Natursteig Sieg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Siegsteig)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Natursteig Sieg
Daten
Länge fast 200 km[1]dep1
Lage entlang der Sieg, im Rhein-Sieg-Kreis und Kreis Altenkirchen (Nordrhein-Westfalen)
Markierungszeichen
Natursteig-logo-hoch-blau.pdf
Startpunkt Wolsdorf
50° 47′ 35″ N, 7° 13′ 40″ O50.7929722222227.2278888888889
Zielpunkt Bahnhof Mudersbach (momentan)
50° 49′ 39″ N, 7° 57′ 6″ O50.8274166666677.9515555555556
Typ Wanderweg
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing

Der Natursteig Sieg ist ein im April 2011 eröffneter Fernwanderweg,[2] der in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz auf fast 200 km Länge[1] durch den Rhein-Sieg-Kreis und den Landkreis Altenkirchen führt. Er beginnt im Siegburger Stadtteil Wolsdorf und verbindet Städte und Orte an der Sieg (vorerst) bis zum Bahnhof Mudersbach; in Planung ist die Fortführung des Natursteiges in Richtung Siegquelle.

Die Wegführung wurde so gewählt, dass man über die Haltepunkte der Siegtalstrecke die einzelnen Etappen mit dem Öffentlichen Personennahverkehr von Köln, Troisdorf und Siegen aus gut erreichen kann. Seit dem Jahr 2013 ist der Steig ein Prädikatswanderweg.

Wegweiser am Natursteig Sieg

Verlauf[Bearbeiten]

Der Natursteig Sieg führt von Siegburg über die Wolsberge an der Wahnbachtalsperre vorbei zum Kloster Seligenthal, dem ersten Franziskanerkloster, das 1231 nördlich der Alpen errichtet wurde. Vorbei an der Wallfahrtskirche in Bödingen und der Siegschleife bei Bülgenauel erreicht der Natursteig die mittelalterliche Stadt Blankenberg. Bei Merten passiert der Weg das frühere Augustinerkloster Merten und führt über die Mertener Höhe in das Nutscheid, das größte zusammenhängende Waldgebiet im Bergischen Land.

Nach dem Nutscheid führt der Natursteig Sieg in die Leuscheid, einem Höhenzug im Westerwald am anderen Ufer der Sieg. Er verläuft vorbei am Museumsdorf in Altwindeck und der Burgruine Windeck. Dann führt er auf rheinland-pfälzischem Terrain vorbei an Schloss Schönstein, am Druidensteig am Ottoturm und an der Freusburg. Er endet vorläufig am Bahnhof Mudersbach.

Windeck-Herchen, an dem u. a. die 5. Etappe vorbeiführt

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Natursteig Sieg (offizielle Homepage), auf naturregion-sieg.de
  2. Mit GPS auf dem Natursteig Sieg (mit Infos zur Steig-Eröffnung auf der Aktivmesse Erlebnis Natur, Siegburg), auf touristiklounge.de