen. Ringo Starr nahm aber ein Musikvideo für das Lied Sentimental Journey auf. Regisseur war Neil Aspinall.

Wiederveröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Die Erstveröffentlichung im CD-Format erfolgte im Mai 1995 ohne Bonustitel. Die CD-Veröffentlichung aus dem Jahr 1995 wurde bisher nicht neu remastert.
  • Im August 2007 wurde das Album im Download-Format veröffentlicht.

Literatur[Bearbeiten]

  • Chip Madinger and Mark Easter: Eight Arms To Hold You - The Solo Compendium 44.1 Productions 2000, ISBN 0-615-11724-4. (Seite 494 bis 496)
  • Neville Stannard: Working Class Heroes, ISBN 0-907-08092-8
  • CD-Begleitheft zur Wiederveröffentlichung 1995

Weblinks[Bearbeiten]