Siegel Malis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siegel Malis
Coat of arms of Mali.svg
Details
Eingeführt 1961, formal 20. Oktober 1973
Wahlspruch (Devise) 'Un peuple, un but, une foi (frz.: "Ein Volk, ein Ziel, ein Glaube")
Vorgänger-
versionen
Seal of Mali (1961-1982).svg

Das Siegel Malis wurde am 20. Oktober 1973 gesetzlich festgeschrieben, war aber bereits seit 1961 in Gebrauch. 1982 wurde die Farbe geändert.

Das Motto des Landes – Un peuple, un but, une foi (frz.: „Ein Volk, ein Ziel, ein Glaube“) – ist im Artikel 25 der Verfassung vorgeschrieben und findet sich in schwarzen Kapitalien im Halbkreis geschrieben in der unteren Hälfte entlang des Randes des Wappens. Den Kreis schließen die Worte Republique du Mali („Republik Mali“) in der oberen Hälfte.

Das Staatssiegel Malis ist kreisrund mit hellblauem Hintergrund. Im Mittelpunkt des Wappens findet sich eine Abbildung der Großen Moschee von Djenné in goldener Farbe über welcher – ebenfalls in goldener Farbe – ein Geier (auch als Taube beschrieben) nach links blickend schwebt. Unterhalb der Moschee wird die aufgehende Sonne – ebenso in Gold – angedeutet. Links und rechts davon finden sich je ein weißer Bogen mit Pfeil.

Weblinks[Bearbeiten]